Unterschied Latex Schaum Matratze

Der Unterschied Latexschaum Matratze

Der Kraftunterschied wird genutzt: Potenziellen Kunden steht eine inzwischen verwirrende Anzahl von Matratzentypen zur Verfügung. Ob Sie eine Federkernmatratze, eine Schaumstoffmatratze oder eine Latexmatratze wünschen, Sie können. Dies kann aus Polyether, Kaltschaum, Viskoseschaum oder Latex bestehen. Der Anwender wird kaum einen Unterschied in den Eigenschaften bemerken.

Matratzen aus Latex oder Memory-Schaumstoff?

Aber nicht bei der Entscheidung für eine Matratze! Dem potenziellen Käufer steht eine inzwischen unklare Zahl von Matratzentypen zur Verfuegung. Aber es gibt nicht nur die verschiedenen Matratzentypen zur Auswahl, sondern auch die verschiedenen Ausführungen und Variationen eines Matratzentyps. Auch bei der Entscheidung für die richtige Matratze, um einen ruhigen Tag zu verbringen, haben Sie die freie Zeit.

Aber welche Federkerne gibt es? Latex oder Memory-Schaumstoff? Der Grund dafür sind die verschiedenen Lastbereiche des Schlafenden: Dabei müssen verschiedene Voraussetzungen geschaffen werden. Abhängig davon, für welches Gewebe Sie sich letztendlich entscheiden, stützt Sie die Matratze entweder präzise oder grossflächig. Viskose oder Latex - Welche ist die beste Matratze?

Dieser Matratzentyp ist für Menschen mit einem Körpergewicht zwischen 50 kg und 130 kg ausgelegt. Die Matratze fügt sich optimal in den K??rper ein, es gibt keine Kontakt- oder Druckpunkte. Dadurch paßt sich die Matratze noch besser an Ihren K??rper an und folgt Ihren Bewegungsabläufen. Natürlich sollten Sie darauf achten, dass das Umlegen der Matratze im Schlaf sehr schwierig wird, wenn die Matratze sehr dicht ist und die Viskoseschicht sehr hoch ist, da der Organismus viel tiefere Schichten aufweist.

Besonders gut eignet sich diese Matratzenvariante für dreh- und umdrehfreudige Beistellschläfer, die im Idealfall zwischen 45 kg und 90 kg schwer sind und in der Nacht rasch schweißen. Latexmatratzen haben so genannten Belüftungskanäle, die für ein wohliges Schlafen im Freien aufkommen. Die Matratze ist sehr anschmiegsam und schmiegt sich optimal an den Korpus an, wodurch das Drehen trotz der Geschmeidigkeit kaum schwieriger wird.

Egal ob lieber fest oder geschmeidig, ob Latex oder Hartschaum - ein Verbraucher sollte beim Einkauf viele unterschiedliche Aspekte einbeziehen. Die Auswahl ist für diejenigen, die auf fast jeder Oberfläche übernachten können, einfacher. Die richtige Matratze ist daher für einen hohen Prozentsatz an Liegekomfort verantwortlich.

Kaltschaumstoff

Da gibt es Unklarheiten im Matratzendschungel. Besonders wenn es um Matratzenschaumstoffe geht. Kaum jemand kennt die Grenzen zwischen Hartschaum, Komfort-Schaum, Latex, Schaumstoff oderisco-Materialien in Latex. Sie erfahren hier alles über Matratzenschaumstoffe, ihre Vorzüge und die Matratzenunterschiede. Hartschaummatratzen sind Latexmatratzen aus dem sogenannten Hartschaum, d.h. Polyurethan (abgekürzt PU oder PUR) und anderen Werkstoffen, die im Blockschaumverfahren aufschäumt werden.

Aufgrund des Materials ist es nicht notwendig, den Schaumstoffblock aus kaltem Schaum durch Wärme zu härten, daher der Begriff Kaltschaummatratze. Durch diesen Prozess hat Polyurethan-Kaltschaum eine deutlich bessere Druckfestigkeit als Komfort-Schaumstoff, weshalb man ihn auch als HR-Schaum bezeichnen kann (hohe Resilienz = große Elastizität). Darüber hinaus zeichnen sich Kaltschaumstoffe durch eine gute Punktelastizität und Karosserieanpassung aus.

Bei der Herstellung von Blockschaum werden große Schaumblöcke geschäumt, aus denen dann die Federkerne herausgeschnitten werden. Aufgrund des geringen Dichtegradienten innerhalb des Kaltschaumblocks zeigen die herausgeschnittenen Federkerne auch Dichteunterschiede, die jedoch gering sind. Der untere Teil des Blocks hat eine etwas höhere Festigkeit als die obere Hälfte des Kaltschaumblocks.

Die Abweichungen dieser beiden Materialien können bis zu 15% betragen. Nach dem Schäumen der Kaltschaummatratze sind nahezu alle Porositäten verschlossen, aber die offene Porosität ist für die Luftdurchlässigkeit von Latexmatratzen von Bedeutung, so dass nach dem Schäumen Hartschaummatratzen durch ein Walzgerüst getrieben werden. Eine Matratze aus Hartschaum wird dann durch Bohren und Planfräsen an den körperkonformen Stellen angebracht.

