Wie viele Federn sollte eine Taschenfederkernmatratze haben

Wieviele Federn sollte eine Taschenfederkernmatratze haben?

Das sind sicherlich Fragen, die du dir zu Hause schon gestellt hast. Dabei sollte man nur auf die gleiche Höhe der Matratze achten, damit sich Schimmel und Milben nicht einnisten können. Achten Sie darauf, dass die Taschenfedermatratze viele Stahlfedern hat. Beim Matratzen-Test haben wir festgestellt, dass mehrere Faktoren wichtig sind:

Matratzen - Was ist beim Matratzenkauf zu beachten?

Taschenfederkern - Was ist beim Einkauf zu beachten? Am Anfang der Entwicklung von Federkernmatratzen steht derzeit die Taschenfederkernmatratze. Was ist bei der Wahl der Taschenfederkernmatratze zu beachten? Ausgehend von den Federkernmatratzen wird diese zum ersten Mal aufgesprungen, daher flüchtet man vor Holterdiepoltern, wenn man diese hört. Tatsächlich haben die Bonell-Kernmatratzen bedauerlicherweise nur einen Nachteil.

Dies ist jedoch aus einer anderen Sicht betrachtet, ein großer Vorteil ist, dass der größte Teil des Kerns der Liegefläche ein Luftporenraum ist. Die Innenfläche dieser Federkerne ist kleiner (eine durchschnittlich Bonell-Kernmatratze für zwei Menschen mit ca. 300 Federn ) und besteht aus großflächigen Spiralfedern aus Stahl, die aneinander oder an einem Stahlgestell durch den Matratzenrahmen hindurchgeführt sind.

Das ist noch glücklicher, die erste Federmatratze hatte diese Gestelle noch nicht, so dass, wenn der Konsument lange Zeit auf dem Gestell seiner Muttermatratze gesessen hat, sie sehr schnell brach). So stehen die Federn in einer mechanischer Verbindung zueinander (sie haben sich in mehreren Varianten ausgebreitet, sie sind neben dem Herkömmlichen, auch den Varianten Sanduhr und Lauf, auftaucht.

Dabei ist die Übertragung der Bewegung auf die Matratzenoberfläche sehr effektiv. Dies ist der Ursprung des eigentlichen Anathems der Bonell-Kernmatratzen, des Nachschwingens, auf einer anderen Namensebene Elasticität, d.h. die gesamte Fläche der Katze ist durchgesprungen, nicht nur an den Stellen, an denen die Last aufgebracht wird. In diesem Fall sinkt die Liegefläche auf die Stelle, an der sie die höhere Last aufbringt.

Andererseits bietet die Großfeder eine unangemessene Formtreue und in der Regel eine überproportionale Festigkeit (bei diesen hilft die unterschiedliche Komfortposition nur wenig) für die Entspannungssauger, die vor allem an der Längsseite und auf den Nasenliegen (von 70-81% der Menschen schläft so!) den Bohrer kaum ersparen. Aus Sicht der Haltbarkeit wächst die Bonell-Kernmatratze nicht heran (nicht wahr, es ist kaum zu glauben?), weil sie aus Edelstahl besteht, nicht wahr?), die Federung kann auf die Auswirkungen der durch längere Zeiträume verursachten höheren Belastungen gesenkt werden, und ihre Unterstützung kann verloren gehen.

Außerdem leidet der Rand der Bettdecke rasch unter dem häufigen Aufsitzen (ich hörte von einem Kasten, den die Sprungfeder schlichtweg zerstört hat). Aber das ist auch eine Erkenntnis, dass neben dem bisherigen Epeda-System - da eine einzelne, miteinander verschraubte Sprungfeder durch die Polstermatratze verläuft - auch dies ein Schritt nach vorne war.

Der eigentliche Wendepunkt wurde mit der Taschenfederkernmatratze (auch Marshall-Federkernmatratze genannt) erreicht, unter denen die schönste eine wirkliche Konkurenz auch gegen die bequemste Memory-Kaltschaum- oder Latexmatratze ist. Was haben die Techniker also versucht zu tun, als sie die Taschenfederkernmatratze herstellten? Es galt, die zuvor genannten Probleme mit den herkömmlichen Federkernmatratzen zu überwinden: die Schwingungen der Fläche, die schlechte Formführung und den Tragekomfort.

