Stiftung Warentest Kindermatratzen

Kindermatratzen Stiftung Warentest

Sprung zu Welche Paradiesmatratzen wurden von der Stiftung Warentest getestet? Was bei Kinder- und Babymatratzen besonders wichtig ist, hat die Stiftung Warentest jedoch für uns getestet. Liegekomfort: 35 vH. Die Kindermatratzen liegen alle auf einer festen Basis. Für den Ermüdungswalzentest wird nach DIN EN 1957:2013 eine 400-Newton-Rolle 15.

000 mal über die Liegefläche gefahren. Zuerst wird die Bettmatratze für 24 Std. bei 37 C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent konditioniert und dann für 16 Std. mit einer Gewichtskraft von 500 N beladen. Die Bettmatratze wird dann einer Wassertemperatur von 37 C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent ausgesetzt.

Vor und nach dieser Beanspruchung werden dann die Höhen-, Härte- und Federeigenschaften der Katze bestimmt. Bei der Gefahrenprüfung von Fangpunkten durch Lücken und Durchbrüche darf es keine Möglichkeit zum Erfassen, Verfangen oder Erwürgen geben.

Ziel der Beurteilung der Erstickungsgefahr durch die äußere Verstopfung der Luftwege ist es, zu verhindern, dass gleichzeitig Maul und Rachen des Kleinkindes verstopft werden und damit eine Erstickungsgefahr entsteht. Bei der Untersuchung auf Erstickungsgefahr durch innere Atemwegsverstopfung ist die Möglichkeit der Entfernung und Aufnahme von Kleinteilen wie Reißverschluss oder Füllmaterial zu beurteilen.

Die drei Fachleute untersuchten, wie die Katze transportiert und gedreht werden kann. Darüber hinaus haben wir die Produktetiketten nach DIN EN 16890:2017-08 überprüft. Innenraumluftverschmutzung: Messungen von leichtflüchtigen anorganischen Stoffen in der gepackten Bettmatratze und 24 Std. und 28 Tage nach Entfernung der Rückseiten. Acht Testpersonen bestimmen die Geruchsbelästigung nach 24 Std. und nach 28 Tagen Belüftung.

Überprüfen Sie, ob sich die Matratzenteile leicht voneinander lösen lässt. Bei ausreichender Arbeitssicherheit könnte das Qualitätsurteil nur eine Stufe besser sein, bei unzureichender Arbeitssicherheit auch nicht besser. Bei ausreichendem oder schlechterem Einfluß von Luftfeuchtigkeit und Umgebungstemperatur wurde die Lagerfähigkeit abgewertet. Von gut (2,1) in den liegenden Eigenschaften, von hinreichend in der Erklärung haben wir das Qualitätsurteil abgewertet.

Wenn wir das Erstickungsrisiko durch äußere oder innere Atemwegsverstopfung als hinreichend oder schlimmer einschätzen, könnte die Arbeitssicherheit nicht besser sein. Wenn die Beurteilungen gleich oder etwas schlimmer sind als die Auslösewerte, sind die negativen Effekte minimal. Die Wirkung ist umso größer, je schlimmer die Bewertungen sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema