Weiche Matratze

Soft-Matratze

Schon das Gefühl einer weichen Matratze ist für solche Menschen noch ungewöhnlich. fährt und/oder schläft auch bei einer eher weichen Matratze gut. So eignen sich beispielsweise weiche Matratzen besser für leichte Menschen, während schwerere Menschen besser auf harte Matratzen angewiesen sind. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Soft Matratze" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Wird die Matratze zu weich empfunden, kann dieser Belag helfen und mehr Festigkeit bringen.

Eine zu weiche Matratze - das ist es, was Sie tun können.

Ein zu weicher Matratze ist schlecht für den Ruecken und fuehrt zu einem ruhelosen und nicht sehr ruhevollen Schlafen. Es wird erklärt, wie schwer oder soft eine Matratze sein sollte und was Sie tun können, wenn Ihre Matratze zu soft ist. Je nach Sitzposition und individuellem Empfinden sollten Sie auch einen weicheren oder härteren Schritt in Erwägung ziehen. Dabei ist die Klassifizierung nach Gewichten nicht bindend.

Härteklasse 1: Die weiche Härte der Matratze ist für Menschen bis zu einem Gewicht von 60 kg geeignet. In den seltensten Fällen werden solche Härtegrade von Latexmatratzen und vor allem von Kindern verwendet. Härtestufe 2: Für Menschen mit einem Gewicht von 60 bis 80 kg kann diese Härtestufe ausgewählt werden. Die Klasse 2 ist neben der Härteklasse 3 die am weitesten verbreitete Klasse. Härte 3: Die meistgekaufte Matratze ist für Menschen mit einem Gewicht von 80 bis 110 kg geeignet, Härte 3. Härte 4: Die Matratze mit diesem Härtegrad ist auch für Menschen mit einem Gewicht von 110 bis 140 kg geeignet.

Härteklasse 5: Menschen mit einem Gewicht von mehr als 140 kg sollten nach der schwersten Matratze greifen. Die Matratze ist die härteste. Zu weiche Matratze - was tun? Wenn Sie sich für eine Matratze mit zu weicher Oberfläche entscheiden, können die folgenden Hinweise helfen: Tauschen Sie die Matratze aus: Zahlreiche Lieferanten räumen ein erweitertes Recht auf den Austausch von Federkernen ein. Mit qualitativ hochwertigem Lattenrost können Sie den Härtungsgrad im Beckenbereich einstellen.

Wenn Sie die Bündchen nach aussen drücken, die jeweils um zwei Lamellen gleiten, wird der Lamellenrahmen stärker. Top: In jedem Matratzenladen und auch im Netz gibt es so genannte Topteile. Dies sind Polster, die Sie auf die Matratze auflegen. Damit können Sie den Härtegrad Ihrer Matratze anheben. Neuerwerbung: Wenn die Matratze bereits länger ist, sollten Sie über einen neuen Kauf nachdenken. Die Matratze ist bereits länger im Einsatz.

Dauerhaftes Einschlafen auf einer zu weiche Matratze kann den Ruecken schaedigen und Spannungen verursachen.

weiche Matratze im Testbetrieb

Leichte Menschen wird geraten, eine weiche Matratze zu benutzen. Diejenigen, die gerne auf einer weiche Matratze übernachten, müssen nicht auf sie dabei sein. Wenn Sie lieber fest einschlafen, können Sie auch auf einer festen Matratze ausruhen. Bei zu weicher Matratze können jedoch leicht Schlafstörungen, Spannungen und Rückenbeschwerden auftreten.

Werfen Sie also einen Blick auf unseren Matratzen-Test 2017 und suchen Sie sich die passende Matratze aus. Bei welchen Härtegraden ist das Material zart? Grundsätzlich werden bei der Matratze drei Härtegrade unterschieden: Härteklasse 1 = soft, Härteklasse 2 = mittelstark und Härteklasse 3 = hartnäckig. In dieser Klassifizierung ist die Matratze mit der Härteklasse 1 die weiche Matratze.

Aber es gibt auch Produzenten, die ihre Matratze in fünf Härtestufen unterteilen. Danach steht die Härteklasse 1 und 2 für weiche Federmatratzen. Daher sollten die vom Verkäufer zur Verfügung gestellten Informationen nicht das einzige Kriterium für den Ankauf sein. In allen Schlafstellungen gibt ein Prüfstand zuverlässige Auskunft darüber, ob die Matratze weich, mittelstark oder hart ist.

Denn nur so kann festgestellt werden, ob der vom Fabrikanten vorgegebene Härtungsgrad für Ihre persönlichen Bedürfnisse wirklich passend ist und ob die Matratze wirklich geschmeidig ist. Für welche Matratzenarten eignen sich die Matratzen? Latex-Matratzen sind von Natur aus sehr zart. Auch bei höherer Härte weist diese Matratzenart eine größere Geschmeidigkeit auf als andere Matratzenarten.

Allerdings sind sie sehr dick, was es erschwert, die Matratze wie von Fachleuten empfohlen zu drehen. Bei Federkernen, Kaltschaum und thermoelastischen Federkernen ist die Situation anders. Hierbei ist der Grad der Härte entscheidend für die wahrgenommene Dämpfung. Die Matratze ist je geringer der Härtungsgrad, desto sanfter ist sie. Wenn Sie also nicht auf den Kaltschaum, Federkern oder die zähhart elastische Matratze verzichtet haben und dennoch eine weiche Matratze bevorzugen, müssen Sie beim Einkauf der Matratze auf den Grad der Härte achten.

Die weiche Matratze sollte - je nach Klassifizierung des jeweiligen Anbieters - einen Härtungsgrad von 1 bis 2 aufweisen. Wird die Härteklasse in drei Klassen eingeteilt, ist H1 die zarteste. H1 und H2 sind die weichen Latexmatratzen mit einer Härte von H1 bis H5. Wie gehe ich vor, wenn die Matratze zu glatt ist?

Mit der teuersten Matratze ist es sinnlos, wenn sie zu glatt ist. Weichmatratzen springen oft zurück und erzeugen durch die Knicke der Rückenwirbelsäule Schmerzen und Spannungen. Eine weiche Matratze kann im schlimmsten Falle auch zu einem Diskusvorfall führen. Wenn Sie eine Matratze kauften, die zu glatt war, kann ein Aufsatz schnell helfen. Bei zu härteren Auflagen wird ein Auflagen aus Viscose und bei zu weichen Auflagen ein Auflagen aus kaltem Schaum verwendet.

Die Kaltschaumauflage lässt sich leicht an die Körperform und Sitzposition der Schwelle anpassen. Die einzelnen Marken werben für ihre Produkte als die besten Weichmatratzen auf dem Markt. Werben als zarteste Matratze ist allein wegen der verschiedenen Härten nicht möglich. Dennoch entstehen durch das Einkaufsverhalten der Nutzer populäre weiche Federmatratzen.

Mehr zum Thema