Welche Matratze soll ich Kaufen

Die Matratze, die ich kaufen soll

Wenn Sie eine neue Matratze kaufen, sollten Sie sich nicht von Gewohnheiten beeinflussen lassen. Was ist die ideale Matratze? Was für eine Matratze soll ich kaufen? Was ist die richtige Matratze für mich? Um einen gesunden und erholsamen Schlaf zu gewährleisten, ist es wichtig, die richtige Matratze zu haben.

Welche Art von Matratze sollte ich kaufen?

Welche Art von Matratze sollte ich kaufen? Wählen Sie die optimale Matratze - Sie können keine neue Rückenlehne kaufen! Hätte ich meinem Beitrag auch den Namen "Was ist beim Kauf von Latexmatratzen zu beachten" gegeben, weil ich hier nicht nur über die verschiedenen Latexmatratzen, ihre Vor- und Nachteile, sondern auch ein vollständiges Fachbuch zum Kauf von Latexmatratzen anbiete.

Bei der von mir gelesenen technischen Literatur konnte man eine Bücherei besetzen, dazu habe ich bereits ca. 1297 Stück verkaufte Federn, auf der Grundlage dieser Erlebnisse habe ich diese Arbeit geschrieben. Weshalb sind komfortable Bettmatratzen und guter Schlafrhythmus von Bedeutung? Was ist die optimale Matratze? Was für eine Matratze soll ich kaufen? Welche Dicke sollte die Matratze haben?

Weshalb sind komfortable Bettmatratzen und guter Schlafrhythmus von Bedeutung? Es ist wirklich eine komfortable Matratze, die die Rückenwirbelsäule stützt, und der daraus resultierende gesunde, tief schlafende Zustand verbessert die Wohnqualität. Ausführlichere Informationen über die Gefährdung durch falsche Rückenmatratzen (Rücken- und Rückenschmerzen, erhöhte Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, übermäßiges Gewicht, Reizbarkeit oder gar Aggressivität, Libido-Verlust und Fruchtbarkeitsprobleme, Hypertonie und Zuckerkrankheit des Typs 2, vorzeitiges Altern, Gedächtnisprobleme, geschwächtes Abwehrsystem, Krankheitsanfälligkeit).

Wer sich ein gesünderes und erfolgreicheres und erfülltes Dasein wünscht, muss die Matratze, die am besten zu ihm passt, mit Bedacht auswählen. Betrachten Sie den Kauf einer Matratze als eine dauerhafte Geldanlage in Ihre eigene gesundheitliche Situation! Was ist die optimale Matratze? Die medizinische Erforschung hat sich noch nie auf die Beziehung zwischen Schlafen und Matratze konzentriert.

Jenny McConell berichtete über diesen Wirbelsäulenspezialisten an der University of Melbourne und Prof. Maureen Simmonds (University of Southampton, Institute for Rehabilitation) auf dem bekannten englischen Gesundheitsportal im Jahr 2003, Maureen Simmonds (University of Southampton, Institute for Rehabilitation) verfasste in Spanien eine Bibelarbeit, die schließlich einen paradigmatischen Wandel herbeiführte, für die Ärzteschaft ist es als bahnbrechend angesehen, seit damals werden ihren Patientinnen Latexmatratzen empfohlen.

Die 90-tägige Untersuchung umfasste 313 Erwachsenen mit Schmerzen im unteren Rückenbereich, und das Resultat war eindeutig: Halbstarre Federmatratzen sind das Beste für die Gesunderhaltung, das Wirksamste für die Prävention von Rückenschmerzen. der beste Weg für die Vorbeugung von Schmerzen. Unser Rückgrat hat drei verschiedene Arten von Naturbeugungen. Die konkaven Wirbel in der Gestalt eines umgekehrten C bestehen aus 12 Wirbelkörpern, die konvexen Querwirbel aus 5 und die zervikalen Wirbel aus 6. Spezialisten gehen davon aus, dass sich nur die halbsteifen Federmatratzen an diese naturgemäßen Biegungen der Halswirbelsäule anpassen.

