Worauf achten Matratzenkauf

Was ist beim Kauf einer Matratze zu beachten?

Die wichtigste Frage ist, worauf wir achten müssen. Die Gewinner des letzten Ökotest Testberichts waren alle (teuren) Kokos- oder Latexmatratzen. Sie wissen, worauf sie im Matratzendschungel achten müssen. Was ist beim Kauf einer Matratze zu beachten? Mit dem Zeigefinger fest auf die Matratze drücken.

Matratzen für Seitenschläfer: Worauf ist beim Kauf einer Katze zu achten?

Etwa 60 Prozentpunkte aller Menschen liegen in der Seitenlage - ein guter Anlass für Bettwarenhersteller, ihr Angebot auf Seitenschwellen umzustellen. Damit erfüllen nahezu alle Federkerne die Ansprüche der Seitengitter an eine komfortable Liegefläche. Geradlinige Bettmatratzen mit unterschiedlichen Zonen sorgen für einen besonders guten Schlaf durch optimalen Halt und Abstützung.

Dennoch ist nicht jede Polstermatratze für den Seitenschwellenbereich prädestiniert - Einflussfaktoren wie der Grad der Härte und das eingesetzte Trägermaterial können einen großen Einfluß auf die Schlaf-Qualität haben. Deshalb sagen wir Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine Bettmatratze für Seitengitter erwerben wollen. Finde die passende Bettmatratze für Seitenschläfer: Wonach ist zu achten?

In den meisten Fällen sind die meisten Federkerne auf die Anforderungen von Seitenschwellern abgestimmt - von unterschiedlichen Sitzzonen bis hin zur anspruchsvollen Struktur des Matratzenkörpers. Nichtsdestotrotz gibt es noch einige andere Aspekte, auf die man beim Kauf einer Matratze achten sollte. Ausschlaggebend ist immer das verwendete Ausgangsmaterial für den Belagkern.

Von großer Wichtigkeit ist auch der Härtungsgrad der Katze - allerdings sind die Härtestufen der Katze nicht standardisiert. Daher sollte man sich beim Kauf einer Katze in punkto Härtungsgrad etwa am Eigengewicht orientieren: Das eigene Temperaturgefühl im Schlafe bestimmt neben der Festigkeit auch, welche Bettmatratze die passende ist.

Wenn man im Schlafe zu schnellem Schweiß tendiert, sollte man sich für die diffusionsoffene Federkernmatratze oder eine geeignet konstruierte Kaltschaummatratze aussuchen. Visko- und Latex-Matratzen dagegen erwärmen den Organismus und sind daher die ideale Lösung für Menschen, die in der Nacht leicht einfrieren. Aber nicht nur die Bettdecke allein ist ausschlaggebend für eine wohltuende Nachtruhe - auch der Federungsrahmen und das passende Kopfkissen sind von Bedeutung.

Bei verstellbarem Federungsrahmen muss dieser natürlich an die Liegeflächen der Liegefläche der Matratze angepaßt werden. An den Lattenrosten finden Sie unter bestimmten Voraussetzungen die entsprechenden Bedienelemente, mit denen die Beweglichkeit der Einzellatten reguliert werden kann. Verfügt die Liegefläche der Katze bereits über unterschiedliche Zonen, kann auch ein schlichter Lamellenrost ohne Einstellmöglichkeiten eine gute Option sein, um alle Vorteile der Katze zu nutzen.

Vor allem bei Federmatratzen sind die Zwischenräume zwischen den Einzellatten wichtig: Es sollten standardmäßig mind. 28 Lamellen auf einer Liege fläche sein. Bei der Anschaffung einer Katze sollten Sie auch die entsprechenden Anweisungen beachten, um sicher zugehen, dass die Katze auch für einstellbare Federungsrahmen verwendbar ist. Eine besondere Bedeutung hat neben Lattenrosten und Matratzen auch das Seitenkissen.

Diese sollte vor allem die Kluft zwischen Nacken und Liegefläche bestmöglich füllen, damit die Wirbelsäulen in der seitlichen Position gerade gehalten werden kann. Dabei ist ein flacher oder eventuell auch ein spezieller Nackenstütze Kissen die rechte Zeit. Welcher Matratzentyp ist für Rücken- oder Magenschläfer verwendbar? Beim Kauf von Matratzen sollten Rückenschläfer großen Wert in Bezug auf Standfestigkeit und eine gute Punktablösung legten.

So werden - vergleichbar mit dem Sideblech - schwergewichtige Körperteile entspannt, während hellere Stellen gestützt werden. So kann die Wirbelsäulenform auch im Schlafeinsatz ihre ursprüngliche Gestalt beibehalten. Abdominalschläfer sollten auch auf die Punktlastizität ihrer Liegematratze achten, um die entsprechenden Körperregionen bestmöglich zu stützen und zu entspannn.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Rückstellungskraft der Matratze: Weil sich Bauchschwellen im Normalfall im Schlaf stark verschieben, sollte die Liegefläche kaum schwingen und leichte Bewegungsabläufe zulassen.

Mehr zum Thema