Was ist besser Kaltschaummatratze oder Federkernmatratze

Welche ist besser als eine Kaltschaummatratze oder Federkernmatratze?

Objektiv gesehen ist die teure Taschenfederkernmatratze besser als eine billige, dünne Kaltschaummatratze. Es sei denn, diese sind alt, schlaff oder einfach nicht für dich und deinen Körper. Hello, ich wurde gerade gefragt, welcher der beiden besser ist, aber ich weiß nicht wirklich, was ich dagegen tun soll. Mit der richtigen Matratze ist die Wirbelsäule gerade.

Gut schlafen: Kaltschaum oder Federkernmatratze?

Bei schlechtem Nachtschlaf kann es an der eigenen Isomatte liegen. Der Grund dafür ist die Tatsache. Ob es sich um ein altes, abgenutztes oder schlichtweg nicht für Sie und Ihren Organismus geeignetes Produkt handelt, dies ist unweigerlich die Folge von Rückenbeschwerden und schlechtem Durchschlaf. Aber die Suche nach einer neuen Liegefläche ist alles andere als leicht. Was ist die richtige für Sie?

Welcher Matratzentyp ist passend - und welcher nicht? Die Auswahl an angebotenen Federkernen ist so groß, dass viele Konsumenten rasch den Durchblick verlier. Kaltschaum oder Federkernmatratze - welche Ausführung ist besser? Vor allem bei der Entscheidung, ob eine Federkern- oder Kaltschaummatratze besser passt, gehen die Geister auseinander. Im Folgenden möchten wir Ihnen die wesentlichen Merkmale, Vor- und Nachteile beider Matratzentypen vorstellen, damit Sie das für Ihre Bedürfnisse optimale Produkt besser vorfinden.

Federmatratzen sind die am häufigsten verwendeten Latexmatratzen. Im Falle einer Bonell-Federmatratze sind die Federungen untereinander verschaltet. Daher sind diese Federmatratzen oberflächenelastisch. Federkerne mit Taschenfedern oder Lauftaschenfederkernen werden als höherwertig angesehen. Das Federkleid ist individuell in Beuteln gepackt, so dass die Punktlastizität größer ist. Darüber hinaus gilt die TFK-Matratze als sehr strapazierfähig und widerstandsfähig. Auch bei minderwertigen Tattoos gibt es untergeordnete Tattoos, bei denen die stützende Funktion für die Halswirbelsäule schlecht entwickelt ist, weil die Punktlastizität unzureichend ist.

Federmatratzen haben in der Regel den nachteiligen Effekt, dass ihr eigenes Gewicht recht hoch ist. Federmatratzen können oft nicht mit einem einstellbaren Federrahmen verbunden werden, da sie die Federung beschädigen können. Alles in allem sind Federmatratzen aufgrund ihrer Kühlwirkung gut für Menschen geeignet, die in der Nacht stark schweißen. Insbesondere empfehlen sich TTK-Matratzen, da sie durch die individuellen Federungen eine sehr gute Punktlastizität haben.

Ob Sie auf der eigenen Achse, auf dem eigenen Körper oder auf dem eigenen Körper ruhen, eine Matratze aus TFK wird sich immer gut an Ihre Körperhaltung anfühlen. Wenn Sie ein sanfteres Liegegefühl vorziehen, können Sie mit einer Federkernmatratze unzufrieden werden, da diese ziemlich fest ist. Der unmittelbare Konkurrent zu Federmatratzen sind Hartschaummatratzen.

Deswegen sprechen wir von kaltem Schaum. Nur so kann sichergestellt werden, dass Hartschaummatratzen luftdurchlässig sind. Der Matratzentyp weist eine höhere Druckfestigkeit und eine gute Formbeständigkeit auf. Bei der Beladung kehrt die Liegefläche rasch in ihre Ausgangsform zurück. Daher ist die Punktlastizität von Hartschaummatratzen sehr gut, so dass sie sich gut an den eigenen Organismus anpassen.

Kalt-Schaum ist einfach zu verarbeiten, weshalb oft sogar die Verwendung von Matratzen aus 7-Zonen-Kaltschaumstoff möglich ist. Mit diesen Bereichen kann die Adaption an die eigene Körperkontur weiter verbessert werden. Beim Kauf einer Kaltschaummatratze ist es besonders darauf zu achten, dass eine hohe Dichte vorliegt. Die Härte ist für Matratzen aus Hartschaum nicht standardisiert und kann je nach Fabrikat variieren.

Anders als Federmatratzen schaffen Kaltschaummatratzen ein recht angenehmes Raumklima. Die Matratze ist am besten für Menschen zwischen 40 und 90 kg Gewicht zu haben. Schwere Schwellen sollten entweder besondere Bambusmatratzen XXL mit einer Tragfähigkeit von bis zu 180 kg verwenden oder auf Federmatratzen wechseln. Ein wichtiger Pluspunkt einer Kaltschaummatratze ist, dass sie für jede Schlafstellung gleich gut ist.

Aktive Schläfer sind auch gut daran getan, eine solche Katze zu verwenden, da sie rasch wieder in ihre ursprüngliche Form zurückkehrt. Darüber hinaus können sie mit fast jedem Federbein und durch ihr geringes Gewicht leicht transportiert werden. Schlussfolgerung - Welche ist die geeignetere Unterlage? Insgesamt finden wir heraus, dass es auf die Fragestellung "Kaltschaum oder Federkernmatratze - was ist besser?

Entscheidend ist, welche Ansprüche Sie an Ihre Liegefläche haben, wie groß und wie stark Sie sind und in welcher Stellung Sie lieber einziehen. Mich begeistert alles rund um das Thema Mobiliar, ich habe viele Teile selbst gefertigt und noch mehr renoviert oder aufbereitet.

Mehr zum Thema