Welches Raumgewicht bei Matratzen

Wie hoch ist die Dichte der Matratzen?

Größere Dichte bedeutet höhere Qualität! Eine hohe Dichte an Matratzen ist auch ein Hinweis auf Dimensionsstabilität und Langlebigkeit. Es ist zu beachten, dass die Dichte von Latex höher ist als die Kaltschaumdichte. Matratzen aus Schaumstoff (z.B.

Kaltschaum, Latex oder Viskose) werden oft als Dichte bezeichnet. Beim Kauf ist auf das sogenannte Volumengewicht zu achten.

Volumengewicht für die Katze - Matratzenberaterin

Bei der Suche nach einer Hartschaummatratze werden Sie wahrscheinlich den Rat befolgt haben, dass Sie auf die Dichte achten sollten. Doch was kann man sich darunter überhaupt ausmalen, und welches Volumengewicht sollte eine gute Unterlage haben? Die Dichte, kurz RG genannt, gibt die Materialmasse (in kg) für einen Kubikmeter Schaum an.

Eine niedrige Dichte besagt, dass der Schaum aus viel Wind und wenig Stoff gebildet wird. Eine höhere Dichte weist auf kleinere Porositäten und einen erhöhten Materialverbrauch hin. Die Dichte ist daher ein unmittelbarer Indikator für die Güte und den Wert der Unterlage. Die Dichte einer Katze wird rechnerisch berechnet, indem man das Körpergewicht in kg durch das Raumvolumen (Länge x Weite x Höhe) dividiert.

Welche Bedeutung hat die Dichte für die Festigkeit dermatratzen? Es wird empfohlen, für eine Kaltschaummatratze eine Dichte von 30 kg/m³ und mehr zu verwenden. Nur so können Sie sicherstellen, dass die Bettmatratze für den Dauergebrauch in Ihrem Pflegebett geeignet ist. Die Dichte hat einen Einfluss auf: Rückstellungskraft: Rückstellkraft: Hartschaum mit höherer Dichte kehrt nach der Beladung sofort in seine Ausgangsform zurück.

Zur ausreichenden Punktelastizität ist eine dementsprechend hohe Dichte erforderlich. Dimensionsstabilität: Sind die geschlossenen Lufträume zu groß (was durch eine geringe Dichte gekennzeichnet ist), droht dem Schaum nachzugeben und vorübergehend oder dauerhaft abzukühlen. Lebensdauer: Erst ab einem bestimmten Volumengewicht haben Sie die Sicherheit, dass Ihre Liegefläche über einen längeren Zeitabschnitt hinweg flexibel und formbeständig ist.

Die Dichte ist jedoch nicht unbedingt abhängig von der Geschmeidigkeit oder Stärke der Unterlage. Sogar eine niedrigverdichtete Katze kann sich straff anfassen. Trotzdem kann es manchmal vorkommen, dass Matratzen des gleichen Typs auch aus höherdichtem und härterem Polyurethanschaum hergestellt werden. Dies ist durchaus sinnvoll: Da Matratzen mit erhöhtem Festigkeitsgrad auch durch ein erhöhtes Gewicht beansprucht werden, müssen sie auch widerstandsfähiger sein, um die gleiche Lebensdauer zu erreichen.

Welche Aussagen lassen sich zu den einzelnen Dichteklassen machen? Was Sie von einer Hartschaummatratze mit einer gewissen Dichte erwartet, erfahren Sie hier. Bei der RG 20-25 ist die Liege sehr leicht und wird in ein bis zwei Jahren abgenutzt sein. Dies ist für ein gelegentliches Gastbett akzeptabel, aber nicht für den alltäglichen Einsatz einer Isomatte (oder Sitzmöbel).

Ausgehend von diesem Zahlenwert startet der Standardwert für alltägliche Matratzen. Die RG 35: Eine Katze mit dieser Dichte kann als hochwertige Katze bezeichnet werden. Mit einer Dichte von 40 kg/m ist der Schaum von sehr guter QualitÃ?t, die Bettmatratze ist 6-8 Jahre ohne QualitÃ?tsverluste nÃ? Ab RG 50: Eine Dichte von 50 kg/m³ oder mehr wird als Premium-Matratze bezeichnet.

So wäre beispielsweise beim Gelee-Schaum eine Dichte von 40 kg/m recht gering, da das geschäumte Gele bereits an sich schwer ist. Die Dichte sagt Ihnen, wie gut Ihre Unterlage ist. Kaltschaummatratzen sollten eine Dichte von 30 kg/m³ ab haben. Der RG-Wert ist umso größer, je strapazierfähiger, dehnbarer und standfester das Gewebe - und umso größer ist das Gewicht der Unterlage.

Mehr zum Thema