Was Bedeutet 7 Zonen Matratze

Welche Bedeutung haben 7 Zonen Matratze?

Was ist eine 7-Zonen-Matratze überhaupt? Ärzte empfehlen daher eine Matratze, die in verschiedene Zonen unterteilt ist. Nur: Was genau bedeutet das? Wofür steht die 7-Zonen-Matratze? Dieser Begriff taucht immer wieder auf, und die gleiche Frage wird immer wieder gestellt: Was ist das überhaupt - eine 7-Zonen-Matratze?

Signifikanz

Offensichtlich gibt es auch drei, fünf oder neun Zonen. Doch bei weitem das meiste hören wir von der einen mit sieben Zonen. Also: Was ist eine 7-Zonen-Matratze überhaupt? Unterschiedliche Bereiche des Körpers haben unterschiedliche Gewichte und Formen. Deshalb sollten Bettmatratzen diese Körperbereiche anders handhaben und so eintauchen laßen, daß die Rückenmuskulatur so gerade wie möglich ist.

Die modernen Latratzen sind in der Regel in sieben Liegestühle unterteilt. Das bedeutet, dass die Federkerne nur an einem einzigen Ort versinken, ohne eine große Steinkohle zu formen, in die der ganze Organismus eindringt. Insbesondere Hartschaummatratzen zeichnen sich durch eine sehr gute Punktlastizität aus. Diese haben die Fähigkeit, mit der Zeit ihre Druckhärte in Bereichen zu verringern, die fest eindringen (z.B. Schultern und Gesäß) und damit in der Region schwächer werden.

Die sieben Zonen sind jedoch nur vier verspiegelte Zonen. Die einen Zonen sind für den Schädel, die anderen für die Schultern, die anderen für das Büro, und die vierte Zonen in der Matratzenmitte sind für die Hüft. Weil Hartschaummatratzen im Laufe der Zeit stark belastete Bereiche abschwächen, wird eine Umdrehung der Matratze alle ein bis zwei Monaten beibehalten.

¿Wie gut sind 7-Zonen-Matratzen? Besitzt ein Model sieben Zonen, bedeutet das nicht notwendigerweise etwas über seine Funktion. Man unterscheidet gute und schlecht funktionierende 7-Zonen-Matratzen.

"7 "7 Schlafbereiche für ergonomisches Schlafen".

Dabei ist neben der Zahl der Schlafstunden pro Abend auch die optimale Ergonomie im Schlafe wichtig, damit die Rückenmuskulatur ihre anatomische Korrektheit behält. Um gesünder einschlafen zu können und damit sich unser Organismus im Laufe des Schlafes weitgehend entspannt und regeneriert, muss eine arbeitsgerechte Positionierung gewährleistet sein.

Das Rückgrat darf nicht gebeugt werden, unabhängig davon, in welcher Schlafstellung wir uns gerade aufhalten. Deshalb ist es sehr aussagekräftig, eine Art Matratze zu benutzen, die es einigen Körperbereichen, wie z.B. den Schulterpartie, erlaubt, tiefer in die Matratze zu sinken als andere Zonen. Vor allem im Schulterbereich ist der Sidebone einem höheren Luftdruck ausgesetzt als in anderen Teilbereichen.

Zugleich muss das Unterleib jedoch so gestützt werden, dass die Wirbelsäulen nicht durchhängen. Daher muss die Matratze im Beckenbereich etwas straffer sein, um sie genügend abstützen zu können. So stehen in diesem Modell zwei verschiedenen Varianten zur Verfügung. Die unterschiedlichen Profile im Lattenkern einer Hartschaummatratze führen zu unterschiedlichen Dehnungen.

Dabei wird das Gewicht des Körpers über die ganze Matratzenoberfläche gleichmäßig gestreut, während die unterschiedlichen Körperregionen in unterschiedlichen Tiefen eindringen können. Die Druckaufnahme ist besser als bei konventionellen Bettmatratzen. Durch die symmetrische Anordnung der Liegen ist die 7-zonige Matratze frei drehbar. Sanftheit ist eines der Merkmale einer qualitativ hochstehenden und am besten ergonomischen Kaltschaummatratze in 7 Zonen.

Dadurch können die breiteren Schulter- und Oberarmbereiche auch in der seitlichen Position stärker eintauchen, so dass die ergonomisch richtige Positionierung der Lendenwirbelsäule begünstigt wird. Bei einigen Bettmatratzen sind in diesem Raum weitere komfortable Bereiche integriert. Dieser Liegebereich ist dagegen der schwierigste Teil. Sie gibt dem Rückgrat zusätzlichen Halt für die Lendenwirbelsäule und entlastet sie.

Dadurch wird die anatomische Korrektheit der Wirbelsäulenausrichtung unterstüzt und die Durchblutung der Zwischenwirbelscheibe verbessert. Die mittelschwere Liegenzone bildet den Mittelbereich der Matratze und schafft genügend Platz für das schwere Bauchfell, um locker zu sinken. Zugleich wird sie so gestützt, dass die Wirbelsäulen in Rücken- und Lateralposition in eine ergonomische richtige Gestalt gebracht wird und sich nicht verbiegt.

Die Struktur dieses Bereichs korrespondiert mit der des Lendenwirbelbereichs (Zone 3), so dass die erforderliche Gleichmäßigkeit erreicht wird und die Kaltschaummatratze ohne Funktionsverlust rotiert werden kann. Dadurch werden Oberkörper und Füße in eine feste Position versetzt. Die erste und dritte Stelle Ihrer Hartschaummatratze sorgt für eine gute Unterstützung der Füße und beugt dem Drehen und Verbiegen der Verbindungen vor.

Dabei wird der Anpressdruck an den Ferse, Sprunggelenk und Knöchel entfernt, so dass sich keine Druckpunkte ausbilden. ¿Wie wird eine Matratze aus Kaltschaum gefertigt? Durch Fräsen und Einschneiden im Inneren der Matratze entstehen die Zonen einer Hartschaummatratze. Im Bereich mit tiefem Schnitt oder schwerer Profilbildung ist die OberflÃ?che der Hartschaummatratze flexibler als bei flachen Schnitten oder niedriger Profilbildung der Matratze.

So sind die Zonen zum Beispiel auf der Flextube-Systemseite mit Kaltschaum unterschiedlicher Stärke versehen, um die unterschiedlichen Zonen-Eigenschaften aufrecht zu erhalten. Die Zonen sind mit Kaltschaum unterschiedlicher Stärke bestückt. Zu einer entsprechenden Hartschaummatratze ist ein 7-teiliger Federungsrahmen eine nützliche Erweiterung. Die Lattenroste wie das Model f.a.n. Punktoflex Ergo hat auch verschiedene Zonen für die individuellen Körperteile mit ihren ergonoplastischen Eigenschaften.

Der Federungseffekt des Federrahmens trägt wesentlich zur Zonierung der Matratze bei. Von besonderer Wichtigkeit sind die Stellen für das Hüfte, die Lendenwirbelsäule und die Achseln. Die Kopf- und Fußteile des f.a.n.-Modells sind unter anderem frei einstellbar, so dass die Füße am späten Nachmittag durch eine im Vergleich zum restlichen Körper erhöhte Position ausgezeichnet entspannt werden können.

Besonders gut eignet sich eine 7-zonige Kaltschaummatratze für Rücken- und Langschläfer sowie zur Prävention von Spannungen und Rückenbeschwerden. Dabei wird die Wirbelsäulen immer in die richtige anatomische Position gebracht, so dass sie nicht einknicken können.

Auch interessant

Mehr zum Thema