Was ist ein Futon

Ein Futon, was ist das?

Ich habe vor vielen Jahren auf einem geschlafen. Felsenhart und viel zu tief, um aufzustehen. Wir werden diesen und anderen Fragen über den Futon hier auf den Grund gehen. Die klassische Basis für traditionelle Futons. Das Wichtigste auf der Welt ist der eigene Lebensraum.

Wofür steht ein Futon?

Deshalb sollten wir unsere Bettmatratze mit Bedacht wählen und dabei alle Haltungsbedürfnisse des Körpers beachten, die sich aus unseren täglichen Bedürfnissen ergeben. Wir betrachten heute, was ein Japan-Futon ist und warum Sie auf dieser Isomatte so gut und gesünd schlafen, dass Sie den neuen Tag mit neuer Energie beginnen können.

Der Schlaf ist von vielen externen Einflussfaktoren abhängig, wie z.B. der Matratzentyp und der Matratzenrost, auf dem er ruht, die Qualität der Luft, ob der Raum leise und dunkel genug ist, und vieles mehr. Es ist wichtig, die Entscheidung für eine Bettmatratze genau zu überdenken, denn sie ist eine sinnvolle Anschaffung für Ihre eigene Fitness.

Es ist sehr darauf zu achten, dass sich die Bettdecke richtig an unseren Organismus anpaßt. Eine gute erste Empfehlung: Entscheiden Sie sich für eine nicht zu weiche oder zu harte Liegefläche, damit es keine druckbelasteten Stellen gibt, die die Durchblutung des Körpers beeinträchtigen können. Ein Matratzenmodell ist dann richtig, wenn es sich optimal an unsere Körperform anpaßt, so dass wir eine richtige Position einnehmen und die Rückenlehne ihre ursprüngliche Körperhaltung beibehält.

Dadurch werden Beschwerden wie Rücken-, Gelenk- oder Muskelbeschwerden umgangen. Viele Menschen haben in den vergangenen Jahren beschlossen, ihre Bettdecke gegen einen neuen Futon aus Japan umzutauschen. Das Ergebnis sind strapazierfähige und körpereigene Pflegeprodukte sowie eine kieferorthopädische Unterlage. Qualitativ hochstehende Futonmatratzen aus Japan werden nur aus Naturmaterialien hergestellt und können je nach Stärke und Füllungszusammensetzung unterschiedlich hart und stützend sein.

Werfen wir einen Blick auf die Details und die Vorzüge des Schlafes auf einer asiatischen Futonmatratze. Wofür steht ein Futon? Der Begriff Futon steht für "Matratze, die sich zusammenrollt". Dies ist eine herkömmliche Bettmatratze, die in Japan seit 2.500 Jahren im Einsatz ist und in jedem beliebigen Haushalt in Japan zu finden ist.

Die originale Futon ist etwas schmeichelhafter als die uns bekannte Klassikermatratze und wird ausschliesslich aus reinem Baumwollstoff hergestellt. Bei der Ankunft im westlichen Teil des Futons wurde er durch weitere Lagen und andere Stoffe modifiziert und damit an unsere alltäglichen Gewohnheiten und die unterschiedlichen Bettentypen mit Lamellenrahmen angepaßt.

Auch heute noch ist der herkömmliche Futon eine der gesundesten und naturbelassensten Latexmatratzen, denn er sorgt für einen wunderbar ruhigen Schlafrhythmus. Die futonalen Produkte bestehen aus Naturmaterialien, die eine lange Lebensdauer garantieren und vollständig bioabbaubar sind; am Ende ihrer Lebensdauer können sie recycelt oder ohne Beeinträchtigung der Umgebung vernichtet werden.

Nachfolgend sind die wesentlichen Produktionsschritte eines Japaners aus reinem Baumwollkarton aufgeführt: I: Kardieren: Während der Kardierung passiert die Watte Rollen mit eng beieinander liegenden Haken, die sich mit einer gewissen Drehzahl bewegen, um die textilen Fasern der Watte zu entflechten und zu parallel zu halten. Anschließend wird die gekrempelte Watte auf einer Rolle aufgefangen und für die Befüllung einer Futonmatratze eingesetzt.

