Welche Matratze ist gut für mich

Die richtige Matratze ist gut für mich.

Die Matratze ist wirklich gut? Wenn Sie mit einer Kaltschaummatratze leiden, sind Sie auch mit einer Kaltschaummatratze sehr gut bedient. ihre Konstruktion hat eine sehr gute Luftdurchlässigkeit (mehr Informationen im Federkerntest). Die gute Matratze trägt entscheidend zu unserer Lebensqualität bei, denn wir verbringen fast ein Drittel unseres Lebens im Schlaf.

Was ist die passende Matratze für mich?

Das Auffinden der richtigen Matratze kann sehr schwer sein: Welche Matratze für Rücken-, Bauch- oder Oberschlaf geeignet ist oder welche Matratze für Schweißausbrüche am besten geeignet ist, können Sie hier herausfinden. Was für eine Matratze gibt es überhaupt? Die gebräuchlichsten Matratzentypen sind Federkernmatratzen, Latexmatratzen, Kaltschaummatratzen und viskose elastische Latexmatratzen.

Welche Matratze am besten zu welchem Matratzentyp paßt, erfahren Sie hier. In der Matratze gibt es, wie der Matratzenname schon sagt, viele untereinander verbundene Drähte. Es gibt noch andere Typen, wie z.B. die Taschenfederkernmatratze, bei der die Einzelfedern in Säcken aus Material eindringen. Die Vorteile dieser Art von Matratze sind eine gute Durchlüftung.

Hitze und Luftfeuchtigkeit werden rasch abgeleitet, was es ideal für Menschen macht, die in der Nacht leicht durchschwitzen. Der weitere Vorteil ist die Härte: Nicht nur Menschen, die eine feste Basis beim Schlaf vorziehen, sondern auch Rücken- und Bauchschwellen nutzen die Federmatratze, da die Matratze eine optimale Unterstützung und Standfestigkeit für die Rückenmuskulatur mitbringt.

Übergewichtige Menschen sind auch gut daran gewöhnt, diese Matratze zu benutzen. Bei der Herstellung von Natur- und Kunstlatex wird zwischen Natur- und Kunstlatex differenziert, wodurch Kunstlatex aus 100% Naturkautschuk besteht und entsprechend kostspielig ist. Für Menschen mit Rückenbeschwerden rechnet sich eine Anschaffung.

Populär ist die Matratze aus Latex, weil sie - im Unterschied zur Federmatratze - geräuscharm ist, aber auch, weil sie sich hervorragend an den körpereigenen Organismus anpaßt und die Rückenschmerzen beseitigt. Durch die Naturmaterialien und den abwaschbaren Überzug ist diese Matratze auch für Allergien besonders geeignet. Eine ausführliche Erläuterung des technischen Prozesses, aus dem sich diese Matratze zusammensetzt, bleibt Ihnen erspart.

Durch die hohe Punktlastizität trägt und trägt eine Hartschaummatratze die Wirbelsäulen und fügt sich in die Körperkontur ein. Der Stoff ist gut belüftet, aber genau wie Latexprodukte speichern auch Kaltschaumstoffe Hitze, weshalb Menschen, die nachts viel schweißen, besser nach einer anderen Matratze suchen sollten. Schlussfolgerung: Hartschaum ist für Menschen mit Rückenbeschwerden, Allergiker und Schwellen geeignet, die leicht einfrieren.

Für Menschen mit Wirbelsäulenproblemen ist es gut, eine solche Matratze zu verwenden, da sie die Wirbelsäulen - und andere Druckstellen bestmöglich entspannt. Es ist sehr hilfreich, dass Sie viel Zeit haben, um die richtige Matratze zu finden. Die Matratze sollte hinreichend - genügend lang und in unterschiedlichen Schlafstellungen - getestet werden. Kaufe nur dann die selbe Matratze wie dein Schlafpartner, wenn sie dir auch gefällt - die Matratze muss einzeln angepaßt werden.

Herausgeber für gesundheitstrends.at.

Mehr zum Thema