Taschenfederkernmatratze vs Kaltschaummatratze

Pocket Federkernmatratze vs. Kaltschaummatratze

In unserem Angebot an Taschenfederkernmatratzen finden Sie Ihre Matratze: Schlafen auf Federkernen - meist auf Taschenfederkernen. Damit bietet eine Taschenfederkernmatratze eine hervorragende Punktelastizität. Der Taschenfederkern ist die Weiterentwicklung der (Bonnell-)Federkern-Matratze. Die Matratze ist im Kern von einem Gewebe oder Kaltschaum ("Polsterung") umgeben.

Bonell-Federkern oder Pocket-Federkern?

In dem niedrigsten Bauteil eines Kastenfederbettes, der Boxsprungfeder, können verschiedene Federspeichersysteme eingesetzt werden, die sich in ihren Leistungsmerkmalen voneinander abheben. Bonell- und Sackfedern sind hier üblich. Aber was sind die Vor- und Nachteile beider Möglichkeiten und für Für wen sind sie denn interessant? Zunächst einmal ist es notwendig, den Strukturaufbau eines Boxsprungbettes zu begreifen, um die Differenzen exakt zu erfassen.

Boxsprungbetten sind aus drei unterschiedlichen Bestandteilen (Boxsprungfeder, Bettmatratze und Deckbett) aufgebaut. Im unteren Teil des Bett ist â" wie der bereits erwähnte verrät â" durch die Boxspringfeder geformt. Man unterscheidet bei Boxsprungbetten zwischen einem Federnkern aus Bonell- und Sackfedern. Wofür steht ein Bonell-Federkern? In einem mit einem Bonell-Federkern ausgestatteten Boxsprungbett werden die Einzelfedern über Drähte* miteinander durchverbunden.

Dies hat den Vorzug, dass der von der liegenden Personen entwickelte Luftdruck auf eine größere Ãere verteilt werden kann. Bette mit einem Bonell-Federkern antworten auf flächenelastisch. Es könnte auch gesagt werden, dass bei einem Bonnellfederkern die darauf liegend tätige Personen eine wohltuend schwingende Gefühl erhalten. Als Hotelbetreiber wählen häufig die Ausführung mit dem Bonell-Federkern für Ihr Hotel-Inventar.

Wer ist ein Boxsprungbett mit Bonell-Federkern für Sie? Wer den Klassiker Hotelbettgefühl mit einem etwas weicheren Liegefläche mag, hat mit einem Boxsprungbett mit Bonell-Federkern sicher die passende Lösung gefunden. Bonell-Federkerne für sind auch für Menschen mit einem Körpergewicht von weniger als 100 kg geeignet. Wofür steht ein Pocket Spring Core?

Im Falle von Taschenfedermatratzen sind die Einzelfedern in Reihen in Form von kleinen Fässern angeordnet. Pocket-Federkerne wirken punktuell elastisch auf den Unterdruck. Dies hat den Vorzug, dass die Liegefläche exakt an den Orten, an denen das Körpergewicht liegt, einknicken kann. So wird ein übermäßiges Eindringen in die Bettdecke vermieden. Für wen ist ein Boxsprungbett mit Sackfederkern geeignet?

Boxsprungbetten mit Tellerfederkernen sind besonders geeignet für Menschen, die gern auf einer tragfähigen und sicheren Oberfläche einziehen. Beträgt Ihr Eigengewicht unter über 100 kg, empfiehlt sich ein Boxsprungbett mit Pocket-Federkern. Aber auch Menschen, die an Problemen mit den Zwischenwirbelscheiben leiden, gehören dazu, mit dem Rücken, Nacken- und Schulterschluss. Bestens geeignet sind die schmerzsensitiven Problembereiche unterstützt mit einer Taschenfederkernmatratze mit Schlaf durch die Punkt-präzise Anpressung.

Die Besonderheit eines Bonell-Federkerns und eines Taschenfederkerns besteht in der liegenden Eigenschaft, die diese beiden Federn mit sich selbst mitbringen. Im unteren Kasten eines Boxsprungbettes (Boxspring) legen Sie sich auf die Bonell-Federkernvariante soft. Die Taschenfederkerne dafür sorgen dafür, dass eine punkt-elastische Spannungsverteilung auftritt.

Mehr zum Thema