Welche Matratze für wen

Die richtige Matratze für wen

Wofür ist die Matratze? Ein zu schmaler Matratzentyp beeinträchtigt die Schlafqualität, da man sich ständig einschränken muss und sich nicht wohl fühlt. Weitere Informationen finden Sie im Visco-Matratzen-Test. Optimale Belüftung durch den Designhohlraum im Inneren der Matratze. Dabei wird die Qualität des Bettes stark von der verwendeten Matratze beeinflusst.

Was für ein Doppelbett für wen?

Auf die Problematik "Was ist ein Boxspringbett" haben wir an anderer Stellen detailliert eingegangen. Vor allem aber geben wir Auskunft darüber, was bei der Wahl eines für spezielle Bedürfnisse passenden Kastenfederbettes zu berücksichtigen ist. Ein Legende besagt: "Man benötigt kein komfortables Schlafsofa, um gut zu sein. "Jeder, der jemals eine Übernachtung auf einem unbequemen Sofabett oder in einem nicht den Bedürfnissen entsprechenden Doppelbett gemacht hat, wird mit dieser Feststellung kaum einverstanden sein.

Um langfristig entspannen zu können, benötigen Sie ein individuelles, komfortables Pflegebett, in dem Sie sich wohl und geschützt fühlen. Die Matratze des Schlafs sollte vor allem Ihren eigenen Ansprüchen entsprechen. So wie jedes andere Doppelbett mit Lamellenrost und auf den individuellen Bedarf zugeschnittener Matratze kann auch ein entsprechend ausgewähltes Boxsprungbett die optimale Option sein.

Für die Wahl eines passenden Boxspringbetts ist neben vielen anderen Einzelfaktoren auch das eigene Körpermasse von Bedeutung. Boxspringbettsysteme werden vom Konstrukteur genauso eingestuft wie Federkern mit Härtegrad. In der Regel sollten diese Härten Aufschluss über das Eigengewicht einer Matratze oder eines Boxspringbetts liefern. Weil die Härtesorten jedoch keiner Normierung unterworfen sind, behandelt jeder Produzent die Klassifizierung seiner Bett oder Matratze sehr unterschiedlich.

Die Abkürzung H1 steht für ein "sehr weiches" Doppelbett, das für Menschen mit einem sehr geringen Eigengewicht geeignet ist, und H5 für ein "sehr hartes" Doppelbett, das für Menschen mit einem sehr hohem Eigengewicht oder übergewicht geeignet ist. Wenn beispielsweise ein größeres Eigengewicht auf einen größeren Rumpf aufgeteilt wird, sind die Bedingungen völlig anders, als wenn im umgekehrten Beispiel ein größeres Eigengewicht auf einen sehr kurzen Rumpf auftritt.

Deshalb wird der Body Mass Index auch manchmal als Maßstab in der Matratzen- oder Boxsprungberatung verwendet. Wie wird der Body Mass Index ermittelt und wie wird er errechnet? Der Body Mass Index - kurz BMI - ist ein Maß, das das Gewicht einer Person im Vergleich zu ihrer Größe auswertet.

Anstelle von Body Massage Indizes ist der Begriff Queteletaup Indizes gleichbedeutend mit Body Massage Indizes - kurz: KMZ oder Body Massage Indizes - kurz: KMI. Mit dem Body Masskennzahlen bezieht sich die Körpermasse auf das Feld der körperlichen Größe. Der BMI unter 20 korrespondiert mit der Untergewichtung, ein Messwert bis 24,9 liegt im Normalgewichtsbereich, ein BMI über 25 wird als Übergewichtig bezeichnet und die Übergewichtigkeit über 30 wird abgeleite.

