Taschenfederkern oder Kaltschaum

Pocket-Federkern oder Kaltschaumstoff

Wer nachts eine erhöhte Wärmeentwicklung spürt, kann die Frage nach Kaltschaum oder Taschenfederkern ganz klar beantworten. Der Taschenfederkern wird in der Regel mit einem Kaltschaum oder einer Latexplatte, einer Latexmatratze (vorne) und einer Matratze mit Taschenfederkern abgedeckt. Erreicht wird dies hier durch einzeln eingenähte Metallfedern in Textiltaschen, dem Lauftaschenfederkern. Sie interessieren sich für eine komfortable Taschenfederkernmatratze?

t Taschenfederkern, Viskose oder Kaltschaumstoff

In der Regel bestehen sie aus 4 oder 5 Umläufen. Durch einen Draht sind die Einzelfedern untereinander vernetzt. Die Verbindung zwischen den Einzelfedern wird als Oberflächenelastizität bezeichnet. Das Bonell-Federelement wird in Sitzmöbeln oder Hotel-Betten eingesetzt. Die tonnenweise TTFK-Matratze weicht in der Konstruktion und Bearbeitung von Bonell-Federkernen in folgender Hinsicht ab: konstante, stützenförmige Feder, die einzeln in Beutel gepackt werden.

Hier ist Zonentechnik möglich, da jede Federleiste unterschiedlich stark oder soft ausgeführt werden kann. In der Beispielapplikation sind die weissen Schwungfedern straffer als die grauen Schwungfedern. Generell kann man sagen, dass je mehr Feder, umso mehr Punkt elastisch die Unterlage ist. Dabei gibt es vielfältige Qualitätsunterschiede, wie z. B. Federanzahl, Mehrschichtaufbau, Drahtdicke, etc.

Je aufwändiger der Kern- oder Überzug der Katze ist, umso kostspieliger wird die Kissen. Schaummatratzen werden in der Regel aus Komfort- oder Kaltschaum hergestellt. Das Schneideverfahren - auch bekannt als 5- oder 7-Zonen-Teilung. Verschiedene Längs- und Querprofile werden in die Bettdecke geschnitten, in der Regel mit einem Heißdraht. In der Regel sind die Zuschnitte rotationssymmetrisch und gleichmässig in die Liegefläche eingebettet.

Kaltschaummatratzen lassen sich mit der Zeit anpassen. Bei einer hochwertigen Kaltschaummatratze (sofern ein geeigneter Federungsrahmen zur Verfügung steht) ist die Kälteempfindlichkeit geringer als bei einer einfacheren Komfortschaummatratze. Im Volksmund bedeutet dies das sehr exakte Absenken des Schaumstoffs an den Stellen der Liegefläche, an denen druckbeaufschlagt wird. Nach dem Lösen des Drucks der Liegefläche kehrt der Schaumstoff in seine Ausgangsposition zurück.

In der Regel wird eine Viskomatratze in zwei Schichten aufgeteilt. Dabei wird in der Unterschicht ein unterstützender Kaltschaum und in der Oberschicht (je nach Modell) der Viskoseschaum eingesetzt. Renommierte Markenhersteller entwickeln temperaturunempfindliche Schaumstoffoptionen, um die Bettmatratze in jedes Zimmer zu integrier. Je pünktlicher und geradliniger eine Person in die Liegefläche eintaucht, umso weniger Bewegungen finden im Laufe des Schlafes statt.

Menschen, die einen ruhelosen Schlafrhythmus haben, finden das Einsenkpotenzial dieser Bettmatratze ziemlich aufwühlend.

Auch interessant

Mehr zum Thema