Der große, kleinere Federdurchmesser bewegt sich selbstständig, eingenäht in die Säcke der Taschenfederkernmatratze. So haben die vielen kleinen Federn keine Verbindungen zueinander, daher kommt die Punktlastizität dieser Betteinlagen bereits der Punktlastizität der Schaumstoffmatratzen nahe. Taschenfedermatratzen haben theorethisch gesehen die punktelastische Eigenschaft ähnlich wie Schaumstoffmatratzen.

Dies ist in der Realität nicht der Fall, da die unterschiedlichen Dicken und Grundmaterialien der Komfortschichten, die daher nicht vollständig verfügbar sind, nicht der Fall sind, d. h. der Abdruck der Polsterschicht bewirkt, dass die Last auf die Sprungfeder auf einer grösseren Fläche wirkt (daher ist es empfehlenswert, eine Taschenfederkernmatratze in Kombination mit einem Memoryschaum auszuwählen).

Auf die vielen Taschkernfedern wird das Eigengewicht Ihres Auflagebodens bestmöglich verteilt, was sich jedoch auf die eins-zu-eins-Federfallkraft verringert. Damit ist die Taschenfederkern-Aufhängung langlebiger als die Bonell-Feder. Durch die separat wirkenden, kleinen Federn passt sich die Taschenfederkernmatratze viel besser der Körperkontur an, unterstützt besser die naturgegebenen Wirbelbögen Ihrer Rückenwirbelsäule und entlastet die Bandscheiben.

Auch ohne sie gibt es keinen gesunden Schlaf, denn die zu Ihrer Leine passenden Matratzen legen zu viele auf den Nervenweg des Grats und auf die Muskulatur. Der Taschenfederkern, der die richtige Position gewährleistet, ist mit den Lichtverhältnissen besser vertraut als die alte Bonnelmatratze. Das kann man im Großen und Ganzen nur als nachteilig hinzufügen, dass sie eine etwas bessere Ventilation hat als die Bonell-Federkernmatratze.

Was ist bei der Wahl der Taschenfederkernmatratze zu beachten? Der Komfort (Härte) und die Haltbarkeit von Taschenfedermatratzen werden durch die Bezeichnung der Taschenfeder (Anzahl der Federn oder Federkraft, Federstärke, Federwerkstoff und Federqualität oder Gesamthöhe der Feder), das darauf aufgebrachte Basismaterial und die Stärke der Komfortschicht festgelegt.

Es ist in Ungarn üblich, dass die Händler die Zahl der Federn, d.h. die Spannung der Federn, liefern. Mit den weiteren Angaben habe ich nur ein oder zwei Orte kennengelernt, z.B. über die Stärke der jeweiligen Ader. Deshalb, obwohl ich bald ein paar Zeilen darüber schreibe, können Sie nur mit großem Aufwand die für Sie am besten geeignete Taschenfederkernmatratze aussuchen, wenn Sie in den Laden gehen und sie ausprobieren.

Im Matratzenfachgeschäft sollten Sie sich für diese Variante begeistern, vielleicht ist sie nicht auf der Website zu finden). Aber was für Ihre grössere Hilfestellung sein kann, ist das verwendete Materialien und die Stärke der Polsterschicht, aber dazu bald später. Wie weit Ihre Taschenfederkernmatratze zu Ihrem körperlichen Bereich paßt (wie weit sie komfortabel ist), wie weit sie fest ist (gespreizt), wird durch die Vielzahl der Federn, die ihren Kernbereich bilden, zu einem großen Teil beeinflußt (der andere ist die Komfortposition).

Wie die größeren Konstrukteure jedoch hervorgehoben haben, ist die Federdichte nicht alles! Nahezu ebenso bedeutsam ist die Stärke der Federn oder die Güte des Basismaterials. Die Gesamtzahl der Federn des französichen Bettes ergibt in den anglo-sächsischen Ländern eine moderate Taschenfederkernmatratze (die Abmessungen 150x200 "Königsgröße"), die sich von 600 bis zu mehreren tausend Mini-Taschenfedern erstrecken kann.

Dabei wird die Anzahl der Federn zwischen 1000 und 2000 Teilen optimiert, der größte Teil der Produzenten breitet sich auf der ganzen Welt aus (die engere Aufhängung verursacht Federn mit kleineren Durchmessern), aber die mehr als 2000 sind bereits ausgezeichnet. Im Durchschnitt gibt es in den Bettmatratzen 250 Stücke / m2 kleine Federn, das sind 400-500 Stücke / m2, aber schon sehr exclusiv.