Die mittelharten Latexmatratzen sind für Menschen mit einem durchschnittlichen körperlichen Zustand geeignet und sorgen für einen ruhigen Ausklang. Bei einer zu harten Matratze können Druckstellen im Hüft-, Kreuz- und Schulterbereich entstehen, diese harten Auflagen führen zu chronischen Verformungen der Wirbelsäulen (im Mittelteil wird sie U-förmig), sie drängen auch auf die Durchblutung, während Softmatratzen die Querwirbel nicht abstützen können, der Unterbau sinkt vollständig.

"Die Matratze, die zu sanft oder zu schwer ist, verursacht Verspannungen in den Wirbelkörpern im Bereich der Hüfte. Dies bedeutet, dass die Bänder und Nieren in der Halswirbelsäule stark belastet sind. Eine optimale Matratze ist fest genug, um die Wirbelsäulen zu unterstützen, aber dennoch sanft genug, um die Körperkonturen anzunehmen und die Flexuren der Wirbelsäulen zu unterstützen.

Der beste Weg, um die harten Druckpunkte und Rückenprobleme loszuwerden, ist also die Verwendung einer halbsteifen Matratze am Morgen oder am Tag. Was für eine Matratze soll ich kaufen? Betrachten wir zunächst die unterschiedlichen Arten von Matratzen, nur in Stichworten, die wesentlichen Merkmale, Vor- und Nachteile. Die Matratzen sind in der Regel mit einer Vielzahl von Varianten erhältlich. Die Matratze ist nicht das geeignete Material, man kann nicht das für einen geeignetste sein.

Die Matratze gibt es nur für den praktischen oder weniger praktischen Gebrauch. Grundsätzlich gibt es zwei Typen von Federmatratzen. In einem in den Bettkern eingebauten Stahlrahmen sind die großen, spiraligen Federn untereinander verschaltet (sie sind an sich nicht allzu komfortabel, so dass meist eine Soft-Layer auf ihnen liegt), sie sind untereinander verschränkt, weshalb der grösste nachteilige Aspekt der Bonell-Federmatratzen darin besteht, dass sie sich nicht ein wenig an die Körperform anpaßbar sind ( "sie sind zu hart"), ein anderer nachteilig ist die Nachoszillation (Oberflächenelastizität).

Wenn die Matratze in die richtige Position herunterfällt, wo sie schwerer beladen ist, erhalten Sie die geringste Beweglichkeit Ihres Partner. Mit diesem Matratzentyp wurden die Schwachstellen der bonellschen Federkernmatratzen aus der ganzen Weltgeschichte beseitigt, der Sprungkern ist aus vielen kleinen Aufhängungen aufgebaut, die sich in Stofftaschen genäht selbständig fortbewegen können.

Es gibt unterschiedliche Auffassungen über die optimale Zahl der Aufhängungen. Je dicker die Feder und je mehr Windungen, desto höher ist der Komfort, je dicker die Feder und je mehr Windungen führen zu einer härteren Matratze, desto schwieriger ist das Einpressen (die Federstärke beträgt zwischen 1-2 und 10-20 Windungen sind typisch).

Es wird empfohlen, wenn Sie auf Oberflächenelastizität bestehen und eine diffusionsoffene Matratze wünschen. Die Wahl einer bequemeren Taschenfedermatratze, die in den Matratzenläden in verschiedenen Komfortstufen angeboten wird, ist lohnenswert, so dass Sie diejenige mit der optimalen Festigkeit wählen können. Das Stahlgeflecht kann zwar etwas länger halten als die Schäume, aber wenn der Schaum um und über der Feder bricht, hat die Matratze ihren Tragekomfort verloren.

Naturmaterial und organisches Produkt sind nicht identisch. Auch die Matratze, genannt "Bio", ist nicht einmal aus 100% Naturmaterial gefertigt. Im Produktionsprozess werden Techniken verwendet, die nur zum Teil Naturstoffe produzieren. Die Latexmatratze ist in unterschiedlichen Härten erhältlich, so dass sie auch als Komfort-Schicht verwendet werden kann, aber es gibt auch eine Matratze auf dem Produktmarkt, die vollständig aus Latexprodukten besteht.

