Tatami Schlafen

Schlafen bei Tatami

Ob klassisches Bettgestell oder Tatami - zwei Varianten des Futons. Lebenstrend - Schlafen auf Japanisch. Die Tatamis sind bequem und machen Ihren Schlaf gesünder und erholsamer als jede andere Matratze. Sie möchten einen Futon aus Baumwolle oder Wolle mit der Schlafmatte kombinieren. Der der Matratze entsprechende Futon wird auf das Tatami gelegt.

Klappsofas

Die japanischen Zukunftsgitarren sind heute in Europa sehr populär. Wo sich der Klappsockel in Japan auf eine Bettwalze bezieht, die nach dem Schlafen raumsparend verstauen werden kann, ist er in der Bundesrepublik meist aus einem Tiefbettrahmen und einer dazugehörigen Schlafmatratze aufgebaut. Wenn Sie im klassischen japanischen Stil schlafen wollen, können Sie die herkömmliche Isomatte, das Tatami, unter den Schlafsack legen und auf den Bettrahmen verzichten.

Das Futon ist bereits 2500 Jahre al. Zu dieser Zeit wurde Japan von den Samurais beherrscht, deren Unterkunftsmöglichkeiten sehr gering waren. Oftmals bestand die Unterkunft nur aus einem einzigen Zimmer, das sowohl zum Wohnen als auch zum Schlafen diente. In Japan gibt es seit langem keine klassischen Zimmer mehr. Eigentlich gab es keinen Platz, der nur zum Schlafen reserviert war, so dass die ganze Gastfamilie am Abend ihre Klappern auf dem Fußboden des Gemeinschaftsraumes ausbreitet.

Laut Bericht nahmen die Japans in den 1950er Jahren die westlichen Traditionen ihres eigenen Schlafzimmers an. Trotzdem ist der Lebensraum vor allem in den Großstädten sehr kostspielig, und so viele Japans schlafen noch immer auf herkömmliche Weise. Im japanischen Raum wird der Klappsofa in den Schlafsack und die Decke untergliedert. Laut Wikipedia ist der Shiki-Buton, die Schlaffläche, etwa zehn Zehntel Meter hoch und wird auf dem Fußboden zum Schlafen ausgefahren.

Urspruenglich bestand der japonische Klappsofa aus Baumwolle. Mit der verwendeten Baumwollqualität ist der Schlafsack luft- und wasserdurchlässig, Kokosfasern und Latexpartikel geben der Liegefläche ihre Gestalt und garantieren einen hohen Komfort. Anders als eine klassische Liegematratze schafft ein Klappsofa keinen Platz für die Milbe - die gute Wärmedurchlässigkeit und die Naturmaterialien gewährleisten immer eine gute Raumtemperatur.

Abhängig von der Saison erwärmt oder abkühlt sich der Fond sehr komfortabel - so schlafen Sie im Sommer wunderbar heiß, während Sie an heißen Tagen die coole Basis genießen. Diejenigen, die einen Klappsofa besitzen, sollten es regelmäßig zusammenrollen, schütteln oder zapfen. Fachleute raten, den Klappsockel alle zwei Tage kurz zu lockern. Bei der japanischen Bettmatratze handelt es sich nicht um eine abwaschbare Bettwäsche, sondern um besondere herausnehmbare und abwaschbare Auflagen, um Verschmutzungen zu vermeiden.

Ergänzt werden die Zukunftsmusik in unseren Breitengraden in der Regelfall durch tiefe Bettgestellen, die sich an den westlich orientierten Schlafrhythmen orientieren, aber trotzdem alle Privilegien der jap. m. E. haben. Sie verschwinden nicht im Unterschrank, sondern werden zu einem bequemen Sitz zusammengepresst - eine optimale Problemlösung für Ein-Zimmer-Wohnungen oder kleine Wohnungen!

Wer typischerweise in Japan schlafen möchte, sollte ein Tatami unter dem Klappsofa verteilen. Die Tatami ist eine herkömmliche japonische Reisunterlage, die unter dem Klappsofa ruht und als Fußbodenbelag diente. Die Raumgrößen werden in Japan also in Tatami angezeigt. Wurde Tatami zunächst nur am Kaiserhof eingesetzt, so hat es im Lauf der Zeit immer mehr Eingang in normale Japanerhäuser gefunden, so dass seit dem achtzehnten Jh. alle Juden auf den herkömmlichen Matratzen geschlafen haben.

Der Tatami bestand aus gebundenen Reisstielen, die mit einer Lage Schilfstielen bedeckt waren. Wenn das Tatami noch nicht fertig ist, sind die Pflanzenteile noch sauber und die Unterlage absorbiert den Kohlenstoff. Mit der Zeit ändert der Tatami seine Färbung von einem Grün- zu einem Bräunungsgrad. Tatami sind bereits seit einigen Jahrzehnten aus Igusa-Stroh hergestellt, in dessen Faser kleine Löcher für eine ausgezeichnete Belüftung sorgt.

Der Tatami ist etwa fünfeinhalb Millimeter stark und wird in Japan traditionsgemäß nur ohne Schuhen eingeführt. Wie beim Futon sollte der Tatami von Zeit zu Zeit ausgestrahlt werden. Du kannst die Isomatte mit einem angefeuchteten Lappen und etwas Wasser einreiben, dann wirst du die japanische Isomatte für lange Zeit genießen.

Zuviel frisches Trinkwasser ist giftig für das Tatami! Es wird in Japan als sehr grob angesehen, auf den Randbereich eines Tatami zu gehen. Wenn Sie sich gegen den klassischen Tatami entschieden haben, bekommen Sie im Fachhandel eine Vielzahl von Bettrahmen für Ihren Fortun. Der Rahmen ist ideal aus massivem Holz gearbeitet, das Naturmaterial harmonisiert ausgezeichnet mit den klassischen Schlafmatten aus Japan.

Sie können ein geeignetes Tatami in die Bettstellen einsetzen und so den westliche Schlafenkomfort und die japanische Gepflogenheit bestmöglich verbinden. Im Japan werden die Verstorbenen mit dem Haupt nach oben begraben. Wer auf traditionelle Weise auf Japanisch schlafen will, sollte darauf achten, dass sein Kissen nicht in diese Richtungen zeigt, denn das ist verboten!

Auch interessant

Mehr zum Thema