Eines Tages sah ich nur eine Isomatte mit 1000 Stk. Taschenfedern). Aber wie ich bereits erwähnte, ist nur die Anzahl der Federn nicht von Bedeutung. Je dünner die Tellerfedern, um so stärker wird die Festigkeit oder der Spreizung, um so größer ist ihre Anzahl. Je stärker der Sprungdraht, je schwieriger zu komprimieren, oder je schwieriger die Auflage, um so höher wird die Lebensdauer, aber auch die Haltbarkeit steht in engem Zusammenhang mit diesem Betrag.

Der Dickenbereich der Tellerfedern reicht von 1,2 bis ca. 2 Millimeter. Ähnlich wie andere Latexmatratzen unterliegen Taschenfederkernmatratzen keinen unangefochtenen Härtewerten. In Ungarn sind in der Regel noch die härteren Schenkelfedern ( "1,7-2,2 mm") im Sortiment wiederzufinden. Ein prinzipiell hartes Taschengeflecht kann durch eine Polsterschicht wesentlich komfortabler gestaltet werden.

Auf jeder Taschenfederkernmatratze befindet sich eine komfortable Position, die eine weitere Formtreue gewährleistet. Dies kann jedes in der Matratzenindustrie verwendete Basismaterial sein, von der Mikrofeder über Normal- und Spezialkaltschaum bis hin zu Latextyp. Keine Ahnung, warum sie in die Bettdecke eingesetzt wird, soll sie einem Gefangenen "gegeben" werden, aber welche Rolle haben dann die Taschenfedern?

Ein Hardbox-Layer zwischen der im Grunde genommen bequemen Taschenaufhängung und dem Schaumstoff, der den Komfort erhöht....). Bei der Betrachtung des Polstermaterials auf der Taschenfederkernmatratze können die Stärke, das Gewicht, das Material und die Bezeichnung der darunter liegenden Taschenfedern Ihnen bei einer guten Wahl behilflich sein. Damit habe ich mich im Heimangebot von Taschenfederkernmatratzen nicht kennengelernt, aber einige fremde Matratzenhersteller ziehen es vor, die Mini-Taschenfeder zu verwenden, die auf die Taschenfedern in Normalgröße gelegt wird.

Einer der komfortabelsten Grundstoffe der Matratzenindustrie ist der Memory-Schaum, der bei der Einwirkung von Dampf und Hitze weicher wird und sich gut an den Organismus anpaßt. In dieser Hinsicht sind Sie verschwitzt, dann können Sie es nicht mit einem guten Herzen weiterempfehlen, (Die Erinnerungsschäume der neuesten Generation nach den frischen Gelen können eine gute Wahl sein, wenn Sie den Komfort des Erinnerungsschaums nicht aufgeben wollen, obwohl ich nicht ganz von seiner Effektivität des Schaums beeindruckt bin).

Der Grundwerkstoff aus Hartschaum kann nach Festigkeit, Dichtheit und Dehnung variiert werden, gegenüber anderen Schaumstoffen ist er wesentlich effektiver belüftet, er ist angenehmerweise flexibel und widerstandsfähig, stützend und eignet sich auch hervorragend als Komfortschicht (der unkomprimierte, profilgeformte Hartschaum steht jedoch im Wettstreit mit Kaltschaumstoffen).

Im Komfort ist es der Konkurrent des Gedächtnisschaums, aber es ist dehnbarer, es belüftet hervorragend (hauptsächlich wenn es perforiert wurde), und es gibt viele, die auf es als das haltbarste Basismaterial einer Massagematratze zählen. Bei der Entwicklung ergonomischer Bereiche in Latexmatratzen wurde darauf geachtet, dass die Körperteile mit unterschiedlichen und unterschiedlichen Härtegraden unterstützt werden müssen.

In der seitlichen Position können die Gurt- und Schulterteile etwas besser in die Liegefläche abgesenkt werden, um die Rückenmuskulatur von Gewicht zu befreien. Wenn Sie auf dem Rücken schlafen, kann der Gurtteil gedrückt werden, wenn Ihre Liegefläche zu fest ist (aber die felsharte Liege ist nicht gut für die Wirbelsäule). Die ungünstigste Schlafposition, in der der Patient auf der Nasenspitze liegt, aber meist können die Lendenwirbel (Rumpfwirbel) eine große Anstrengung entfalten, aber die unangemessene Liegematratze kann auch den Querschnitt der Rückenwirbelsäule zu eng anbehalten.

