Das Färben von Wolle mit Zwiebelschalen.
Ein Versuch

Meine ganze Verwandschaft hat mir geholfen, Zwiebelschalen zu sammeln. Ich hatte jetzt zwei volle Plastiktüten mit Zwiebelschalen gehortet und starte einen Färbeversuch mit vorgebeizter Wolle und einem Seiden-Chiffon-Tuch.

Nachdem ich die Wolle vorgebeizt und langsam abgekühlt habe (siehe unten unter "Beizen") habe ich erst eine Schicht Zwiebelschalen in den Topf gegeben. Dann einen Strang Wolle und wieder Schalen, Wolle, Schalen usw. Dazwischen noch mein Seiden-Chiffon Tuch.

Hier sieht man schön, daß ich beim Abbinden der Wolle einen Fehler gemacht habe. Ich hatte nämlich lilafarbige Wolle dazu genommen und die färbt nach dem Beizbad leicht ab. Also merke: immer farblose Wolle zum Abbinden nehmen.

 




Der Topf wurde ganz schön voll mit den ganzen Zwiebelschalen.
Obwohl nur drei Stänge Wolle und das dünne Seidentuch darin sind. Aber das Volumen der Zwiebelschalen nahm schnell ab, als ich heißes Wasser dazugegossen habe.


Das kann sich doch sehen lassen! Nach einer Stunde köcheln und etwas Abkühlen erstrahlt das Seidentuch in einem schönen Kupfer-Orange.

Auch die Wolle hat die Farbe sehr schön angenommen. Ich bin gespannt, wie die Wolle dann nach dem Trocknen und auswaschen aussehen wird.

Von dem Ergebnis bin ich total begeistert. Beim Auswaschen und mehrfachem Spülen in klarem Wasser hat die Wolle und auch die Seide kaum Farbe verloren. Zwiebelschalenfärbung kann ich nur empfehlen.

Die Farbe ist auch super waschecht. Ich habe mit dem Seiden-Chiffontuch später Nunofilzen gemacht, also Wolle mit Seide verfilzt. Das heißt, ich habe mit Seife und sehr heißem Wasser Stundenlang gerieben und gewalkt. Und es kam überhaupt keine orangene Farbe heraus. Irre! Allerdings habe ich jetzt gehört, daß die Farbe extrem licht-unecht ist. Sie soll in der Sonne und im Licht sehr schnell verblassen.

Hier geht es zurück zu den anderen Färbeversuchen.....