Warentest Kindermatratzen

Produkttest Kindermatratzen

In jeder Sekunde kann die Kindermatratze zu einer Gefahr werden. Jedes zweite Kinderbett ist defekt und kann für die Kleinen eine Gefahr darstellen. In der jetzigen Sammlung Warentest scheitert die Hälfe der getesteten Modellreihen. Die meisten der angebotenen Materialien sind zu glatt. Baby- und Kleinkinderköpfe können so weit versinken, dass die Gefahr des Erstickens entsteht.

Es wird auch davon ausgegangen, dass zu weichen Latexmatratzen eine wichtige Funktion bei plötzlichem Säuglingstod übernehmen können.

Untersucht wurden 14 Latexmatratzen, von denen 7 schlecht abgeschnitten haben. Für rund 180 EUR kommt unter anderem eine der kostspieligsten Latexmatratzen ins Spiel. Die Kindermatratze Jonas vom Deutschen Bettenlager erhielt eine gute Wertung von 1,8 und ist bereits für 90 zu haben. Das Model SKÖNAST von Ikea für 70 EUR wurde von Auch mit "gut" bewert.

Auch gut: Model Lena von der Firma Hemsnatur (179 Euro), Kati Plus von Prolana (159 Euro) und Sara von Paradies (129 Euro). In ?Zwei Federmatratzen wird "befriedigend" geschnitten. Unter ?Sieben erhält die Katze die Note unbefriedigend. Mit dem so genannten Balltest prüfen die Prüfer seit dem Frühjahr 2017 unter anderem, ob eine Kindermatratze ungefährlich ist oder nicht: Er zeigt, was passiert, wenn ein Kind den Magen aufdreht und den Schädel in die Bettmatratze versenkt.

Wenn der Ball zu weit versinkt, würde der Schädel eines Babys zu stark sinken - im Extremfall könnte er sogar erlöschen. Weichmatratzen werden auch als Risikopotenzial für den Tod von Säuglingen angesehen. Ebenso ist die seitliche Position nicht empfehlenswert, da die Kleine im Schlafen ihren Magen aufdrehen könnte.

Ein Tuch kann über den Körper gleiten und zu Überhitzung und Luftmangel anregen. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass der Schädel nicht im Schlafsäcke verschwindet. Darüber hinaus zählt das Tabakrauchen zu den größten Risiken für den Tod von Säuglingen. Daher sollten sie dies zum Schutze ihres Babys unterlassen.

So bieten Ihnen Oath und unsere Kooperationspartner eine verbesserte Werbewirkung.

Bei der Suche nach einem speziellen Kinofilm verwenden wir beispielsweise Ihre Recherchedaten und Ihren Aufenthaltsort, um Ihnen ein Kino in Ihrer Umgebung anzuzeigen. Wir verwenden diese Informationen auch, um Ihnen Anzeigen für vergleichbare Videos zu unterbreiten. Ähnlich wie bei Oath können unsere Geschäftspartner Ihnen auch Anzeigen schalten, von denen sie glauben, dass sie für Sie von Interesse sein können.

Weitere Informationen darüber, wie Eide Informationen sammelt und nutzt und wie unsere Geschäftspartner Informationen sammeln und nutzen. Klicken Sie auf "OK", damit Eid und unsere Geschäftspartner Ihre Informationen nutzen können, oder auf "Optionen verwalten", um unsere Geschäftspartner und Ihre Auswahl anzuzeigen.

Mehr zum Thema