Welcher Härtegrad

Wie hoch ist die Härte?

Was bedeuten die verschiedenen Härtegrade? Schnell und einfach die richtige Matratze für Sie finden! Der Härtegrad sollte bei der Kaufberatung immer geklärt werden, da verschiedene Hersteller unterschiedliche Härtegrade haben. Dabei spielt die Matratzenhärte eine wichtige Rolle. Die Härte ist für sie die richtige, wenn ihre Wirbelsäule in der Seitenlage gerade stehen kann.

Welche Härte ist die für Sie geeignete?

Der letzte Teil unseres Leitfadens zum Erwerb einer neuen Schlafmatratze beschäftigte sich mit den unterschiedlichen Schlafstellungen und allem, was Sie wissen müssen. An dieser Stelle geht es weiter mit den Härtestufen. Sie lernen: Wie sich die beiden Bezeichnungen Stärke und Unterstützung ausdrücken. Weshalb Sie beim Matratzenkauf besonders auf Ihr Eigengewicht achten sollten.

Die Härte einer Katze gibt an, wie fest oder geschmeidig sich eine Katze anfällt . Auch wenn dieser Abgleich nur aus fünf Niveaus besteht, fällt es vielen Menschen schwer, den passenden Härtegrad zu wählen. Die Haptik und Stärke einer Massagematratze hängt von Ihrer individuellen Bestimmung von soft und hard ab.

Andere Einflussfaktoren wie Bauart, Gewichte, Größe, etc. müssen ebenfalls berücksichtigt werden. Darüber hinaus sollten Sie grundsätzlich zwischen den beiden Bezeichnungen "Stärke" und "Unterstützung" differenzieren. Worin besteht der Unterscheid zwischen Kraft und Halt? Zur Beurteilung der Stärke einer Katze sollten Sie sich auf das Anfangsgefühl beim Liegen auf der Katze verließ.

Liegt man sich hin und die Liegefläche drückt einen gleich nach oben, würden die meisten dies als stabile Liegefläche auslegen. Wenn sich die Bettdecke mehr wie eine Polsterung anfühlt und Sie umschließt, wird sie als ziemlich soft angesehen. Unter Stütze versteht man in erster Linie, wie die Katze die Rückenlehne anordnet.

Dies sollte im besten Falle gerade im liegenden Zustand sein. Heute sind die meisten Latexmatratzen in unterschiedlichen Härten lieferbar. Dies sind die unterschiedlichen Härtegrade: Die niedrigsten Festigkeiten der Federn werden dem Härtegrad 1 zuordnet. Bei Erwachsenenmatratzen ist diese Variation sehr ungewöhnlich, da nur Menschen mit einem Gewicht von weniger als 60 kg auf sie zurÃ?

Auch wenn Sie eine weichere Variante wünschen, sollten Sie sich nicht für eine Variante mit der Härteklasse 1 entschließen. Wenn Sie mehr als 60 Kilogramm wiegen, nimmt diese Isomatte rasch ihre Formbeständigkeit ab. Eine sehr populäre Rubrik ist die mittlere Unterlage. Oft sind sowohl Damen als auch alle, die leise schlafen wollen, an dieser Liege interessiert.

Die Härteklasse zwei ist auch für Seitenschweller sehr attraktiv. Dank dieser Bettmatratze können Schulter und Hüften leicht eingesunken werden, während sie gleichzeitig den Halsbereich stützen. Wenn Sie jedoch mehr als 80 kg wiegen, sollten Sie eine andere Polstermatratze wählen! Wenn Sie zu groß sind, kann die Härtegrad zwei nicht mehr die korrekte Körperunterstützung bieten. Sehr oft werden auch Federn der Härteklasse drei ausgewählt.

Diese Härte ist besonders bei Rückenschwellen gefragt, da sie eine gerade Rückenlage sicherstellt. Weil bei der dritten Härteklasse oft die obere Grenze entfällt, wird auch der Wechsel zur vierten Härteklasse als flüssig angesehen. Menschen mit einem Körpergewicht von 100, 110 oder 120 Kilogramm oder mehr sollten sich für diese Option entschließen. Man nennt diese Bettmatratzen entweder "sehr hart" oder "extra fest".

Oftmals sind für Schwellen besonders angenehme Materialien mit einer Härte von 3 bis 4. Ebenso wenig wie bei den ersten Federkernen finden wir den Härtegrad fünf. Sie sind für Menschen mit einem Körpergewicht von 140 oder 150 kg oder mehr geeignet. Im Allgemeinen ist es nicht ratsam, eine zu harte Liegefläche zu verwenden, da dies die Wirbelsäulen in eine unnatürlich geschwungene Lage bringt.

Sie werden nur für sehr schwergewichtige Menschen empfohlen. Bei der Auswahl des geeigneten Härtegrades ist daher Ihr Körpergewicht die entscheidende Entscheidungsgrundlage. Übrigens, oft wählen Paaren eine Katze mit der Härte 2 oder 3, weil der Abstand nicht so groß ist. In unserem Matratzenführer finden Sie im folgenden Kapitel weitere Punkte, die Sie beim Kauf einer Katze beachten sollten.

Mehr zum Thema