Wenn Sie eine komfortable, elastische Matratze suchen, die sich gut an Ihren K??rper anschmiegt, sollten Sie sich die Latexmatratze ausprobieren. Die Latexmatratze ist besonders dimensionsstabil und langlebig. Im Matratzenbereich werden verschiedene Schäume eingesetzt, von denen ich nur zwei hervorheben möchte, die aufgrund ihrer günstigen Produkteigenschaften besonders populär sind, nämlich Kaltschaum und Gedächtnisschaum.

Es kann mit Sicherheit behauptet werden, dass Hartschaum der ideale Grundstoff für die Latratzenindustrie des XXI Jahrhundert ist. Es ist nicht zwingend erforderlich, dass der Produzent den Kälteschaum mit Erinnerungsschaum überzieht, um eine wirklich komfortable Matratze zu erhalten. Eine Profilmatratze ist so aufgebaut. Mit dem besonders elastischen, halbharten Hartschaum (HR-Schaum) kann ein vergleichbarer Komfort wie mit Gedächtnisschaum erreicht werden, aber er ist viel atmungsaktiver ( "die Oberfläche ist mit vielen tausend mikroskopischen kleinen Rinnen durchsetzt"; nur Federmatratzen sind noch luftdurchlässiger").

Die Ergebnisse der Stresstests zeigten, dass sich Kaltschaummatratzen auch nach längerer, permanenter Beanspruchung weniger verformen als Latexmatratzen aus anderen Materialien. Der Kaltschaum ist ausschlaggebend dafür, wie lange die Matratze unter Ihnen durchhält. Mit der elastischen Oberfläche und der Profilerstellung (die Oberseite der Matratze ist in die richtige Richtung geschliffen, daher senkt sie sich mehr und wird besser belüftet) wird beim Schlafen auf einer Hartschaummatratze eine natürliche Lage der Wirbelsäulenentspannung erreicht.

Je mehr Elastizität ist komfortabler und je mehr Elastizität, umso besser wird die Rückenpartie gestützt, wenn Sie eine Matratze wünschen, die sich gut an Ihre Körperkontur anpaßt. Die ideale ist die mit Body Zone Profiling. Es gibt in Ungarn hauptsächlich solche mit einer Rohdichte von 28-32 kg/m3, ich empfehlen solche mit einer höheren Rohdichte, also mind. 35 kg/m3. Die Rohdichte ist sehr hoch.

Memory-Schaummatratzen sind auch heute noch populär, weil sie einen hohen Tragekomfort aufweisen, den nur wenige Betteinsätze erreichen können. Dadurch gibt es keine Druckpunkte, die Gelenkentschmerzen hervorrufen, die Rückenmark befindet sich in einer naturgetreuen Stellung, so dass die Rückenwirbel entspannt sind, und Sie können ungehindert aufwachen. Die Bequemlichkeit der Gedächtnisschaummatratze ist abhängig von der Festigkeit, der Festigkeit und der Dicken.

Es ist komfortabler, es umgibt einen noch wohltuender, es ist langlebiger, aber es wird auch wärmer, das für Memory-Schaummatratzen charakteristische "Sumpfgefühl" ist verstärkt. Die Stärke der idealen Memory-Schaumschicht ist von zwei Einflussfaktoren abhängig. Im Falle einer Gedächtnisschaummatratze mit durchschnittlicher Raumdichte (50 kg/m3) auf einer Hartschicht ist die Stärke 4-7 cm für die Formänderung am besten geeignet, wenn die unterer Tragschicht dehnbar ist, sind 2-3 cm ausreichend, bei hochdichtem Schaumstoff kann sie auch 8-10 cm betragen.

Wer nur eine sehr komfortable (vorzugsweise weiche) Matratze möchte oder unter Gelenkbeschwerden litt, dreht sich oft nachts um oder hat am Morgen Rücken- oder Hüftbeschwerden. Allerdings sollten Sie Ihre Hände von Memory-Schaumstoffmatratzen halten, wenn Sie zum Schweißen neigen (nur um es deutlich zu machen, für einen astrastonomischen Preis können Sie auch weniger wärmende Speichermaterialien wie Gedächtnisgel verwenden), wenn Sie das Einsenken nicht mögen (viele fühlen sich so an), oder wenn Sie keine Matratze wollen, die Sie an der Fortbewegung gehindert.