Dabei ist der Body Mass Indizes nur als ungefähre Richtwerte zu verstehen, da Geschlecht, Körpergröße und die jeweils unterschiedliche Körpergewichtszusammensetzung (Muskelmasse, Fettgehalt) nicht mit einbezogen werden. Weitere Infos zum Body Mass Indizes bei Wikipedia. Ebenfalls lesenswert: Welches Boxsprungbett bei übermäßigem Gewicht? Im Falle eines erhöhten Körpergewichts oder Übergewichts ist - wie in jedem anderen Falle - ein Boxsprungbett erforderlich, bei dem Matratze und Box so zusammenarbeiten, dass der Korpus bestmöglich positioniert ist.

Hier ist eine flächige elastische Matratze mit Bonell-Federkern in der Praxis in der Regel keine gute Lösung, so dass eine punktelastische (Lauf-)Taschenfederkernmatratze bevorzugt werden sollte. Zur ergonomischen Positionierung wird eine 5- oder 7-zonige Aufteilung des Taschenfederkerns der Matratze empfohlen. Die Matratzenkerne sind mit verschieden gestalteten Federungen versehen, die entweder flexibler sind, z.B. im Bereich der Schulter, damit die Matratze eindringen kann, oder die die dort aufbewahrten Körperteile stärker unterstützen.

Für ein übergewichtiges Boxsprungbett sollte als Obermaterial ein elastisches Model mit einer größeren Dichte ausgewählt werden. Bei den meisten Boxspringbettsystemen handelt es sich um Systeme, die für Menschen mit einem Höchstgewicht von 120 kg ausgelegt sind. Zusätzlich gibt es bei einigen Herstellern auch Bette mit Boxspringaufbauten, die für eine größere Traglast von bis zu 160 kg und bis zu 180 kg Karosseriegewicht ausreichen.

Wenn das ausgewählte Boxsprungbett wegen zu geringer Härte oder allgemein für ein niedrigeres Eigengewicht nicht zum erhöhten Eigengewicht paßt, ist die Schlafmatte meist zu glatt und zu flexibel. In einem so ungeeigneten Doppelbett versinkt der Korpus an vielen Stellen und hängte sich wie in einer Bastelmatte auf, weil die nötige Stütze fehlt.

Was für ein Boxsprungbett, wenn du nur sehr wenig wiegst? Bei sehr geringem Eigengewicht ist die Auswahl des geeigneten Boxsprungbettes sehr abhängig von den eigenen Präferenzen. Wenn eine etwas weichere Lagerung gewünscht wird, kann ein Boxsprungbett mit einer flächenelastischen Bonell-Federmatratze in niedrigster Härte die geeignete Lösung sein, in diesem Fall wird das für die Boxsprungfeder charakteristische Gefühl mit einer stärkeren Federeigenschaft vermittelt.

Sollte das Boxsprungbett oder die Matratze des Schlafs wegen zu niedriger Werte nicht für das Eigengewicht geeignet sein, kann der Organismus nicht mehr eindringen. Natürliche Lücken, die bei der Frau entstehen, z.B. in einer seitlichen Position im Taillenbereich, werden nicht mehr unterstützt. Dies betrifft vor allem die Matratze und im Falle des Boxspringbettes das Zusammenwirken zwischen der Box und der Matratze.

Die naturgetreue Doppel-S-Form der Rückenwirbelsäule wird durch ein geeignetes Pflegebett unterstützt, so dass sie entspannt wird. Welche Kastenfederung für Seitengitter? Zusammen mit einem entsprechenden Pflegebett wird die laterale Schlafposition dringend empfohlen, da sich die Wirbelsäulen bei richtiger Positionierung in dieser Haltung bestens erholen kann. Abhängig von den individuellen Präferenzen kann das Liegen weiter verfeinert und die Funktionsfähigkeit durch die Wahl des Deckels erhöht werden.

So ermöglicht beispielsweise die Wahl eines weichen Visco-Schaumstoff-Aufsatzes eine bessere Druckentspannung, was besonders bei leisen Schwellen von Vorteil ist, die in der seitl. Position über einen längeren Zeitraum hinweg verhältnismäßig hartnäckig bleiben. Welche Boxsprungbett für Hinterhöfe? Für Menschen, die lieber auf dem Lendenwirbel liegen, ist die richtige Positionierung des Lendenwirbels besonders wichtig.

