Stiftung Warentest Testsieger Matratzen 2015

Die Stiftung Warentest Testsieger Matratzen 2015

In ihrem Test "Matratzenkauf und Lattenroste" vom 24. September 2015 versuchte die Stiftung Warentest, hier Orientierung zu geben. Die Stiftung Warentest prüft Matratzen regelmäßig, fast jährlich. Immer mehr Unternehmen sind auf den Matratzenmarkt spezialisiert. Die damalige Testsiegerin Naturlatexmatratze "Supra-Comfort" mit integrierter Schulterabsenkung.

Gütemerkmal, wenn Sie sich die Testergebnisse der Stiftung Warentest 2014 und Öko-Test 2015 ansehen.

Argument über Testsieger: ?Es ist genug?: Warum die Matratzenbranche gegen die Spende Warentest tobt.

Die Stiftung Warentest wird vom FF Matratzen-Industrie beschuldigt, mit ihren Matratzen-Tests die Konsumenten irregeführt zu haben - und sich durch den Vertrieb des Labels Warentest zu erweitern. Das liegt an einem unangenehmen Testsieger. Du bist es ja leid, bei der Stiftung Warentest Probleme zu machen. Allerdings ist die Beanstandung des Matratzenindustrieverbandes über den laufenden Matratzenprüfung auch für die Produktprüfer ein Spezialfall.

"Der Matratzentest der Stiftung Warentest schadet dem Produktmarkt und der Vielfalt des Angebots", heißt es in einer Erklärung des Verbandes, in der er der Stiftung Undurchsichtigkeit, Täuschung der Verbraucher und implizite Gewinnstreben unterstellt. So etwas gibt es im Testfall nicht: Alle 28 Matratzen im Testfall sind "gut". Denn dieses Mal haben die Produkttester keine neuen Geräte ausprobiert, sondern die am besten bewerteten Matratzen aus den Versuchen der letzten zehn Jahre.

"The best of the best" ist der Titel des Tests, für den selbst Jahrealte Topmodelle wieder gekauft wurden, um das derzeit geltende Prüfprogramm durchzulaufen. Also, warum ist der Latexverband verärgert? Der Grundstein des Kick-Offs ist der Testsieger. Als " die bisher schönste Liegefläche, die wir je im Netz hatten ", bestätigte die 2015 zum ersten Mal geprüfte Bettmatratze "Bodyguard" des Online-Anbieters "Bett1" ihren Stellenwert im laufenden Selbsttest.

Aber das gefällt dem Latexverband überhaupt nicht. "â??Die Matratzenindustrie bemängelt, dass Testergebnisse und Reports fÃ?r die wiederholte Zeit einseitig auf einen einzigen Dienstleister und seine Einheit Matratze ausgerichtet/aufgesetzt werden, heiÃ?t es im Brief. "Die Stiftung Warentest hat ihrer Ansicht nach einen großen Anteil am Markt für Matratzen. Durch eine einseitige und intransparente Auswertung wird der Konsument irregeführt.

Darüber hinaus verdient Warentest, obwohl Warentest gemäß dem Stiftungszweck uneigennützig aktiv ist, mit seinen Prüfsiegeln eine Million. "Um die Furore des Berufsverbandes von Herstellern wie Schlaraffia, Diamona oder F.A.N. zu begreifen, muss man die Matratzenindustrie etwas besser einschätzen. Über Jahrzehnte hinweg war sie in den Händen von Branchenriesen wie den durch den Verein repräsentierten Firmen angesiedelt.

Im Jahr 2015 ist es dem in Berlin ansässigen Start-up Unternehmen Bet1 jedoch gelungen, mit seiner selbst ernannten "Anti-Kartell-Matratze" den Gesamtmarkt aufzurütteln. "Den Goliaths wird es von einem David gezeigt", freute sich die Stiftung Warentest beim ersten Versuch mit der Matratze "Bodyguard". Nicht nur besser als alle anderen Produkte des etablierten Wettbewerbs, auch mit 199 EUR ist die Schaummatratze des kleinen Berlin Online-Händlers extrem preiswert.

Bereits seit drei Jahren muss die Matratzenbranche damit rechnen, dass die Stiftung Warentest immer wieder darauf hinweist, dass die Personenschutzmatratze besser ist als alle neuen, wunderschönen Matratzen im laufenden Halbjahr. Ein starkes Kaufargument ist das Testsiegerlabel der Stiftung Warentest, für dessen Verwendung Unternehmen zahlt.

Mit dem Testsieg-Abo hat sich die Firma in wenigen Jahren von einem kleinen Start-up zu einem großen Player mit einem Umsatz in Millionenhöhe entwickelt. Die Satzung der Stiftung Warentest sieht jedoch vor, dass sich ein Betrieb für höchstens drei Jahre mit den Lorbeeren eines Testsieges auszeichnen kann. Damit wären die Benutzungsrechte von Bett 1 in diesem Jahr erloschen - wenn die Stiftung Warentest sie nicht noch einmal zum Testsieger im neuen Test "Best of the Best" gekürt hätte.

"Das ist genug ", beklagt der Chef des Matratzenverbandes Ulrich Leifeld, der die Haut seiner Mitgliedsfirmen wegschwimmen sehen. "Nun - das ist das Drastische - wird sich der frühere Standard zugunsten eines Lieferanten und einer Liegefläche ausweiten. Weil der neueste Testfall der Beginn weiterer Jahre umfangreicher Werbekampagnen unter dem Dach der Stiftung Warentest ist.

Auf Kosten der Konsumenten, die den irrtümlichen Anschein erwecken, dass es eine "eine" Isomatte für alle gibt. "Die Stiftung Warentest hat auf die Anschuldigungen des Matratzenvereins mit einer detaillierten Begründung geantwortet. "Allerdings ist die Bodyguard-Matratze von Bette1. de die bisher am besten getestete ist. Wir haben das Resultat in der Zwischenzeit auch mehrfach überprüft; die Katze wurde zu diesem Zweck immer in anonymer Form gekauft", sagt Brackemann.

"Jammerndes Klagen nützt da nichts: Die Bettenhersteller müssen wahrscheinlich oder schlecht eine Katze entwickelt haben, die besser ist als der jetzige Testsieger. Mehr dazu: Stiftung Warentest: Bankanwendungen im Test: Wie zuverlässig sind Mobilfunktransaktionen?

Auch interessant

Mehr zum Thema