Vergleich Matratzen Kaltschaum oder Taschenfederkern

Gegenüberstellung Matratzen Kaltschaum oder Taschenfederkern

Hartschaummatratze im Vergleich zu einer Federkernmatratze. Die Matratzentypen im Vergleich - Kaltschaum, Viskoseschaum oder Latexmatratze? Was ist der Unterschied zwischen einer Komfortschaummatratze und einer Taschenfederkernmatratze? Matratzen mit Lauftaschenfederkernen sind von höherer Qualität, aber auch die teuersten. Vergleich von Matratzenschaum und Matratzenschaumunterschied.

Matratzentypen im Vergleich: Bonell-Federkern, Taschenfederkern und Lauftaschenfederkern

Es ist nicht nur wegen der Popularität von Boxsprungbetten, dass Federmatratzen in vielen Zimmern verbreitet sind. Sie schlafen auf ihnen wie auf einer Wolke und haben zugleich alle Vorzüge der Models mit Schaum im Polsterkern. Es ist jedoch notwendig, hier die passende Katze zu haben. Billige Models können nicht mit einer gut funktionierenden Hartschaummatratze mithalten.

Im Matratzenführer mit Testübersicht haben wir für Sie Vorschläge aus allen Bereichen zusammengestellt. Bei uns können Sie eine gute Schlafmatratze wählen. In dem Reiseführer werden alle Fragestellungen rund um die Katze geklärt. Viele Menschen wissen von diesem Sprungkern der American Boxspringbett. Sie sind in der Standardausführung mit einem Bonell-Federkern ausstattet.

Weil der Bonell-Federkern eine sehr gute Oberflächenelastizität aufweist und man auf diesen Beeten wie auf einer Cloud aufliegt. Unter den Federkernsystemen in Matratzen ist die Ausführung mit Bonell-Federkernen eindeutig die preiswerteste. Dadurch sind sie sehr populär für Boxsprungbetten und auch in herkömmlichen Federmatratzen. Zudem sind sie mit einem niedrigen Eigengewicht ausgerüstet und somit leicht zu transportieren.

Bonnelle Federmatratzen zeichnen sich durch eine sehr gute Belüftung und eine sehr gute Oberflächenelastizität aus. Die Vorteile der Oberflächenelastizität beim Übernachten wie auf einer Wolke gehen jedoch mit einer fehlenden Punktlastizität einher. Bei Matratzen mit Bonell-Federkernen ist die Haltekraft nicht zu vergleichen mit einer Taschenfederkern- oder Lauftaschenfederkernmatratze. Der Grund dafür ist, dass die mangelnde Stütze nicht optimal ist, um die Wirbelsäulen- und Muskelkraft im Schlafe zu unterstützen.

Dafür sorgen die hohen Oberflächenelastizitäten. Ein wenig kostspieliger sind die Taschenfedermatratzen. Unumstritten ist jedoch die wesentlich höhere Punktlastizität eines Taschenfederkernes. So ist die Haltekraft viel besser und die Anpassbarkeit an die Körperform viel besser. Hier ist jedoch die flächenelastische Wirkung niedriger. So ist das Schlafklima nicht so sanft wie bei einem Bonell-Federkern.

Der weitere Pluspunkt ist die lange Langlebigkeit und Nutzungsdauer (mehr über die Nutzungsdauer von Matratzen). Taschenfedermatratzen sind recht stabil. Gute thermische Leitfähigkeit und gute Luftzirkulationswerte sind optimal für schwere Pullover. Einer der Nachteile ist sicherlich das sehr große Eigengewicht dieser Art von Matratze. Vor allem bei robusten Taschenfederkernsystemen sind hier sehr große Belastungen zu erwarten.

Denn eine Bettmatratze wird nicht so stark mitgenommen. Mit der höheren Punkt-Elastizität geht eine geringere Oberflächen-Elastizität einher. Wenn Sie also sehr sanft anliegen wollen, haben Sie auch einen Vorteil gegenüber dem Bonell-Federkern. Außerdem hat es die höchste Punktlastizität unter den Federpaketen. Zugleich gibt es eine optimale Unterstützung, auch bei Rückenbeschwerden.

Dieser Matratzentyp zeichnet sich durch eine sehr gute Anpassung an die Körperkonturen und eine optimale Durchlüftung aus. Ähnlich wie die Taschenfedermatratze verfügt sie auch über eine sehr gute Wärmeabfuhr für starke Pullover. Wenn Sie sich beim Kauf einer Federmatratze keine Gedanken über Ihr Geld machen müssen, sollten Sie sich für eine hochwertige Lauf-Taschenfedermatratze entscheiden. Einziger nachteiliger Aspekt dieser Matratzen ist ihr hohes Eigengewicht.

Jeder, der seine Liegefläche regelmäßig umdreht, um ihre Langlebigkeit und Lebenserwartung zu verlängern, sollte dies wissen. Die Matratzen mit Sprungkern sind ausgezeichnete Wegbegleiter im Schlaf. Durch die große Popularität von Boxsprungbetten, die alle mit einem Sprungkern funktionieren, sind diese Matratzentypen auch bei den Käufern immer beliebter geworden. Wenn Sie einen besonders weichen Schlaf bevorzugen, sollten Sie einen Bonell-Federkern wählen.

Derjenige, der Rückenprobleme hat oder ein stärkeres Schlafen mag, entscheidet sich für eine Taschenfedermatratze. Wenn Sie sich keine Sorgen um den Kaufpreis machen müssen und ganz nebenbei das Allerbeste wollen, können Sie eine Lauf-Taschenfederkernmatratze kaufen. Hier ist jedoch zu beachten: Das Schlafklima ist nicht so sanft wie bei einem Bonell-Federkern.

Mehr zum Thema