Welche Matratze für Baby Stiftung Warentest

Die Matratze für die Baby Stiftung Warentest

" Baby- und Kindermatratze Maja" von Paradies (das ist das Fazit der Stiftung Warentest). Die Stiftung Warentest hat auch Babymatratzen getestet. Bisher hat die Stiftung Warentest mehrere Modelle des Traditionsunternehmens Paradies getestet. Thema: Matratzenprüfung für Erwachsene - Welche Matratze ist die beste?

Stiftung Warentest weist auf die Gefahr hin, dass Säuglinge durch zu weich gewordene Latexmatratzen erstickt werden.

Stiftung Warentest weist auf die Gefahr hin, dass Säuglinge durch zu weich gewordene Latexmatratzen erstickt werden. Manche Kindersitzmatten können für Säuglinge eine Gefahr darstellen. Nach einer Prüfung mehrerer Präparate hat die Stiftung Warentest vor der Gefahr des Erstickens durch zu weich gewordene Federmatratzen gewarnt. Jede zweite von 14 getesteten Kindern erhielt aus Sicherheitsgründen nur die Bewertung "schlecht".

Laut dem Report in der Oktoberausgabe der Fachzeitschrift "test", mit einem Preisniveau von 110 bis 179 Stk. pro Jahr, sind alle diese Artikel keine billigen Modelle. Von Schlafsäuglingen unter einem Jahr auf einer dieser als unzureichend klassifizierten Bettmatratzen wird von den Produkttestern vorsichtshalber abgeraten. Auch wenn sich das Gesichtsausdruck eines Kindes in eine zu dünne Matratze bohrt, kann es erdrücken.

Mit einer europäischen Normenreihe werden seit Anfang 2017 erstmalig Sicherheitsvorschriften für Kinderschutzmatten festgelegt. Danach hat die Stiftung Warentest inzwischen 14 Präparate auf ihre Unbedenklichkeit hin überprüft und auch ihre Liegendheit, Langlebigkeit und Handhabbarkeit erprobt. Schließlich erhielten fünf Kindern Matratzen die Qualitätsbewertung "gut". >>> berichten in der "Stiftung Warentest".

Kindersitzmatte Sara mit Stiftung Warentest Beurteilung GUT - jede zweite Matratze ist defekt

Für die meisten Mütter und Väter ist das Hauptargument beim Erwerb einer Kindesmatratze die Arbeitssicherheit. Die Stiftung Warentest hat 14 Baby- und Kindersitzmatten geprüft. Bei unserer Kindesmatratze Sara gab es das Verdikt GUT (2,3). Jeder zweite Matratzentyp hat den Sicherheitstest bestanden und das Testergebnis unbefriedigend erhalten! Grundlage für die Prüfkriterien war die seit Anfang 2017 geltende EU-Sicherheitsnorm DIN EN 16890, nach der unsere Kindernatratze Sara und unsere anderen Kindersitzmatten hergestellt werden - zum Wohle und zur Geborgenheit Ihres Vaters.

Auf der Grundlage dieser Richtlinie wird ein so genannter Balltest zur Simulation des Einsinkens des Kopfs in die Matratze ausgeführt. Weil, wenn ein Kleinkind im Schlafen den Magen umdreht und sein Schädel zu sehr in die Matratze sinkt, die Gefahr des Erstickens droht. Nahezu die Hälfe der Grundmatratzen konnte diesen Prüfung nicht bestanden werden.

Darüber hinaus wurden die Baby- und Kindersitzmatten auf Schadstoffgehalt, Langlebigkeit und Tragekomfort geprüft. Bei der Baby- und Kindersitzmatte Sara handelt es sich um eine hochmoderne Schaumstoffmatratze aus dem luftdurchlässigen, hautfreundlichen und kuscheligen Spezialschaumstoff Sara. Die Matratzenkerne bieten auf beiden Längsseiten eine Lichtwellenstruktur zur Anpassung an den Körper. Die Schaumstoffmatratze ist auf beiden Längsseiten für Babys und Kleinkinder gleichermaßen gut durchdacht.

Mehr zum Thema