Das Kardieren ist von Bedeutung, um der Watte eine einheitliche Beschaffenheit zu verleihen und zu verhindern, dass die Watte unterschiedliche Dichten hat (was bei Einsatz von Wattebausch der fall wäre). Bezug: Der Bezug aus 100% echter Baumwolle besteht aus maschineller Herstellung in unterschiedlichen Grössen, die den Abmessungen der letzten Futonmatratze entspricht und eine offene Fläche für das Einsetzen der Schüttung lässt.

Befüllung: Die Watte wird mehrfach durch die Rolle getrennt und dann in den Futon gefüllt, bis sie die erforderliche Größe hat. Durch die ähnliche Härte und Abstützung des futon wie bei einer orthopädischen Liegematratze sind keine Federn notwendig, wodurch die Verwendung von Metallteilen in der Liegefläche umgangen wird. Quilten des Futons:

Unsere Zukunftsthemen werden nach dem Befüllen auf beiden Seiten von Hand genäht. Dazu wird ein Baumwollgarn in die Bettmatratze geknotet, um störende Äste oder Pickel an den Steppstichnähten zu vermeiden. Das doppelseitige Steppen verleiht der Bettdecke ein gleichmäßiges Aussehen und gewährleistet, dass die Polsterung an allen Punkten die gleichbleibende Festigkeit aufweist.

Das Loch, durch das die Befüllung in den Futon gesteckt wurde, wird von der Maschine so genäht, dass die Kanten fest versiegelt und einreißfest sind. Knöpfe, die nur eine Schweißnaht in der halben Randhöhe haben, sind kostengünstiger und weniger abriebfest. Baumwollverdichtung: Alle unsere Zukunftsthemen werden abschließend mit einer speziellen Maschine zusammengepresst und gleichmässig kompaktiert, um Unebenheiten in der manuellen Arbeit auszugleichen.

Dabei werden die futonalen Elemente gleichmässig zusammengedrückt, so dass auch unzugängliche Bereiche (z.B. die Ecken) so voll sind wie der Rest der Unterlage. In dem traditionellen japanischen Futon befindet sich, wie wir sehen konnten, eine Befüllung aus Bio-Baumwolle. Die futonalen Modelle sind stärker als die Klassiker und haben je nach Werkstoffkombination viele Vorzüge.

Kokosnuss ist eine leichtgewichtige, widerstandsfähige und sehr saugfähige Textilfaser, die für einen guten Luftwechsel und damit für die Atmungsaktivität des Futons verantwortlich ist. Um den Futon für alle Zeiten nutzbar zu machen, kann eine Matratzenseite mit einer Wollauflage versehen werden. Dadurch wird der Futon wärmer und kann im Sommer verwendet werden.

Auf der anderen Vertragsseite, auf der die Baumwolle aufliegt, ist es kälter und damit gut für den sommerlichen Einsatz geeignet. Aufgrund ihrer Viskoelastizität sorgt die Memoryserie für eine ausgewogene Gewichtsverteilung und sorgt dafür, dass die ganze Liegefläche stets griffbereit bleibt. Um alle Matratzentypen zu erfahren, die wir in unterschiedlichen Werkstoffkombinationen und Größen im Angebot haben, gehen Sie einfach auf die Futonseite.

Falls Sie noch darüber nachdenken, welche Variante Sie verwenden sollen, senden Sie uns bitte das Formular mit Ihrer Mitteilung. Was hältst du von einem Futon? Die Futon ist eine Bettmatratze, die sich bei sachgemäßer Behandlung durch ihre lange Lebensdauer kennzeichnet. In der Regel genügt es, sie von Zeit zu Zeit zweimal oder in s-förmiger Ausführung zu falten, damit die Watte durchatmen und ihre Gestalt bewahren kann.

Die Futon ist eine wattierte und daher nicht abnehmbare Unterlage. Zum Schutz von aussen wird die Verwendung einer Futonabdeckung empfohlen. Es ist auch zu beachten, dass der Futon - wie alle Federn - nicht gespült oder in der chemischen Reinigung verwendet werden darf. Der Futon kann mit einem Lappen oder Sauger geputzt werden, eventuelle Verunreinigungen lassen sich am besten mit einem Trockenfleckentferner entfernen.

Noch ein letzter Tipp: Futon Matratzen, die ausschliesslich aus Watte hergestellt werden, sollten in den ersten Lebensmonaten alle zweiwöchentlich gedreht werden.

Mehr zum Thema