Aber auch bei Taschenfederkernmatratzen setzt sich die Gestaltung mit den Bereichen durch Änderung des Federstahldurchmessers (Federstärke) innerhalb der Matrix immer mehr durch. Am häufigsten ist die Taschenfederkernmatratze mit den 7 Bereichen, aber ich habe auch von der mit den 5.9 aber 11 Bereichen gesprochen.

Die vollflächig gleichen Taschenfederkernmatratzen sitzen jedoch besser am Korpus, unterstützen die naturbelassenen Wirbelsäulenbögen ideal und sind zudem komfortabler. Am Kopf- und Fussbereich sind sie weniger verspreizt, sie sind am Rahmen- und Gürtelbereich fixiert, zugleich kann aber auch der Gurt ein wenig gedrückt werden, bzw. sie hält auch den Schulterbereich in optimaler Weise, und sie lockern auch in den Wirbeln und Aufhängebändern des Oberkiefers der Rücken.

In Verbindung mit den Taschenfederkernmatratzen wird allgemein angenommen, dass sie viel breiter trainiert werden als die Schaumstoffmatratzen. Der Taschenfederkern ist eigentlich haltbarer als die Bönelle, die viele kleine Federn verteilt, der von Ihrem Gewicht auf die Liegefläche fallende Luftdruck besser, die großen Bönellfedern erleiden diese schneller. Es gibt kein grösseres Hindernis mit ihnen (ich fügte hinzu, dass ich bereits mit einem solchen Koffer geschlagen habe, als die Sprungfeder aus der Hosentasche sprang und die Isomatte nicht mehr schlaffähig wurde).

Trotzdem denke ich, wenn man die Selektion mit großer Vorsicht benutzt, kann das nicht passieren). Die Schwachstelle von Taschenfederkernmatratzen ist das Auspolstermaterial. Vergeblich hält die Taschenaufhängung bis zu 15 Jahre, wenn die Schicht mit dem hohen Tragekomfort innerhalb von 6-7 Jahren abklingt. Dann liegt man also auf seinen Federn, was nicht so angenehm ist.

Dies ist kein Zufall, dass die meisten Marken nur eine 10-15 Jahresgarantie auf die Aufhängung geben, sondern nur eine 2-3 Jahresgarantie auf die Komfortposition und den Überzug. Die für eine Matratzenlebensdauer von 7-8 Jahren ist also auch für Taschenfedermatratzen von Bedeutung. Nicht nur durch die Amortisierung, den Materialaufwand, sondern auch durch die sich ändernden Anforderungen an den Komfort und/oder die hygienischen Aspekte kann der Matratzenwechsel forciert werden.

Deine Taschenfederkernmatratze in der preiswertesten Preiskategorie, die so groß ist wie ein französisches Doppelbett, kann dir für nur 1500 Euro zur Verfügung stehen. Seit 1889 produzieren sie ihre Taschenfederkernmatratzen, und natürlich sind auch sie in Handarbeit hergestellt worden. Die luxuriösen Taschenfederkernmatratzen stehen für die beste britische Handwerksqualität. Er schuf die bahnbrechende neue, preisgekrönte Lösung "The spring in the spring" oder die eng geschnürte Mini-Taschenfederung (es gibt 2000-2500 Stücke in einer Polstermatratze für zwei Personen!), die in Kombination mit anderen eine Haltbarkeit und einen großzügigen Komfort für ihre Latexmatratzen bietet.

Auch eine sehr schöne Taschenfederkernmatratze wird von der Fa. Herkules hergestellt. Das Besondere an ihrer Bettmatratze "Hybrid" ist, dass die zweilagigen Pocketfedern (insgesamt mehr als 3000 Stück (!) Mini-Taschenfedern), die nicht für die Auflage verantwortlich sind, sondern auf einer Hartschicht ihre Komfortfunktion erfüllen. Man argumentiert mit den beiden Dingen, außerdem sollte man sich entscheiden, warum: Sie sind die einzigste Gesellschaft "Mit der einzigsten Matratze", die keine Schaumstoffmatratze, sondern einen "Feder-Schaum-Hybrid" bietet, bzw. ihre Katze hat beinahe doppelt so viele Federn wie die anderen Verteiler.

Die beiden (sie haben sich "Geek" genannt) heben seine Expertise und die unvoreingenommene, ehrliche und ehrliche Betreuung hervor. Bei der Wahl Ihrer Taschenfederkernmatratze wünsche ich Ihnen viel Glück!

Mehr zum Thema