Test Latexmatratzen

Testen Sie Latexmatratzen

Im Allgemeinen sind Latexmatratzen - wie Kaltschaummatratzen - etwas für Menschen, die leichter einfrieren. Sind Sie auf der Suche nach einer Latexmatratze, die zu Ihrer Schlafposition passt? Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen, die Sie zum Kauf einer Latexmatratze benötigen: Bei unserem Latexmatratzen-Test haben wir uns mehrere Modelle angesehen und über mehrere Monate hinweg getestet. Erfahren Sie, ob eine Latexmatratze eine Option für Sie ist.

Wem ist eine Latex-Matratze von besonderem Wert?

Latex-Matratzen werden durch eine Fülle von spezifischen Eigenschaften immer beliebter. Deshalb sind sie auch bei Menschen mit unterschiedlichen Allergieausprägungen sehr beliebt. Wem ist eine Latex-Matratze von besonderem Wert? Die Latexmatratzen werden von fast allen Bevölkerungsgruppen erstanden. Die Matratze aus Latex ist auch ideal für Menschen, die dazu tendieren, bei Nacht Hitzewallungen zu haben.

Testpersonen, die auf einer Matratze aus Latex übernachtet haben, stellen fest, dass die Matratze beim Umkehren keine störenden Geräusche auslöst. Das Herzstück der Matratze aus Latex fügt sich optimal in jede Körperbewegung ein. Auch Babys und Kleinstkinder können auf einer Matratze aus Latex sehr gut auskommen. Wer lieber weich im Schlaf liegt, wird sich am nächsten Morgen auf einer Matratze aus Latex viel wohler fühl.

Wenn Sie lieber kräftiger einschlafen, sollten Sie eine Matratze mit integriertem Kokoseinsatz kaufen. Bevor Sie eine Matratze kaufen, sollten Sie sicherstellen, dass der Produzent die Option anbietet, die Matratze für einen gewissen Zeitpunkt zu prüfen. Matratzen, die vollständig aus Naturgummi hergestellt sind, garantieren ein hervorragendes Qualitätsergebnis.

Unter ¼ haben wir Matratzen mit einem niedrigen Latexanteil und einem synthetischen Latexkern getestet. Die Untersuchungen zeigten, dass Menschen in der Nacht heftig schwitzen und sich in ihrer Nachtbekleidung feucht halten. Ursache dafür ist eine unzureichende Lüftung, die den Feuchtigkeitstransport fast vollständig ausgleicht. Bei einer hochwertigen Latexmatratze dagegen wird die gelagerte Luftfeuchte beim Umkehren der Matratze an die Außenluft abgegeben.

In weiteren Versuchen zeigte sich eine geringere Elastizität bei Matratzen mit niedrigem Gummianteil. Andererseits unterstützt eine Matratze aus Latex den Schlafsackkörper optimal. Für eine optimale Unterstützung von Hüfte, Bauch und Schultern sollte eine Matratze aus Latex mindestens 3 liegen. Zudem machen die hochwertigen Latexmatratzen beim Drehen keinen Lärm. Bei guter Pflege der Latexmatratzen hält sie mehr.

In Einzelfällen sollte eine speziell für Latexmatratzen konzipierte Pflegeserie verwendet werden. Ein gleichmäßiger Verschleiß der Matratze wird durch das Wechseln der Ober- und Unterseite der Matratze erzielt. Jeder, der eine Matratze aus Kunstlatex oder einer Latexmischung erwirbt, sollte auf einen dichten Waschbelag achten. Solche Matratzen sind hochgradig UV-empfindlich und haben eine kurze Nutzungsdauer.

Die neuen Latexmatratzen sollten nach dem Entpacken zu Hause etwa eine ganze Weile im Außenbereich zwischengelagert werden. Naturlatexmatratzen sind überwiegend aus Naturgummi und nur ein geringer Prozentsatz an Vulkanisationshilfsmitteln. Latexmischungen hingegen enthalten nur 30 Prozent Gummi. Das Naturlatex für die Produktion von Naturlatexmatratzen wird aus der Liquidität des Kautschukbaumes hergestellt.

Sie sorgen für eine perfekte Belüftung der Matratze. Treten größere Lücken im Latex auf, spricht man von Höhlenlatex. Latexmatratzen sind einer wechselnden Verbindung von einzelnen Schaum- und Lateischichten unterworfen. Latex-Matratzen werden nicht nur in verschiedenen Ausführungen hergestellt. Es gibt auch Höhenunterschiede bei der Matratze aus Latex. Hinweis: Beim Erwerb einer Latex-Matratze ist die Größe der Matratze ausschlaggebend.

Derjenige, der mehr auf die Waagschale wirft, sollte auf eine mehr als 16 cm hohe Matratze aus Latex verzichten. Die Latexmatratzen sind in der Regelfall in drei Härtestufen erhältlich: Neben dem eigenen Gewicht spielt auch Größe und Figur eine wichtige Funktion beim Einkauf einer Matratze aus Latex. Wenn Sie eine Matratze aus Latex kaufen, sollten Sie auch darauf achten, dass sie eine hohe Dichte hat.

Die Matratzen mit einer hohen Dichte sind von höchster Güte und Haltbarkeit. Bei Latexmatratzen mit geringer Dichte gibt es einen größeren Anteil an Luftporen. Dies führt zu einem schnelleren Durchstehen der Matratze. Je nach Härtungsgrad hat eine Naturlatexmatratze eine Dichte zwischen 70 und 90 kg/m³. Geringfügige Menschen sollten ihre Latexprodukte regelmäßig umdrehen. Dadurch wird ein vorzeitiger Verschleiß des Latexkernes unterdrückt.

Der weitere Pluspunkt von Latexmatratzen ist eine bessere Durchlüftung. Wenn die Matratze ohne Federbein verstaut wird, erhöht sich die Ventilation erheblich. Ein positives Merkmal von Latexmatratzen ist die große Anpassbarkeit des Kernes bei verschiedenen Lattenrostkonstruktionen. Latexmatratzen sind in der Regel mit einem maschinenwaschbaren Überzug aus Watte, Schurwolle oder einem hautfreundlichen, luftdurchlässigen Gewebe ausgestattet.

Bei Latexmatratzen ist der Überzug mit einem Reißverschluss komfortabel verschließbar. Das ist auch ein Argument, warum Latexmatratzen am liebsten von Allergien betroffenen Menschen erstanden werden. Vor allem Menschen mit Latexallergien können sehr gut auf einer Matratze aus natürlichem Latex aufliegen. Hochwertige Latexmatratzen sind für fast jeden Menschen geeignet. Eine Latexmatratze sollte vor allem bei verschiedenen Gesundheitsproblemen verwendet werden.

Die Matratzenhersteller gehören zu den besten Latexmatratzenherstellern:

Auch interessant

Mehr zum Thema