Was ist die Beste Matratze bei Rückenproblemen

Welche ist die beste Matratze bei Rückenproblemen?

Schlussfolgerung: Welche Art von Matratze ist am besten bei Rückenschmerzen? Weil der häufigste Grund ist, dass Matratzen abgenutzt und damit nicht mehr wirklich gut sind. Bei der besten Matratze für den Rücken handelt es sich um eine mittlere Härte. Verspannungen sind oft die Ursache für Rückenprobleme. Bei der Stützfunktion ist insbesondere eine gute Punktelastizität zu beachten.

Auf diese Weise werden Sie das für Sie ideale Pflegebett bei Rückenbeschwerden finden:

Aber was ist, wenn der Schlafrhythmus zur Qual wird, weil man am Morgen mit einem schmerzhaften Rückgrat und einem verspannten Hals erwacht? Weil oft falsche oder ungeeignete Liegen die Ursache für längere Rückseitenschmerzen sind. Werbung: Ein qualitativ hochstehendes Doppelbett mit einer individuellen Bettwäsche kann dagegen helfen, beschwerdefrei zu erwachen und am Morgen auszuruhen. Wie man das richtige Pflegebett für den Rückenschmerz findet: Menschen mit Rückenschmerz sollten ihr Pflegebett in erster Linie nach funktionalen Gesichtspunkten wählen.

Besonders stützende oder entlastende Liegen, wie z.B. Boxsprungbetten, sind für Menschen mit Rückenproblemen geeignet. Es werden gute Muster entwickelt, um den Organismus präzise zu unterstützen. Der Matratzentyp: Die Matratze ist entscheidend für den Sitzkomfort und sollte daher mit Bedacht auserwählt werden. Eine gute Matratze weicht über mehrere Bereiche hinweg einzeln aus: kräftiger in schwereren Körperbereichen, weniger in leichteren Körperteilen.

Die Härte der Matratze sollte immer an den Eigentümer angepasst werden: Die Matratze sollte je höher das Gewicht, je mehr Federarten beinhalten. Denn nur so kann eine einwandfreie Unterstützungsfunktion sichergestellt werden. Im Falle von Partnerinnen und Partner mit unterschiedlichen Körpergrößen ist es sinnvoll, zwei verschiedene Arten von Pads mit unterschiedlichen Härtegraden zu kaufen. Ein Leitfaden: Eine qualitativ hochstehende Matratze beinhaltet mind. 200 Sprungfedern pro m².

Im Falle von Rückenproblemen ist die Materialwahl besonders wichtig: PUR oder Comfortschaum hat nur eine geringe Unterstützungsfunktion und ist daher eine sehr ungünstige Alternative bei Rückenbeschwerden. Der Werkstoff ist wärmeempfindlich und paßt sich dem jeweiligen Organismus an. Der Kastenfederkern: Das Trend-Bett, das Kastenfederkern, hat zwei tragende Federkerne: einen in der Box und einen in der Matratze (idealerweise Taschenfederkerne).

Dies fördert eine bestmögliche, körperkompatible Sitzposition - ein Plus gegenüber dem herkömmlichen Polster- oder Lattenrostbett, insbesondere für Menschen mit Rückenbeschwerden. Mit dem richtigen Pflegebett wird der Organismus in einer guten Schlafstellung bestens gestützt. Auf diese Weise können Rückenbeschwerden, Nackenspannungen etc. erheblich reduziert oder gar ganz beseitigt werden.

Mehr zum Thema