Im Schlaf können, wie bereits erwähnt, schwere Druckpunkte entstehen, die für Rückenschmerzen und die Durchblutung sorgen. Unterschiedliche Körperregionen benötigen unterschiedliche Abstützung, da sie nicht gleichförmig sind. Erreicht wird dieses Bestreben durch die ergonomische Gestaltung der Federkerne, so dass sich die Matratze noch genauer an die Körperkontur anpasst und die Rückenmark entlastet.

Bei den zonierten Auflagen (5 und 7 Stufen sind die häufigsten) gibt es unterschiedliche Festigkeitsgrade, vom Kopfende bis zu den Beinen, im Schultern, wo sie mehr eindringen und sich an der Hüftgelenke etwas mehr stützen. Im Falle von Memory-Schaummatratzen werden die Bereiche durch die unterschiedliche Schichtdicke und Profilbildung geformt; im Falle von Latexprofilen durch die Vielzahl und den Querschnitt der im Inneren verwendeten Kanälen; im Falle von Federkernen bestimmen Anzahl, Durchmessern und Dicken die Bereiche.

Felsenharte Latexmatratzen werden niemandem empfohlen! Sie sollte so fest sein, dass sie die Rückenmuskulatur in ihrer ursprünglichen Gestalt abstützt. Natürlich gibt es Verbindungen zwischen der Festigkeit der Matratze und dem Gewicht, für schwergewichtige Menschen (100-110+) kann eine harte Matratze mit höherer Sicherheit in Frage kommen, Fluggewichte können sich auch auf weichen Modellen gut anfühlen.

Der Dr. Raymond Hall Wirbelsäulen-Spezialist rät Menschen unter 50 kg weichen oder extra weichen Matratzen, für Menschen zwischen 50-90 kg halbhart, über 90 kg hart. Dennoch glaube ich nicht, dass solche und ähnliche Prinzipien generell gelten, denn es kommt so sehr darauf an, auf welcher Matratze man sich aufhalten kann.

Bei normalem Aufbau wird Ihre Rückenmuskulatur am besten durch eine halbstarre Matratze gestützt. Es gibt nur eine Möglichkeit, im Fachhandel die Matratze auszuprobieren, und nur dann können Sie entscheiden, welche Festigkeit am besten ist. Welche Dicke sollte die Matratze haben? Je fettleibiger Sie sind, desto dichter sollte sie sein, desto haltbarer ist die Matratze, aber es spielt keine Rolle, welche Art von Bettrahmen Sie verwenden, und die Güte und Festigkeit des Werkstoffs kann ebenfalls ausschlaggebend sein.

Für Erwachsene mit einem Normalgewicht empfehlen wir eine Matratze von 17-18 cm Stärke, die ausreicht, um den Organismus zu unterstützen und die Lamellen nicht zu ertasten. Bei einer halbsteifen, 18 cm dicken Matratze benötigen Sie keinen elastischen Bettrahmen, sie kann auch straffer sein. Darüber hinaus hält eine stärkere Matratze aufgrund des höheren Materialanteils mehr Zeit.

Falls Sie bereits ein elastisches Bett haben, oder das bevorzugen, können Sie eine 12 cm starke Matratze mitnehmen, das Bett mit Holzaufhängung ermöglicht eine weitere Formverstellung und Bequemlichkeit. Allerdings muss eine vergleichsweise dünne Matratze häufiger ausgetauscht werden, da das Gewebe abgenutzt ist. Sie sollten daher immer eine Matratze und Accessoires entsprechend Ihrer eigenen Schlafstellung benutzen, um sich wirklich auszuruhen (dies gilt auch für die andere Seite, Sie sollten die Schlafstellung an die vorhandene Matratze anpassen).

Die Rückenposition ist für die Rückenmuskulatur die bequemste, d.h. sie ist am wenigsten beansprucht, das Körpergewicht ist gleichmässig aufgeteilt. Wenn Sie auf dem Rücken liegen, können Sie eine halbstarre Matratze oder eine verhältnismäßig harte Matratze benutzen (hart wie Beton, aber in diesem Falle auch verboten!). Darüber hinaus kann die Rückenmark in lateraler Lage entspannt werden und sich in ihrer natürlichen Lage erholen.

