Stiftung Warentest Kaltschaummatratzen

Die Stiftung Warentest Kaltschaummatratzen

Die Stiftung Warentest testete gleichzeitig vier sehr unterschiedliche Matratzentypen (Latex, Kaltschaum, Boxspring- und Taschenfederkern). Stiftung Warentest hat Matratzen getestet. Weshalb sind billige Matratzen von der Stiftung Warentest so gut bewertet?

Weshalb die Stiftung Warentest viele Latexmatratzen für zu teuer erachtet - Life

Für Betten und Federholzrahmen zahlt mancher Kunde einen vierstelligen Betrag: viel zu viel, sagt die Stiftung Warentest - und lässt die Bettenindustrie aufbrausen. Es ist kein Zufall, dass die Bundesbürger für komfortable Federmatratzen und robuste Federholzrahmen viel ausgeben wollen. Davon profitieren die Produzenten und vertreiben ihre Erzeugnisse für teilweise zweistellige Millionenbeträge.

Die Stiftung Warentest hat sich mit besonders hochpreisigen Bettmatratzen und Lattenrosten auseinandergesetzt. Die Folge: Die kostspieligen Federkerne sind nur durchschnittlich, die Federholzrahmen sollten eher vom Konsumenten selbst hergestellt werden. Die gute Rückenmatratze unterstützt den Organismus und behält bei Rückenschwellern die Doppel-S-Form der Rückenwirbelsäule. Um in dieser Stellung nicht durchzuhängen, sollte der Rumpf so gerade wie möglich auf der Liege fläche liegen", sagt Ute Repschläger, Präsidentin des IFK (Bundesverband Unabhängiger Physiotherapeuten).

Außerdem sollte die Liegefläche fest genug sein, um schwerere Körperteile bestmöglich zu fixieren und sanft genug, um eine Belastung der Schulter und des Beckens zu vermeiden. Eine gute Lattenrostkonstruktion sollte diese Werte stützen, im besten Fall gar ausgleichen. "Der Matratzenpreis ist oft überhöht, der Lattenrost wird überbewertet und die Werbezusagen sind oft unbegründet", sagt Anita Stocker, Chefredaktorin der Zeitschrift "test" der Stiftung Warentest.

Derzeit haben die Produkttester 14 teilweise über 1000 EUR kostende Kaltschaummatratzen geprüft und mit 200 anderen Models vergleicht, die in den vergangenen sechs Jahren den Tests unterzogen wurden. Als bestes je getestetes Exemplar ist eine Hartschaummatratze von Bett1.de für 199 zu haben. Mit den kostspieligen Models aus dem laufenden Versuch kann man nicht Schritt halten.

Das Fazit zu Lamellenrosten ist noch drastischer: "Sie können sich selbstbewusst einen kostspieligen Lamellenrost sparen", sagt Stocker. Der Sitzkomfort wurde durch die geprüften Varianten nicht verbessert, sondern in einigen Fällen noch verschlechtert. Der Produkttester empfiehlt, einen Federholzrahmen zu konstruieren - mit Baumarktmaterial für rund 35 EUR.

"â??Zu groÃ?e AbstÃ?nde zwischen den Lamellen können die Katze zum Beispiel beschÃ?digen, mit zu kleinem AbstÃ??nden kann die Katze nicht mehr richtig ausblasen und es entsteht Schimmel, sagt Leifeld. Er gibt jedoch zu: "Eine gute Polsterauflage ist das Wichtigste. "Die Aufrüstung einer schlechten Polstermatratze durch einen teuren Federungsrahmen ist nicht möglich.

Die Stiftung Warentest erkennt auch hier Schwierigkeiten. Auch die Mitarbeiter der Stiftung, Stephan Scherfenberg und Claudia Till, begannen zusätzlich zum Versuch einen Feldtest und wurden in mehreren Shops betreut. Nahezu alle Lieferanten versuchten auch, einen Federbeinrahmen mit der Bettmatratze zu verkauf. Nach zehn Jahren wird ein neuer Kauf von Lattenrosten empfohlen, da sich im Laufe der Jahre Hautschüppchen und Schweiss anhäufen. Bei Lattenrosten können diese in der Praxis meist längere Zeit ihre Arbeit verrichten.

"Manche Lieferanten begrenzen die Matratzengarantie gar, wenn kein Neurost wird", bemängelt die Stiftung. Hinweis der Stiftung Warentest: Gewinnen Sie immer einen Überblick, wenn Sie sich für einen Prüfstand hinlegen.

Mehr zum Thema