Welche Matratze für Rückenprobleme

Die richtige Matratze für Rückenprobleme

zur Vorbeugung von Rückenproblemen und Muskelverspannungen. Akkupunktur, Chiropraktik, Osteopathie: Wer heilt meinen Rücken? Fast jeder kennt das Gefühl, von Rückenproblemen betroffen zu sein. Richtige und falsche Matratze für das Lendenwirbelsäulensyndrom:. Die Matratzen sollten von Zeit zu Zeit gewendet werden.

Gesunder Schlaf: Welche Matratze bei Rückenbeschwerden?

Es ist wahrscheinlich die größte Herausforderung beim Kauf eines Bettes, die passende Matratze für Rückenprobleme zu haben. Fast jeder Mensch weiß, wie es ist, von Rückenbeschwerden betroffen zu sein. Aus 100 Personen haben 70 gelegentliche oder regelmäßige Rückenbeschwerden. Keine Krankheit, bei der Krankheitsfälle öfter auftreten als Kreuzschmerzen. 30% aller Probanden haben dauernd Rückenbeschwerden und sind daher in ihrer Beweglichkeit und Tätigkeit stark eingeschrÃ?nkt.

Oft verhindert ein Rückenschmerz einen gesünderen Schlafrhythmus, da eine entspanntere und bequemere Schlafstellung nicht mehr ersichtlich ist. Rückenprobleme beeinträchtigen daher die Schlafentzündung sehr zart. Schlafenhygiene ist die Koexistenz aller Angewohnheiten und Verhaltensmuster, die zu einem gesünderen und erholsameren Schlafen mitwirken. Wenn Sie dann auf einer Matratze liegen, die die Wirbelsäulen nicht belastet und den Schlafkörper ausreichend absorbiert, werden die Beschwerden voraussichtlich noch schlimmer.

Dabei sind die Gründe für Rückenbeschwerden sehr unterschiedlich und können erst nach einer gründlichen medizinischen Abklärung festgestellt werden. Fehlstellungen beinhalten die Beugung der Wirbelsäulen oder eines schrägen Beckens. Für eine lückenlose Diagnostik reicht jedoch der reine Nachweis dieser Abweichungen nicht aus, sondern die Funktionsprüfung ist von größerer Bedeutung. Hüfte und Rücken werden einzeln untersucht.

Auf diese Weise kann festgestellt werden, welche Konsequenzen eine schlechte Haltung mit sich bringt. Eine Neigung des Beckenbodens zum Beispiel bewirkt, dass die Wirbelsäulen diese Neigung fortsetzen und nicht gerade nach oben laufen, sondern lateral abgelenkt werden. Daraus resultiert eine weitere Krümmung der Wirbelsäulen und eine ungleichmäßige Spannung der Muskelmasse, die zu deren Kürzung beitragen kann.

Dies führt zu Beschwerden in den geschädigten Rückenbereichen. Ebenso sind die Bandage befallen, die die Wirbelsäulen und das Beckensystem verbindet und unterstützt. Diese stehen unter einer solchen Anspannung, dass die von ihnen hervorgerufenen Rückenbeschwerden in die Läufe einstrahlen können. Wirbelsäulenpatienten beklagen sich sehr oft über diese beträchtliche Beschränkung ihrer Freizügigkeit.

Wenn eine Fehlstellung zu Funktionseinschränkungen der HWS oder z. B. durch Abnutzung oder Unfall kommt, hat dies weit reichende Konsequenzen, die den ganzen Organismus erfassen können. Beispielsweise können die Effekte von Erkrankungen der HWS zu einer Veränderung der Muskeln führen, die für eine gerade und mühelose Haltung verantwortlich sind.

Das Ergebnis sind Muskelverkürzung, Verspannung - und letztlich Rückrat. Die Volksmundlichkeit beherrscht viele bunte Ausdrucksformen für Einflüsse auf die Psyche, die alle mit dem Rückgrat und seiner Körperhaltung zu tun haben. Weil psychische Spannungen, die auf diese Weise beschrieben werden können, langfristig zu (oft einseitig) angehobenen Schulterpartie oder einer angespannten Körperhaltung und damit zu Kreuzschmerzen aufkommen.

Chronische Rückenprobleme entstehen durch eine fehlerhafte Körperhaltung, und das gilt sehr oft für die Arbeit. Der menschliche Organismus empfindet die bewegungsschwache Körperhaltung im Prinzip als sehr widernatürlich, und die Muskelarbeit erfolgt anstrengend und ohne Schwankungen durch Bewegungen. Die Nächte sind die wichtigsten Zeiten für die Erneuerung der Wirbelsäulen und der Muskel.

Ein gesundes Schlafen und eine Matratze, die die individuellen Körperbereiche wie Hüfte, Lendenwirbelsäule und Rückseite unterstützt und festhält, sind unverzichtbar, um den Schlafrhythmus in eine Zeit der Entspannung zu bringen. Das sind die seitliche Position, die Liegeposition und die Rückenposition. Alle drei haben besondere Merkmale, die berücksichtigt werden sollten, wenn der Schlafrhythmus für den rückwärtigen Bereich ruhiger werden soll.

