Winter Oberbett

Sommerdecke für den Winter

In der Regel wünschen wir uns zu dieser Jahreszeit auch eine besonders kuschelige und warme Bettdecke. Doch etwas davon können Sie zurückbekommen: "Winter Love" ist die Winterdecke aus Schafschurwolle. Die Bettdecken dürfen im Sommer nicht überhitzen, aber im Winter müssen sie uns gemütlich und warm halten, auch bei eisiger Kälte. Natürlich muss die Größe des Bettes sowie die eigene Körpergröße berücksichtigt werden, um einen guten Kälteschutz, insbesondere im Winter, zu erhalten. Ballonbett für diejenigen, die es voluminös lieben und unter einer dicken Decke verschwinden wollen.

Decken: Die perfekte Bettdecke für den Winter

Die Wintersaison (Bettdecke, Bettdecke) steht vor der Türe und einige Leute haben die Heizungsanlage bereits in Gang gesetzt, um sie zu Hause gemütlich und gemütlich zu haben. Der schmale Sommerschrank ist ein Ort, an dem man im Schrank sitzen kann, die dichten Pullis sind zurück und das helle Söllerbett wich der Kuscheldecke. Aber hier stellen sich für viele Haushalten sicher die Fragen, ob es nicht Zeit für eine neue Decke ist.

Ab wann ist es Zeit für eine neue Deckbett? Im Grunde wird gesagt, dass ein Quilt mit guter Sorgfalt eine Nutzungsdauer von ca. neun bis elf Jahren hat. Eine weitere Besonderheit ist natürlich die Heizleistung der Daunendecke. Wer sich ohne Wärmeflasche und Glühheizung im Schlafraum unter der Matratze nicht erwärmt, hat keinen Sinn und sollte durch ein anderes Exemplar mit besserer Anpassung an die Bedürfnisse des Schlafenden ausgetauscht werden.

Was muss eine gute Deckenkonstruktion ausmachen? Eine gute Bettdecke muss mehrere Merkmale aufweisen. Wichtig stes Merkmal ist die Wärmeabgabe, die Bettdecke muss die Schwelle vor Erkältung abdichten. Der Schlafsack sollte behaglich heiß sein, aber zugleich sollte er nicht schweißen. Außerdem ist ein gutes Oberbett kuschelig und freundlich leicht.

Welche Wärme muss eine Bettdecke haben? Welche Wärmeabgabe eine Deckenkonstruktion erbringen muss, ist im Wesentlichen von zwei Einflussfaktoren abhängig. Einerseits ist natürlich die Zimmertemperatur ausschlaggebend für die Auswahl des rechten oberen Bettes. Wenn Sie lieber in kühlen oder völlig ungeheizten Zimmern schlafen, muss die Bettdecke mehr erwärmen als in einem grosszügig beheizten Zimmern.

Wer rascher einfriert und mehr einfriert, braucht eine wärmeres Deckchen als jemand, der von Haus aus mehr ein " heissblütiger " Gegenwärtiger ist. Zum Beispiel ist es durchaus üblich, dass Ehepartner zwei verschiedene Bettdecken im Bett haben. Meistens nennt die Frau das wärmer gelegene Oberbett ihr eigenes, da die Frau im Allgemeinen empfindlicher gegenüber Kälte ist als der Mann.

Kennzeichnungen wie Einseitendecke, Zweierdecke, Vierjahresdecke, Kassettenbett oder Steppdecke dienen zur Kennzeichnung bestimmter Duvets. Die meisten Menschen sind der Meinung, dass, wenn sie "Four Seasons Blanket" gehört haben, es eine Bettdecke ist, unter der sie das ganze Jahr über einschlafen können. Ein Vierjahreszeitraum ist in der Praxis in der Praxis aus zwei getrennten Deckensystemen aufgebaut, von denen eine etwas dicken ist.

Diese beiden Drucktücher können mit einer Drucktuch mit Druckknopf oder Klettverschluss kombiniert werden. Der dünnen Drucktuch ist für den Einsatz im Winter geeignet, der etwas dickeren ist für den Übergangszeitraum im Frühjahr und Winter geeignet. Die Kombination beider Deckensysteme führt zu einer wohltuend wärmenden Unterdecke. Falls der Einkauf einer Daunendecke so weit zurückliegt, dass Sie sich nicht mehr daran errinern können oder wenn Sie einen wärmenden Sweatshirt unter der Daunendecke anziehen möchten, dann sollten Sie immer darüber nachdenken, eine neue Saunadecke zu kaufen.

Für jede Anforderung steht dem Facheinzelhandel ein breites Angebot an Bettdecken zur Verfügung.

Mehr zum Thema