Taschentonnenfederkernmatratzen

Pocket barrel Federkernmatratzen

Federmatratze unter der Vergrößerungslupe| Info & Tipps Federmatratzen sind nach wie vor sehr beliebt - und das nicht ohne Grund: Sie bestechen durch eine gute Belüftung, eine lange Nutzungsdauer und ein niedriges Schimmelpilzrisiko. Aber nicht alle Federmatratzen sind gleich: Bonnell-, Taschen- und Lauf-Taschenfederkernmatratzen weisen in einer Reihe von wichtigen Punkten deutliche Unterschiede auf. In dem Artikel Spring Matratzenvergleich empfehlen wir für Sondermodelle.

Eine Federmatratze ist im Wesentlichen aus dem namengebenden Federnkern mit stabiler Metall- oder Stahlfeder aufgebaut. Sie sind mit unterschiedlichen Materialien ummantelt, so dass sie den erholsamen Schlaf mit Piercingspitzen nicht durchbrechen. Diese Struktur ist für jede Federmatratze im Wesentlichen gleich - die Matratzenarten sind nur in ihren Einzelfedern unterschiedlich.

Eine taillierte Form haben die Sprungfedern der Bonnell-Federmatratze - so auch bei Federkernen, aber die Sprungfedern sind in Gewebetaschen genäht, was eine verbesserte Punktlastizität und die Vermeidung unangenehmer Lärmbelästigung versprechen. Auch für Federkerne mit Lauftaschenfederkern gibt es mehrere Bereiche, die die Bettwäsche noch ergonomischer und damit komfortabler machen - allerdings sind die Sprungfedern nicht getaucht, sondern wulstig und sorgen für mehr Bewegungsfreiheit.

Die Matratze mit Sprungkern ist mit einer Reihe von besonderen Merkmalen behaftet, die potenzielle Kunden im Voraus berücksichtigen sollten. Darunter vor allem, dass Federmatratzen immer mit einer höheren Härte ausgestattet sind und obwohl Bonnell-Federmatratzen aufgrund der geringen Zahl von Sprungkernen schwächer sind als die anderen Modelle, sind sie im Grunde genommen viel stärker als zum Beispiel Kaltschaum- oder Viskosematratzen.

Bei Bauch- und Rückenschläfern ist der Härtungsgrad der Federmatratzen am besten, da die Rückenmuskulatur im Schlafe gerade getragen werden kann - allerdings sind Seitenschläfer auch bei einer mehrzonigen Federmatratze nicht hundertprozentig zufrieden. Federmatratzen verheißen aufgrund ihrer Konstruktion ein ausgezeichnetes Schlafklima, da die Raumluft im Inneren der Katze bestens zirkulieren kann.

Aber auch die Konstruktion von Federmatratzen hat einen kleinen Nachteil: Nicht alle Federrahmen sind mit Federmatratzen verträglich, da vor allem die (Lauf-)Taschenfedermatratzen recht steif sind und daher nicht auf flexible Federrahmen gestellt werden sollten. Dies ist bei Bonnell-Federmatratzen durchaus möglich, da in diesen weniger Stahelfedern vorhanden sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema