Was ist Naturlatex

Das ist Naturlatex.

Immer beliebter werden Matratzen aus Naturmaterialien - ebenso wie die Naturlatexmatratze. Natürlicher Latex oder Naturkautschuk ist ein Material, aus dem Latexmatratzen aus Latex hergestellt werden. Die Latexallergie wird durch bestimmte Proteine ausgelöst, die in Naturlatex und Naturkautschuk enthalten sind. Erfahren Sie mehr über Naturlatex als Allergen. Worin unterscheiden sich Naturmatratzen von "herkömmlichen" Matratzen?

Natürlicher Latex und Naturkautschuk: Materialwissenschaften

Latexmatratzen und -auflagen, Yogamatten, Gummierstiefel, Autoreifen: Naturgummi ist die Basis für viele alltägliche Gegenstände. Worin der entscheidende Vorteil zwischen Kunstlatex und Naturlatex besteht, was die Matratze aus Naturlatex so besonders macht und vieles mehr finden Sie hier. Wofür steht eigentlich Naturgummi? Naturgummi ist ein Baustein des Naturkautschukbaums Milchsaft. Dieser erneuerbare Grundstoff muss also etwas Besonderes sein, aber was ist das Besondere - und wie stellen Sie sicher, dass Naturlatexprodukte dauerhaft sind?

Es ist nicht leicht, Naturgummi zu verarbeiten, da der Rohstoff in der kalten Jahreszeit rasch brüchig und in der heißen Jahreszeit anhaftend wird. Naturgummi ist: Dank seiner hohen Verformbarkeit kann Naturlatex zu vielen Erzeugnissen weiterverarbeitet werden. Naturkautschukmatratzen sind von besonders hoher Qualität. Jeder, der Yoga mag oder Turnmatten für den sportlichen Einsatz einsetzt, hat wahrscheinlich schon von Yogamatten aus Naturgummi gehort.

Sie haben den Vorzug, dass sie sehr rutschhemmend und luftdurchlässig sind, was sie zu idealen Begleiterinnen für den Sport macht. Yogamatten aus Naturgummi sind etwas dicker als Kunststoffmatten. Ein allgegenwärtiger Anwendungsbereich von Naturgummi ist natürlich der Kautschuk von PKW-Reifen. Genauso populär sind Stiefel aus Naturlatex. Heutzutage gibt es Naturkautschuk-Stiefel in weichem oder hartem Design.

Nebenbei bemerkt: Kaugummi ist auch in gewissem Maße Naturgummi enthalten und kann daher nur seine charakteristische zähe Beschaffenheit erhalten. Naturlatexprodukte gelten in der Regel als langlebig, sollten aber nach Möglichkeit mit einer entsprechenden Behandlung versehen werden. Das heißt ganz praktisch, dass eine Matratze oder ein Matratzenaufsatz aus Naturlatex am besten jeden Tag neu oder neu hergestellt wird.

Natürlich müssen Naturkautschuk-Stiefel auch im nassen und kalten Outdoor-Bereich sehr widerstandsfähig sein. Ebenso leicht ist die Reinigung der Naturkautschuk-Yogamatte: Solewasser und ein weicher, feuchter Lappendesinfektion. So ist Naturlatex oder Gummi ein sehr vielseitiger Werkstoff - aber was ist mit den Begriffen? Können Gummi und Gummi gleichbedeutend verwendet werden?

Warum überhaupt in Naturlatex einsteigen, wenn auch synthetischer Naturlatex erhältlich ist? Wofür steht denn das? Naturgummi und Naturlatex sind unlösbar miteinander verknüpft. Weil Latexprodukte aus denen hergestellt werden: Naturlatexprodukte bestehen daher aus Naturgummi, der seinerseits aus dem Kautschuk des Kautschukbaums erhalten wird. Aus der Milch wird dann nutzbarer Latexprozess hergestellt.

Naturgummi wird mit Schwefeln, Peroxyden, Metalloxiden aufbereitet. Dadurch werden mikroskopisch kleine Luftkammern geschaffen, die den Naturlatex so luftdurchlässig machen. Die Verarbeitung von Latex eignet sich besonders für die Produktion von Latexmatratzen. Die Bezeichnung Naturlatex hört sich zunächst nach einem sehr umweltfreundlichen Erzeugnis an, und zwar in seiner reinen Form.

Auch eine " Naturlatex " Matratze, die nur zu 2 Prozentpunkten aus echtem Naturgummi gefertigt ist, kann diesen Titel aussprechen. Schließlich werden 60 Prozentpunkte des Weltbedarfs an Latexprodukten durch die Synthesevariante abgedeckt. Wer sicher sein will, dass er auch wirklich 100% Naturlatex erhält, sollte sich am besten nach dem QUL-Gütesiegel umsehen: Die Qualitätsvereinigung für umweltfreundliche Naturlatexmatratzen vergibt das Gütesiegel nur an reine Naturgüter.

Ein guter Indikator ist auch der Preis: Eine Matratze aus Naturlatex mit 100-prozentigem Naturgummi kann nicht ganz günstig sein, da der Herstellungsprozess sehr komplex ist. Auch aus ökologischer Sicht ist Syntheselatex schwierig, da das Produkt auf Erdölbasis und damit ein endlicher Rohmaterial ist. Daher kann aus einer nachhaltigen Sicht die Entscheidungsfindung nur für 100% zertifizierte Naturlatexe getroffen werden.

Naturkautschukmatratzen und die dazugehörigen Polster sind seit langem kein Insider-Tipp mehr, wenn es um Bettwäsche geht, und das aus mehreren wichtigen Anlässen. Es befinden sich mehrere tausend kleine Luftkammern in einer Bettmatratze oder einem Oberbelag aus Naturgummi. So ist eine Latexmatratze sehr platzelastisch und nicht zu vergessen für Menschen, die rasch mit Rückenbeschwerden zu tun haben.

Mit der hohen Dichte einer natürlichen Latexphase wird auch die Punktlastizität bestimmt. Erst ab einer Dichte von 60 hat eine Katze diese Funktion, aber bei einer qualitativ hochstehenden Kathetermatratze ist der Preis schon viel größer. Mit einer gut funktionierenden Latexprobe brauchen Sie die Wirkung des Durchlügens nicht zu fürchten. Aufgrund der luftdurchlässigen Kammern und der damit verbundenen hohen Luftdurchlässigkeit sind Latexmatratzen und -auflagen auch für Milben-Allergiker bestens aufbereitet.

Welche Maßnahmen gibt es bei einer Naturlatexallergie? Erstens: Es ist noch nicht erwiesen, dass Naturlatex Allergien verursachen kann. Tritt diese beim Schlaf auf einer Naturkautschukmatratze auf, kann dies daran liegen, dass die Proteinfasern bei der Bearbeitung nicht vollständig genug abgetrennt wurden. Oder aber ein großer Anteil an synthetischem Latex kann zu allergischen Reaktionen anregen.

Noch antiallergischer ist eine qualitativ hochwertig und schonend aufbereitete Matratze aus Naturlatex, da sie staub- und mühlenabweisend ist. Und wenn Sie hier eine sorgfältige Wahl treffen, können Sie garantiert von den Vorteilen eines nachhaltigen, 100%igen Naturlatex genießen!

Mehr zum Thema