Bei Wahl eines zu harten Bettes kann die Rückenlehne ihre ursprüngliche Doppel-S-Form nicht behalten, da der Nacken nur auf der Liegefläche liegt und kaum gestützt wird. Eine zu weiche oder zu flexible Liege dagegen bewirkt, dass die Wirbelsäulen nach unten hängen bleiben und somit ihre lockere "Normalform" nicht erreichen können.

Daraus lässt sich ableiten, dass für Rückenschwellen ein optimales Gleichgewicht in der Stärke des Boxsprungbettes gesucht werden muss, das vor allem eine arbeitsgerechte und vorteilhafte Positionierung der sensiblen Lendenwirbelsäule ermöglicht. Es darf kein Freiraum zwischen diesem Raum und der Matratze vorhanden sein. Welche Boxsprungbett für Bauchnabelschläfer? Hier weicht ein an die besonderen Anforderungen von Bauchschwellen angepasstes Boxsprungbett verstärkt aus, um den auf dem Bauch liegenden Korpus in eine entspanntere Grundlag.

Für das Liegen in der Liegendlage wird prinzipiell eine straffere Liegefläche empfohlen. Ungeachtet der Härtegrade, die nicht der Normung unterworfen sind, sind Boxspringbettsysteme so konzipiert, dass sie soft, fest oder steif sind. Dies ist vor allem auf die in den Anlagen zum Einsatz kommenden Federkernen und die Gestaltung des Federkernes zurückzuführen. Eine gute Ausgangsbasis für die Beurteilung der Belastbarkeit eines Boxsprungbettes ist die Beurteilung des Matratzenaufbaus oder der Belastbarkeit der benutzten Sprungkerne sowie die Ermittlung eines Verhältnisses zum Gewicht des Benutzers.

Zunächst sollte das Boxsprungbett den jeweiligen Bedürfnissen, die der Benutzer an die Liegefläche legt, unter ergonomischen Gesichtspunkten nachkommen. Bei richtiger Positionierung des Aufbaus in der gewünschten Schlafstellung kann das unmittelbar wahrnehmbare Liegegefühl durch die Wahl des Deckels weiter beeinflußt werden. Manche Topper-Modelle sind absichtlich fest oder geschmeidig konstruiert, um eine rasche und individuelle Anpassung zu gewährleisten.

Welche Boxsprungbett, wenn Sie lieber sanft liegen wollen? Die allgemeine empfohlene Verwendung eines Softbox-Federbettes ist aufgrund der vielen Einzelfaktoren, die bereits im Detail beschrieben wurden, recht aufwendig. Allerdings stoßen Bonell-Federkerne aufgrund ihrer besonderen Merkmale bei der optimalen Aufbewahrung und Unterstützung von Menschen mit einem hohen Eigengewicht rasch an ihre Leistungsgrenzen.

Für Topper mit einem vorzugsweise weichem liegendem Gefühl kann die Wahl eines thermoplastischen viskoelastischen Schaumstofftoppers optimal sein. So erfährt der Benutzer eine sehr weiche Liegeposition mit tieferen Einsätzen in die Liegefläche und spürt eine nahezu Schwerelosigkeit. Was für ein Boxsprungbett, wenn Sie lieber fest oder fest aufliegen?

Wenn Sie Ihre Übernachtungen auf einer besonders straffen Liegefläche verbringen möchten, sollten Sie bei der Wahl Ihres Boxsprungbettes den maximalen Härtegrad voll ausschöpfen. Welche Boxspringplatte bei Rückenbeschwerden? Voraussetzung dafür ist ein an die Position des Rückenteils oder der Rückenwirbelsäule angepaßtes Pflegebett. Bei der Wahl des richtigen Boxspringbetts für ein Rückenproblem sind die gleichen Gesichtspunkte zu beachten wie bei der allgemeinen Ausgestaltung.