Alles, was Sie tun müssen, ist, eine halbstarre Matratze zu finden, auf der Ihre Schulter, Ihre Hüften und Ihr Rücken versinken können, denn nur so können Sie Ihre Rückenlinie gerade halten. Ungünstig ist das Einschlafen auf dem Magen, da nahezu die ganze Rückenwirbelsäule, insbesondere die Kreuzbein- und Halswirbel, belastet ist, so dass nur 10-20% auf dem Magen einschlafen.

Im Falle von Arthritis, Seitenkrümmung der Wirbelsäulen und Rheumatismus sollten Hartmatratzen, die zu Verspannungen in den Wirbelkörpern führen, auf jeden Fall vermieden werden. Bei Arthrose können die Embryonalposition (Seitenlage mit angehobenen Beinen) und halbstarre Federmatratzen helfen. Für die Entwicklung des Bursa ist auch eine halbstarre Matratze erforderlich, auf der keine Druckpunkte auftreten können.

Auf einer relativ festen Matratze können die Zwischenwirbelscheiben zwischen den Wirbelkörpern in Liegeposition gelöst werden. Die Matratze ist eine langfristige Investition in die gesundheitliche Situation, daher sollten Sie sich immer genügend Zeit für die Wahl der optimalen Matratze nehmen. Die Matratze ist eine gute Wahl. Es ist kein großer Wunsch, jeden Matratzenladen zu besuchen und alle Latexmatratzen auszuprobieren, denn die Latexmatratzen sind alle gleich, bis auf kleine Unterschiede.

Ich habe als Matratzenhändlerin erlebt, dass der Betreuer je mehr der Betreuer versucht, desto unruhiger wird er. Im Fachhandel sollten Sie je nach Werkstoff und Härtegrad etwa 3 Matratzentypen probieren. Möglicherweise ist das wahr, aber du solltest dir noch ein wenig mehr Zeit lassen (ich hatte bereits einen Gast, der etwa 10 Mal in den Laden kam und stundenlang auf der Matratze lag und lauschte, das ist ein wenig übertriebenes J).

Vermutlich sind die gezeigten Federkerne nicht erst seit kurzem im Shop zu finden, so dass man erwarten sollte, dass die brandneue Matratze etwas fester wird, da sie mit der Zeit etwas zarter wird. Wenn die gewählte Matratze nicht genau dicht ist (ca. 14-15 cm), müssen Sie sich fragen, welche Art von Bettrahmen darunter liegt, es ist möglich, dass Sie sich auf einer elastisch oder harteren Matratze ein anderes Zuhause fühlen werden.

Ähnlich wie bei anderen Anschaffungen sollte man auch bei den unterstützten Latexmatratzen aufpassen, es werden zusätzliche Leistungen des Verkaufs an die Matratze geboten, was eine gute Auswahl untermauern kann. Für vakuumverpackte Latexmatratzen (die wie riesige Hüllen aussehen, insbesondere Schaummatratzen) ist der Versand oft kostenlos, einige Händler legen beim Neukauf die Altmatratze ab, aber die wichtigste Dienstleistung sind die Gewährleistung, die Wechselgarantie und die Geld-zurück-Garantie.

Die Matratze ist nach 1-2 Nächten nicht mehr so gut geeignet, es geht um eine Dauer von mind. einer Stunde (einige denken, dass es noch etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen wird, die Matratze ein wenig zu brechen). Wenn Sie seit Jahren auf einer Matratze liegen und sich Ihre Rückenlehne daran gewöhnen kann, benötigt es Zeit, um eine neue bequeme Matratze zu finden.

Dies ist in der Tat unter bestimmten Voraussetzungen möglich (die Matratze wird nicht verschmutzt oder beschaedigt zurueckgenommen, deshalb sollten Sie einen Matratzenschutz kaufen), gelegentlich wird das gezahlte Kapital ohne Auflagen zurueckerstattet.

Mehr zum Thema