Wie hoch sollte eine Matratze sein

Welche Höhe sollte eine Matratze haben?

Hast du dich jemals gefragt, wie hoch deine Matratze sein sollte? Inwiefern sollte Ihre Matratze hoch sein? Die Matratzenhöhe ist eines der entscheidenden Qualitätsmerkmale. Hochwertige Matratzen sind in der Regel höher. Die Härtegrade sollten immer nur als Anhaltspunkt dienen!

Senior Betten Prüfliste, welches Zimmer das passende für mich ist.

Diese bedauerlicherweise unveränderlichen Fakten und der allgemeine Wille vieler Menschen im Pensionsalter nach mehr Schlafen komfort und so lange wie möglich Erhalt der eigenen Unabhängigkeit entspricht am besten den Älteren. Welche sind Seniorbetten? Seniorbetten sind Spezialbetten für Menschen im Ruhestand, die noch nicht pflegebedürftig sind. Sie können z.B. so angehoben werden, dass die Betreuerin nicht so mühevoll aufsteht, um die ältere Person im Schlaf zu versorger.

Altenbetten haben gewisse Merkmale, die den Anforderungen von Menschen mit eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten besonders gut gerecht werden, ohne dass ihr Erscheinungsbild dem von Pflegebetten in Altenheimen und Hospize ähnelt: Durch die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten der Seniorbetten, die unterschiedlichen Materialqualitäten und die attraktiven Farbtöne hat der Senioren eine große Wahl.

Dabei kann die Bettenkantenhöhe über 60 cm und die Liegenhöhe mit der Matratze noch größer sein, über 70 cm. Was sind die Eigenschaften von Seniorbetten? Seniorbetten sind im Allgemeinen größer als konventionelle Bäder, da es älteren Menschen oft schwer fällt, ins oder aus dem Haus zu gehen. Seniorbetten haben daher eine mittlere Bettenkantenhöhe von 50 - 60 cm, die um die Größe der Einlegematratze größer wird.

Bei der Wahl der Liegehöhe sollte immer die Größe der zukünftigen Benutzer berücksichtigt werden und so sein, dass sie komfortabel im Doppelbett liegen und wieder stehen kann. Inwiefern sollte ein Seniorbett hoch sein? Es sollte die beste Größe so gewählt werden, dass man beim Setzen auf dem Doppelbett mit den Füßen gerade den Fußboden erreiche.

Das zu hohe Betreten kann es wieder etwas schwieriger machen. Für besonders große Menschen stehen Seniorbetten auch in Überlänge zur Verfügung. Der durch die spezielle Bauhöhe größere Raum unter dem Doppelbett kann zur Aufbewahrung von Objekten genutzt werden. Viele Betthersteller haben auch eine ältere Version von Bettenmodellen ohne Fußstütze mit der Fußstütze, die bei Älteren oft beliebt ist.

Das Kopfende kann angehoben werden, so dass Sie komfortabel im Doppelbett surfen oder fern sehen können. Es macht es auch einfacher, in dieser hohen Stellung aus dem Schlaf zu kommen, wenn Sie unter Wirbelsäulenbeschwerden leiden. Der Betrieb erfordert jedoch etwas mehr Aufwand - etwas, das er auf jeden Fall vor dem Einkauf berücksichtigen sollte.

Bei älteren Menschen mit eingeschränkten Mobilitätsmöglichkeiten sorgt eine spezielle Ausstattung für mehr Bequemlichkeit im Seniorbett. Zusätzlicher Griff am Doppelbett gibt dem Älteren mehr Geborgenheit beim Stehen, so dass er auch mit seinen Arm-Muskeln stehen kann. Dies ist besonders sinnvoll, wenn der Ältere grösser ist oder eine begrenzte Beweglichkeit hat.

So gibt es beispielsweise eine Matratze mit verstärkten Kantenzonen, die ein unbeabsichtigtes Herausrutschen aus dem Doppelbett verhindert und eine bessere Unterstützung beim Stehen bietet. Welcher Matratze ist für das Seniorbett geeignet? Weil die Bettmatratzen für ein Seniorbett im Wesentlichen aus den gleichen Materialen bestehen wie für konventionelle Bette, ist es für ältere Menschen oft schwer, eine Entscheidung zu treffen.

Wenn er an gewissen Krankheiten oder gesundheitlichen Beschwerden erkrankt ist, ist es ratsam, vor dem Erwerb der Matratze einen Spezialisten aufzusuchen. In der Regel werden solche Federmatratzen für ältere Betten genutzt, die auch im Pflege- und Rehabilitationsbereich zum Einsatz kommen. Entscheidende Entscheidungskriterien für die richtige Matratze: Der Anpressdruck sollte wie in einem Freibett so gleichmäßig wie möglich über die gesamte Länge des Körpers verteilt werden.

