Unterschied Latex Kaltschaum

Differenz Latex-Kaltschaumstoff

Die Hauptunterschiede sind: Kaltschaum, Naturlatex. Der Festigkeitsunterschied wird als moderne Kaltschaummatratze genutzt. Kalt-Schaum Worin bestehen die Unterschiede und Vorteile von Latex, Viskose, Kaltschaum, Federkernmatratze und Boxspring? Differenzen und Vorteile - Komfortschaum bzw. Kaltschaum?

Qualitative Unterschiede zwischen Natur- und Syntheselatex

Bestehen qualitative Unterschiede zwischen Natur- und Kunstlatex? So zertifizierte die Foundation Warmentest im Jahr 2014 die höchste Lebensdauer der geprüften Latexmatratzen im Verhältnis von Latex, Naturgummi, Latex, Kaltschaum und Federmatratzen. Natürlicher Latex ist weniger anfällig für Hautfeuchtigkeit und -temperatur als andere Stoffe. Aus 100% Naturgummi hergestellt, bleibt die spezifische Liegeeigenschaft einer Katze über einen längeren Zeitraum erhalten als bei anderen Bettmatratzen.

Die von der Landgewerbeanstalt Bayern entwickelten Latexmatratzen überzeugen durch Biegeversuche, die die Haltbarkeit und den Dämpfungsverlust von Latexmatratzen testen.

Belag aus Kaltschaum, Viskose oder Latex?

Nach dem Kauf können Sie sich für die kostenfreie Trusted Shopsmitgliedschaft Basic, inkl. Künderschutz bis zu je 100 für den laufenden Kauf sowie für Ihre weiteren Käufe in deutschsprachigen und österreichsichen Geschäften mit dem Trusted Shop-Prüfsiegel registrieren. Bei Trusted Shop PLUS (inkl. Garantie) sind Ihre Käufe auch bis zu 20.000 pro Stück durch den Kündigerschutz (inkl. Garantie) gesichert, für 9,90 pro Jahr inkl. Mehrwertsteuer mit einer Mindestvertragsdauer von 1 Jahr.

In beiden FÃ?llen betrÃ?gt die Dauer des KÃ?uferschutzes pro Kauf 30 Tage. Das Rating "Sehr gut" errechnet sich aus den 362 Trusted Shops Ratings der vergangenen 12 Monaten, die im Ratingmuster ersichtlich sind.

Kaltschaumstoff

Kaum jemand kennt die Grenzen zwischen Kaltschaum, Komfort-Schaum, Latex, Schaumstoff oderisco-Materialien in Latex. Hartschaummatratzen sind Latexmatratzen aus dem sogenannten Kaltschaum, d.h. Polyurethan (abgekürzt PU oder PUR) und anderen Werkstoffen, die im Blockschaumverfahren aufschäumt werden. Aufgrund des Materials ist es nicht notwendig, den Schaumstoffblock aus Kaltschaum durch Wärme zu härten, daher der Begriff Kaltschaummatratze.

Durch diesen Prozess hat Polyurethan-Kaltschaum eine deutlich bessere Druckfestigkeit als Komfort-Schaumstoff, weshalb Kaltschaum auch als HR-Schaumstoff ( "high resilence = high elasticity") bezeichnet wird. Darüber hinaus zeichnen sich Kaltschaumstoffe durch eine gute Punktelastizität und Karosserieanpassung aus. Bei der Herstellung von Blockschaum werden große Schaumblöcke geschäumt, aus denen dann die Federkerne herausgeschnitten werden.

Aufgrund des geringen Dichtegradienten innerhalb des Kaltschaumblocks zeigen die herausgeschnittenen Federkerne auch Dichteunterschiede, die jedoch gering sind. Der untere Teil des Blocks hat eine etwas höhere Festigkeit als die obere Hälfte des Kaltschaumblocks. Die Abweichungen dieser beiden Materialien können bis zu 15% betragen.

Nach dem Schäumen der Kaltschaummatratze sind nahezu alle Porositäten verschlossen, aber die offene Porosität ist für die Luftdurchlässigkeit von Latexmatratzen von Bedeutung, so dass nach dem Schäumen Hartschaummatratzen durch ein Walzgerüst getrieben werden. Mit einigen Hartschaummatratzen wird dieser Prozess während des Gebrauchs fortgesetzt. Damit wird die Hartschaummatratze immer luftdurchlässiger. Anschließend wird eine aus Kaltschaum gefertigte Liegefläche durch Bohren und Planfräsen an die körperkonformen Bereiche angepasst.

Eine Komfortschaum- oder PUR-Schaummatratze ist eine aus dem sehr vielseitig einsetzbaren Material Polyurethanschaum (abgekürzt PU oder PUR) hergestellte Unterlage. Für die Produktion einer Komfort-Schaummatratze wird das PUR geschäumt, entweder mit Hilfe von Treibmitteln in Form von Kohlensäure oder CO (früher FCKWs) oder durch Berührung mit Bädern. Auf diese Weise wird aus dem PUR ein Weichschaumstoff erzeugt.

Polyurethanschaumstoffe bestehen aus Isozyanaten und polyfunktionellen Estern (Polyolen), im Fall einer Komfortmatratze sind diese Polyurethane nicht reaktiv, daher ist im Unterschied zu Kaltschaum Wärme zum Härten des Schaumstoffs erforderlich. Eine weitere Unterscheidung zwischen Kalt- und Komfortmatratzen ist, dass die Poren einer Komfortschaummatratze nicht zerquetscht werden müssen, sondern unmittelbar nach der Fertigung geöffnet porös sind.

Hier werden auch die Bereiche dann in den Schaumstoff eingeschnitten. Das steht im Kontrast zum Verfahren des Blockschaums, das bei Matratzen aus Kaltschaum eingesetzt wird. Die Dichte ist auch größer als bei einer Hartschaummatratze. Darüber hinaus verfügt eine Schaumformmatratze über eine Außenhülle, die die Formstabilität der Katze verbessert und auch die Lüftungskanäle schließt, wodurch die Luftumwälzung verbessert und eine ausgezeichnete Luftdurchlässigkeit gewährleistet wird.

Bereits im Gießprozess entstehen die Bereiche und müssen anschließend nicht mehr in den Schäumer eingeschnitten werden. Ein Visco-Matte ist eine Katze, die eine Schaumschicht mit viskoelastischen oder thermoplastichen Merkmalen aufweist. Besonders flexibel sind diese Federkerne, aber der viskoelastische Polsterschaum hat kaum Gegenkraft. Aus diesem Grund erfordert eine Viskosematratze noch eine zusätzliche Kaltschaumschicht (aus Polyurethan), um eine ausreichende Unterstützung zu gewährleisten.

Die verschiedenen Visco-Schaumstoffe sind sehr verschieden. Latexmatratzen werden aus Kunst- oder Naturlatex (Naturlatex oder auch Naturgummi genannt) und einer Kombination aus beidem hergestellt. Der Herstellungsprozess wird Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung oder Vulkanisierung sein. Anschließend wird der harte Latex in eine Gießform mit Heizstiften eingegossen.

Sie stellen die für die Matratzen charakteristischen Lüftungskanäle zur Verfügung. Latexmatratzen unterscheiden sich vor allem durch ihre hohe Dichte, was der Latexmatratze eine besonders lange Nutzungsdauer verleiht. Latexmatratzen machen aber auch aus biologischer Hinsicht einen Unterschied, denn Latexmatratzen sind die einzigsten Katzenmatratzen, die zu 100% aus einem ökologischem, natürlichem Werkstoff hergestellt werden können, jedenfalls wenn es Naturlatexmatratzen sind.

Weil Sie die ganze Zeit mit Ihrer Liegefläche in Berührung kommen, ist eine Naturlatexmatratze besonders für sensible Menschen von Vorteilen. Latexmatratzen haben aber auch noch andere Vorteile: Sie sind besonders dehnbar (Stichwort Punktelastizität) und verfügen über eine hervorragende körpergerechte Anpassung. Die in der Dunkelheit absorbierte Luftfeuchtigkeit wird am Tag wieder freigesetzt, so dass Latexmatratzen auch für ein angenehmes, trocknendes Schlafen aufkommen.

Gute Hygienebedingungen sind ein Pluspunkt von Latexmatratzen, insbesondere für Allergien, denn Latex hat von Haus aus eine keimtötende Funktion. Ein besonderes Merkmal sind die mehrschichtigen Latexmatratzen, die aus verschiedenen Latex- und Schaumstoffschichten aufgebaut sind. In diesen Bettmatratzen werden die Vorteile beider Werkstoffe kombiniert. Was ist die richtige für mich?

Mit allen Matratzentypen, ob Kaltschaum oder Viskose, können Sie standardmäßig den entsprechenden Härtungsgrad wählen. Einzig bei Latex-Matratzen ist der Härtungsgrad oft fixiert oder wird über Einsätze aus Kokosnusskautschuk hergestellt. Selbstverständlich trägt auch der Matratzenbezug zum Schlafen bei. Möchten Sie wissen, ob eine Katze aus Kaltschaum, Latex oder Visko für Sie und Ihre Schlafeigenschaften am besten ist, helfen Ihnen der Betreuer der Matratzen Online von DS oder das Team des DS Expert Advisor GU.

Auch interessant

Mehr zum Thema