Eine Komfortschaum- oder PUR-Schaummatratze ist eine Matratze aus Polyurethanschaum (abgekürzt PU oder PUR), einem sehr vielseitig einsetzbaren Schwamm. Für die Produktion einer Komfort-Schaummatratze wird das PUR geschäumt, entweder mit Hilfe von Treibmitteln in Form von Kohlensäure oder CO (früher FCKWs) oder durch Berührung mit Bädern. Auf diese Weise wird aus dem PUR ein Weichschaumstoff erzeugt.

Polyurethanschaumstoffe bestehen aus Isozyanaten und polyfunktionellen Estern (Polyolen), im Fall einer Komfortmatratze sind diese Polyurethane nicht reaktiv, daher ist im Unterschied zu Kaltschaum Wärme zum Härten des Schaumstoffs erforderlich. Eine weitere Unterscheidung zwischen Kalt- und Komfortmatratzen ist, dass die Poren einer Komfortschaummatratze nicht zerquetscht werden müssen, sondern unmittelbar nach der Fertigung geöffnet porös sind.

Hier werden auch die Bereiche dann in den Schaumstoff eingeschnitten. Schaumstoffmatratzen bestehen aus einem hochwertigen Schaummaterial, das unmittelbar beim Schäumen in eine Gießform eingegossen wird. Die Dichte ist auch größer als bei einer Hartschaummatratze. Darüber hinaus verfügt eine Schaumformmatratze über eine Außenhülle, die die Formstabilität der Matratze erhöht und auch die Lüftungskanäle schließt, wodurch die Luftumwälzung verbessert und eine ausgezeichnete Luftdurchlässigkeit gewährleistet wird.

Bereits im Gießprozess entstehen die Bereiche und müssen anschließend nicht mehr in den Schaumstoff eingeschnitten werden. Visco-Matratze ist eine Matratze, die eine Schaumschicht mit viskoelastischen oder thermoplastichen Merkmalen aufweist. Besonders flexibel sind diese Federkerne, aber der viskoelastische Polsterschaum hat kaum Gegenkraft. Aus diesem Grund erfordert eine Visco-Matratze noch eine zusätzliche Kaltschaumschicht (aus Polyurethan), um eine ausreichende Unterstützung zu gewährleisten.

Die Schaumstoffe passen sich exakt dem Körperdruck und der Wärme des Menschen an. Beim Ändern der Sitzposition kehrt der Schaumstoff in seine Ausgangsform zurück, aber das geht ziemlich schleppend. Die verschiedenen Visco-Schaumstoffe sind sehr verschieden. Wenn der Viscoschaum wärmer wird, wird er auch sanfter und kehrt rascher in seine Ausgangsform zurück.

In der Regel braucht der Viskoschaum dafür etwa drei Minuten, aber die Reaktionsgeschwindigkeit richtet sich sehr nach der Schaumqualität. Latexmatratzen werden aus Kunst- oder Naturlatex (Naturlatex oder auch Naturgummi genannt) und einer Kombination aus beidem hergestellt. Der Herstellungsprozess wird Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung sein.

Anschließend wird der harte Latex in eine Gießform mit Heizstiften eingegossen. Sie stellen die für die Matratzen charakteristischen Lüftungskanäle zur Verfügung. Latexmatratzen unterscheiden sich vor allem durch ihre hohe Dichte, was der Latexmatratze eine besonders lange Nutzungsdauer verleiht. Latexmatratzen machen aber auch aus biologischer Hinsicht einen Unterschied, denn Latexmatratzen sind die einzigsten Katzenmatratzen, die zu 100% aus einem ökologischem, natürlichem Werkstoff hergestellt werden können, jedenfalls wenn es Naturlatexmatratzen sind.

Weil Sie die ganze Zeit mit Ihrer Matratze in Berührung kommen, ist eine Matratze aus natürlichem Latex besonders für sensible Menschen von Vorteilen. Latexmatratzen haben aber auch noch andere Vorteile: Sie sind besonders dehnbar (Stichwort Punktelastizität) und verfügen über eine hervorragende körpergerechte Anpassung. Die in der Dunkelheit absorbierte Luftfeuchtigkeit wird am Tag wieder freigesetzt, so dass Latexmatratzen auch für ein angenehmes, trocknendes Schlafen aufkommen.

Gute Hygienebedingungen sind ein Pluspunkt von Latexmatratzen, insbesondere für Allergien, denn Latex hat von Haus aus eine keimtötende Funktion. Ein besonderes Merkmal sind die mehrschichtigen Latexmatratzen, die aus verschiedenen Latex- und Schaumstoffschichten aufgebaut sind. In diesen Bettmatratzen werden die Vorteile beider Werkstoffe kombiniert. Was ist die richtige Matratze für mich?

Mit allen Matratzentypen, ob Hartschaum oder Viskose, können Sie standardmäßig den entsprechenden Härtungsgrad wählen. Einzig bei Latex-Matratzen ist der Härtungsgrad oft fixiert oder wird über Einsätze aus Kokosnusskautschuk hergestellt. Selbstverständlich trägt auch der Matratzenbezug zum Schlafen bei. Möchten Sie wissen, ob eine Matratze aus Hartschaum, Latex oder Visko für Sie und Ihre Schlafeigenschaften am besten ist, helfen Ihnen der Betreuer der Online-Matratze oder das Team des Experten rats von der Firma E. D. E. D. E. D. D. S. I. E. I. E. I. E.

Mehr zum Thema