Gute drückende, gut verteilende Latexmatratzen sorgen ohne Härte für eine feste, gerade Positionierung und verleihen der Rückenlehne die nötige Unterstützung. Unglücklicherweise gibt es immer noch das "Missverständnis", dass Schwergewichtige eine feste Matratze und Leichgewichtige eine sanfte benötigen. Doch: Besonders schwergewichtige Menschen haben oft Hüft- oder Schulterbeschwerden und eine feste Matratze verursacht das Gegengewicht oder verschärft die Beschwerden noch.

Eine Matratze, die ihrerseits zu weich ist, fördert das Erschlaffen, und das ist für die Lendenwirbelsäule ebenso schlimm. Auch gibt es Menschen, die auf einer soliden, tragfähigen Matratze viel besser liegt. Das Ergebnis: eine Matratze mit guter Energieverteilung und einem robusten Federbein. Das Eigengewicht der Matratze ist in Seniorbetten oft von großer Bedeutung.

Die Abdeckung der Bette oder das Belüften der Latratzen kann bei zu hohen Belastungen der Matratze schwierig sein. Starke Latexmatratzen, insbesondere solche aus Latextyp und Sprungkern, sind meist sehr dick und umständlich. Empfohlen werden hier qualitativ hochstehende, nicht zu starke (15 - 19 cm) (Kalt-)Schaumstoffmatratzen, die sich durch ihr niedriges Eigengewicht aufzeigen. Dabei ist zu berücksichtigen, ob man eine dickere Matratze für die Komfortstufe benutzt (es gibt bis zu mehr als 30 cm starke Matratzen) oder eine dünne Matratze auf einen höheren Bettrahmen auflegt.

Dieses ist normalerweise die populärere Wahl für Ältere, weil dann eine einzelne Person gut mit dem Bilden der Betten selbst auskommen kann. Darüber hinaus gibt es Sonderlattenroste (z.B. Macubi's Box-Innenlattenroste), die zweimal so hoch sind wie Standard-Lattenroste und mit einem Stoff bezogen sind. So können Sie über den Bettrand hinausragen und ein vorhandenes Doppelbett auf eine bequeme Höhe heben, was ihm auch einen attraktiven Boxspringblick verleiht.

In jedem Falle sollten die Hüllen abwaschbar sein und eine besonders gute Feuchteregulierung aufweisen. Empfehlenswert sind Bett- und Matratzenschoner aus der Holzfaser Lyocell-Silver Life mit ihren naturbelassenen anti-bakteriellen Merkmalen und ihrer hohen Feuchtigkeitsbindung. Für ältere Menschen mit Harnblasenschwäche wird ebenfalls empfohlen, einen Inkontinenzbezug oder einen saugfähigen, waschbaren Matratzenaufsatz zu tragen. Es gibt für Menschen mit dauerhaften Beschwerden eine Matratze mit einer besonders anpassungsfähigen Oberschicht aus Viskoseschaum oder einem besonderen Belag aus diesem sehr angenehmen Material.

Luftmatratzen, Luftfedermatratzen, Wassermatratzen und komplizierte Konstruktionsmatratzen mit wechselbaren und verstellbaren Einzelelementen haben sich nur bei der Direktversorgung durchgesetzt. Hier ist eine Problemlösung für ein bestimmtes Patientenproblem gefragt. Senioren, die an Blasenschwäche erkrankt sind, haben die Gelegenheit, mit einem Inkontinenzpolster zu arbeiten, um zu vermeiden, dass ihr älteres Bett schmutzig wird.

Welche Bedürfnisse haben ältere Menschen wirklich und was wählen die meisten Menschen? Bekanntlich bevorzugen ältere Menschen es schlicht und deshalb sind bei älteren Menschen besonders beliebt die Federn mit einer druckentlastenden, speziell anpassbaren Deckschicht und einer besonders langlebigen Tragschicht im Unterbereich. Sie bestehen meist aus offenporigem Kalt- oder Komfort-Schaumstoff, der sich zudem durch ein niedriges Eigengewicht, hohe hygienische Eigenschaften und Langlebigkeit auszeichnet.

Mcubi Active-Med PlatinmatratzeAber Achtung: Billige Artikel können niemals die Qualität von Qualitätsmaterialien erreichen, auch wenn die Bezeichnungen solcher Artikel nach ihnen aussehen mögen. Fazit: Was beim Einkauf eines Seniorbettes zu berücksichtigen istEin gutes Seniorbett hat die folgenden Eigenschaften: Hinterlassen Sie eine Nachricht.

Auch interessant

Mehr zum Thema