Die Bedeutung der Wahl eines geeigneten Schmerzbettes im Allgemeinen wird im folgenden Auszug erläutert, der die Verbindungen zwischen Schlafen und Schmerzzuständen im Detail beschreibt. Wenn jedoch das Doppelbett oder eine falsche Matratze die Ursache für die Beschwerden ist, ist ein ruhiger, guter Nachtschlaf nur dann wieder möglich, wenn ein neues Doppelbett oder eine neue Matratze gekauft wurde, um die Situation zu verbessern.

Welche Boxsprungbett für erhöhtes Schweißausbrüche? Allerdings tendieren einige Menschen dazu, mehr zu schweißen, weil ihr Organismus immer wieder versucht, seine eigene Körpertemperatur durch Schweißbildung zu senken. Ein gutes Kleinklima ist im Schlaf wünschenswert. Möglich wird dies, wenn das Pflegebett die überflüssige Körpereigenwärme und -feuchte bestmöglich nach aussen abführt. Wer dazu tendiert, mehr zu schweißen, sollte bei der Wahl des Obermaterials besonders darauf achten.

Mit zunehmendem Lebensalter wachsen die Anforderungen an das Bettgestell oder die Matratze. Mit zunehmendem Lebensalter sollte das Boxsprungbett so sanft wie möglich sein und zugleich eine optimale Körperunterstützung gewährleisten. Grundsätzlich sind Viskoschaumauflagen auch für den Gebrauch in Senioren-Boxspringbetten sehr gut geeignet, da sie eine hervorragende Druckentlastung und ein angenehmes, weiches Liegen gefühl vermittelt.

Das Liegen im Schlaf wird viel bequemer, wenn der obere Körper aufrecht steht. Optimal zum Nachlesen oder wenn eine Essen im Lager aufgenommen werden soll. Wie bei der Wahl eines Boxspringbetts für andere Nutzergruppen wird die optimale Größe für ein Seniorenkabinenbett durch die Größe des Körpers bestimmt. Für weitere Details siehe weiter unten auf dieser Website: Wie hoch sollte das Boxsprungbett sein?

Allergien haben ganz spezielle Ansprüche an ihre Umwelt. Bei Allergikern sollte ein Boxsprungbett über eine ausreichend große Standfläche mitbringen. Auch die verwendeten Materialen für das Beet sollten pflegeleicht sein und wenig Platz für die Hausstaubmilbe schaffen. Diese Anforderung wird durch die Sprungfederkerne des Kastenfederbettes wiedergegeben. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass durch die Federeffekte des Beetes der Schmutz stärker aufgerührt werden kann, was natürlich für Allergienkranke ungünstig ist.

Mit dem Kofferfederbett hat der Aufsatz für Allergien den Vorzug, dass er im Vergleich zu einem hohen Latratzenbezug einfacher zu entfernen und abzudecken ist. Bei den meisten Aufsatzbezügen kann man sie leicht bei bis zu 60°C reinigen, um eine gute Bettenhygiene zu gewährleisten. Darüber hinaus können Deckbetten und/oder Matratzen auch mit sogenannten Umhüllungen ausstattet werden.

Inwiefern sollte das Boxsprungbett hoch sein? Beim Auswählen eines geeigneten Boxsprungbettes sollte auch die Höhenlage der Sitzfläche berücksichtigt werden: Eine zu hohe Liege bietet dem Benutzer keine Vorzüge. Sitzen Sie auf der Seite des Boxsprungbettes, sollten Ihre Beine auf dem Erdboden liegen und nicht in der Schwebe sein.

Beim Auswählen eines Doppelboxsprungbettes sollte die Körpergröße für Paare unterschiedlicher Größe auf die Bedürfnisse der kleineren Menschen angepasst werden. Bestmöglicher Kompromiß ist die maximal mögliche Einsteigehöhe für die kleine Pers., die idealerweise der kleinstmöglichen optimalsten Einsteigehöhe für die große Pers. ausmacht. Weitere Auskünfte über das Boxspring-Bett erhalten Sie auf der Seite Boxspring declaration overview.

Mehr zum Thema