Welche Matratze Passt zu mir

Die passende Matratze für mich

Inzwischen gibt es unzählige verschiedene Matratzentypen und die Frage wird umso wichtiger: Welche Matratze ist überhaupt die richtige für mich? Ist das eine Federkernmatratze oder besser gesagt eine Schaumstoffmatratze? Für welches Schlafverhalten ist welche Matratze die richtige? Die richtige Matratze spielt eine entscheidende Rolle! Es gibt heute viele verschiedene Arten von Matratzen auf dem Markt, die sich vor allem in ihrem Kern unterscheiden.

Was für eine Matratze passt zu mir?

Für die Qualität des Schlafes ist der Erwerb der richtigen Matratze entscheidend. Bei ungeeigneter Matratze wird die Rückenlehne nicht ausreichend abgestützt, was zu Spannungen und im schlimmsten Fall zu Bandscheibenproblemen führt. Der Preis ist also: Welche Matratze passt zu mir? Ob fest oder geschmeidig - welche Matratze ist besser? Für die unterschiedlichen Matratzentypen gibt es Anzeichen für sogenannte Härtegrade.

Der Härtebereich liegt zwischen 1-5, ist aber nicht reguliert, z.B. ab welcher Nummer eine Matratze als soft oder sehr soft bezeichnet werden kann. Obwohl eine schwergewichtige Personen besser auf einer festen Matratze ruhen, weil sie weniger sinkt, können sich auch schwergewichtige Menschen auf einer sanften Matratze wohl fühlen, wenn die anderen Liegenden Eigenschaften stimmen.

Die Matratze sollte einzeln als komfortabel und gesundheitsfördernd wahrgenommen werden - aber was ist das? Gesundheitsgerechtes Liegeverhalten heißt, dass die Matratze an Gesäß und Schulter leicht ausfedert und die Rückenlehne einer Rückenschwelle nicht umgebogen ist. Die Seitenschläfer brauchen eine Matratze, die im Schulter- und Beckenbereich flexibel ist, damit die Wirbel eine gerade Strecke ausbilden.

Der Rücken sollte weder nach oben gebogen noch nach unten durchhängt sein. Abdominalschläfer liegen auf einer zu weiche Matratze nicht gut, eine straffere Basis ist besser für sie. Ein bestehendes Fehlverhalten sollte nicht durch eine fehlerhafte Matratze nachgerüstet werden. Wenn eine Matratze als zu schwer empfunden wird, kommt es zu regelmäßigen Haltungsänderungen.

Bei zu weicher Oberfläche ist die Freizügigkeit beeinträchtigt. Es sollte genügend Zeit für den Kauf von Latexmatratzen eingeräumt werden und die einzelnen Modelle der Matratze sollten probeweise erprobt werden. Hinweis: Gehen Sie am Abend nicht auf eine Matratzenentdeckungsreise! Nach einem Tag sind Sie erschöpft und fühlen alle Federn als wohltuend, das schlechte Aufwachen erfolgt im Zweifelsfall zu Hause.

Um jedem seine Wunschmatratze zu geben, sind entweder zwei verschiedene Varianten von Vorteil oder eine kontinuierliche Matratze mit unterschiedlichem Härtegrad. Wenn Sie trotzdem auf derselben Matratze übernachten wollen, sollten Sie eine Punkt-elastische Matratze wählen. Punktelastizität heißt, dass die einzelnen Phasen einzeln ausweichen und die Umgebung nicht beeinträchtigt wird.

Der Kauf von Matratzen ist ein Vorhaben, an dem beide Seiten gleichermaßen beteiligt sind. Am häufigsten sind Federmatratzen, meist in Gestalt einer Taschenfedermatratze. Leichte Schaumstoffmatratzen aus einem gleichmäßigen Polyurethan-Block ohne Nuten, Wogen oder Nieten sind leicht und preiswert, haben aber keine unterschiedlichen Hartlagerzonen. Bei anderen Matratzentypen wiegt das Gewicht 11-18 kg, bei einer Matratze aus Latex bis zu 25 kg.

Beim Kauf von Latexmatratzen ist auf große Tragegriffe und leicht abnehmbare Hüllen zu achten. Entdecke auch unsere Rubrik Schlaf & Boxspring im Internet! Hier gibt es unter anderem Lattenroste, Federholzgestelle, Betten, Boxsprungbetten und vieles mehr.

Mehr zum Thema