Für den Nacken ist es sehr erschöpfend, weil zwei unterschiedliche Körperhaltungen zusammenwirken. Zum einen erzeugt die Liegende Position einen hohlen Boden, der den Boden stark beanspruchen kann. Das nicht zu dicke und bequeme Bauchkissen unter dem Magen beugt dem Druck des Rückens während des Schlafes vor und wird daher für Schläfer sehr empfohlen.

Durch die laterale Lage kann sich die Rückenlehne auf einer Seite verbiegen. Das gilt insbesondere, wenn die Matratze zu hart ist. Schlimmstenfalls wird in dieser Stellung die Wirbelsäulen sehr ungleichmäßig beladen und das Unterleib in eine Schräglage versetzt. Dabei ist es sehr darauf zu achten, dass die Matratze die Hüfte in der seitlichen Lage ausreichend stützt und somit ein Durchschieben der Wirbelsäulen durch die Seiten.

Im Grunde ist die Liegeposition die optimale Schlafstellung, die Sie Ihrem Körper geben können. Das Einzige, was Sie bemerken sollten, ist, dass Sie kein Kissen wählen sollten, das zu dick ist, damit die oberste Rückenlehne nicht zu sehr gestreckt wird. Was für eine Matratze bei Rückenbeschwerden? Eine gesunde Schlafstellung in der Nacht findet man am besten mit einem ergonomischen Liegesystem, da es nicht nur die Rücken-, sondern auch die Seitenlage entsprechend stützt und so für die nötige Lockerung von Muskulatur, Hüfte und Lendenwirbel.....

Es gibt weitreichende Missverständnisse über den korrekten Zustand der Matratze. Dementsprechend darf eine Matratze weder besonders stark noch geschmeidig sein. Für diejenigen, die bereits Schmerzen im Rücken haben, ist die erforderliche Stützfunktion, die eine Matratze im Liegen haben sollte, durch eine zu schwere Matratze nicht richtig gegeben - andere erhalten sie nur, wenn sie davon überzeugt sind, dass sie alles richtig im Schlaf gemacht haben.

Tatsächlich sind die Ansprüche an ein Schlafungssystem jedoch sehr unterschiedlich, denn jeder Mensch hat eine andere Körperbauweise und lügt daher anders. Denn nur eine sinnvolle Matratze kann einseitigen Stress im Liegen wirklich verhindern und muss "erkennen", wie viel Entlastung jede einzelne Hüftregion braucht und wie viel sie zielgerichtet bereitstellen kann.

Man sieht leicht, dass eine konventionelle Matratze mit einem einzelnen kontinuierlichen Härtegrad für den gesamten Bereich von Kopfende bis Fußende nicht ausreicht. Diese Matratze erfüllt nicht von Anfang an das, was für einen gesünderen, rückenschonenden und rückenschonenden Schlafrhythmus vonnöten ist. Sie bieten alle Annehmlichkeiten, die Sie im Hinblick auf Ihre eigene Fitness erwarten können, und ihre bedarfsgerechte Anpassung an die individuellen Anforderungen begünstigt insbesondere einen gesünderen Rückenschlaf.

Für eine gleichmäßige Druckverteilung des Körpergewichts reicht es nicht aus, auf einer Matratze mit kontinuierlicher Härte zu malen. Daher verfügt die Armosa-Matratze über 7 Bereiche, die eine optimale Körperanpassung ermöglichen. Damit wird nicht nur sichergestellt, dass Wirbelsäule, Bandscheibe, Bandage und Muskulatur immer exakt nach Bedarf gestützt werden - die Matratze spricht auch auf sehr unterschiedliche Körpergewichte mit der jeweils notwendigen Stützeinpassung an die Lage der liegend Person an, wie man es erwarfen kann.

Von der Materialauswahl bis zur Weiterverarbeitung in der fertiggestellten Matratze hält sich das Unternehmen an dieses Selbstverständnis. Deshalb setzt die Armosa-Matratze auf ein besonders wertvolles Werkstoff. Durch die Formstabilität der Armosa-Matratze sind Sie beim Drehen im Schlafe komfortabel geschmeidig und zugleich gut abgestützt.

Somit werden im Schlaf Bein, HWS, Becken, Wirbelsäulen, HWS und Köpfe nach anatomischen Erfordernissen abgestützt, da die Matratze den Liegekörper entsprechend seiner Form und der verschiedenen Gewichtverteilung aufnimmt. Die richtigen Kopfkissen tun viel, wie jeder, der am Morgen nach dem Wechsel auf das Armosa-Gelkissen "seinen klaren Kopf" hat, sehen kann.

Eine Schlafanlage ist vollständig, wenn alle Bestandteile koordiniert sind und richtig miteinander interagieren. Deshalb ruht die Armosa-Matratze auf einer besonders stabilen und langlebigen Plattenunterlage mit individueller Einstellmöglichkeit. Neben der Matratze mit 7 Zonen stützen 55 Daunenfederelemente deinen Organismus in jeder gewünschten Position. Der Liegekomfort auf einer kombinierten Matratze mit Armosa-Plattenrost ähnelt eher dem Schwimmen als dem Liegtun.

So manches Rückenproblem wird im Schlaf nicht besser, manche entwickeln sich erst dort.

Mehr zum Thema