Schaum Matratzen

Matratzen aus Schaumstoff

Ausgangsmaterial für Schaumstoffmatratzen ist synthetisches Polyurethan, das auch als PU oder PUR bezeichnet wird. Sind Sie auf der Suche nach einer hochwertigen Schaumstoff- oder Latexmatratze? Die Federmatratze wurde als dauerhafte Alternative zu den meist billig verarbeiteten, dünnen Schaumstoff-Schlafunterlagen angesehen. Bestellen Sie Matratzen mit oder ohne Bezug sofort online nach Ihren Wunschmaßen.

Polyurethanschaummatratze: Begriffsbestimmung PUR-Schaum

Wofür steht eine Matratze aus Polyurethanschaumstoff? Ein Polyurethanschaumstoff aus PUR-Schaumstoff wird auch als PU-Matratze oder PUR-Schaumstoffmatratze bezeichnet. Dies ist eine Komfortmatratze aus Polyurethan, die mit der Abkürzung PUR oder PU bezeichnet wird. Aufgrund seiner Materialeigenschaften wird Polyurethan in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, z.B. als Polyurethanschaummatratze. Die PUR-Schaumstoffe aus Polyurethan (Polyurethanschaum) werden sowohl als Weich- als auch als Feststoffgeschäumt.

Für die Fertigung von Matratzen, wie z.B. einer Polyurethanschaummatratze, werden die Vorzüge von Weichschaumstoff gefordert, da er offenporiger ist und mehrere Härtegrade aufweist. Der PUR-Schaum wird bei der Fertigung einer Schaummatratze aus Polyurethanschaum geschäumt. Die Dichte einer Polyurethanschaummatratze ist zum Beispiel niedriger als die einer Kaltschaummatratze. Diese Matratze hat eine geringere Dichte. Polyurethane sind Kunststoffe, die durch eine katalytische Umwandlung hergestellt werden.

Polyurethane wurden sehr beliebt und werden nicht nur für Matratzen, sondern auch für die Bau- und Möbelindustrie eingesetzt. Schaumstoffmatratzen aus PUR-Schaum sind jedoch der Haupteinsatzgebiet für den Einsatz von Polyurethan. Aufgrund der geringen Dichte und der geringen Druckhärte sind Schaumstoffmatratzen wie die Polyurethanschaummatratze leicht und für den leichten und bequemen Transportbetrieb ausgelegt.

Im Gegensatz zu anderen Matratzen wie Latexmatratzen, Kaltschaummatratzen oder Gelmatratzen wiegen sie weniger Kilo und haben einen Vorteil in der offenen Porenzellstruktur. Die Dichte und Kompressionshärte sind niedriger, so dass diese Matratzen für Menschen im Schlafbereich mit geringerem Körpergewicht in kg sind. Personen mit niedrigem Körpergewicht sind z.B. Kleinkinder, die auf einer Kindermatratze übernachten oder auch Menschen, z.B. ein Kind auf einer Babymatratze.

Durch das Einfräsen zusätzlicher Bereiche steigt die Güte einer Schaumstoffmatratze, wie z. B. einer Kaltschaummatratze aus Kaltschaum mit 5 oder 7 Bereichen. Die Liegezonen in der Liegefläche der Katze ermöglichen eine verbesserte Körperanpassung und Gewichtsanpassung. Sie werden Ihre passende Bettmatratze vorfinden. Durch die offene Porosität des Schaumstoffs kann die Schaumstoffmatratze gut lüften und durchatmen.

Ein PUR-Schaumstoff aus Polyurethan-Schaumstoff wird mit Wärme aufschäumt. Polyurethan-Matratzen sind jedoch für alle Lamellenrahmen sehr gut verwendbar und lassen sich durch ihre Leuchtdichte leicht drehen. Der offene Porigkeitsgrad wird durch zusätzliche Quetschung der Liegefläche erreicht. Im Preissegment befinden sich Komfortschaummatratzen unter denen aus Hartschaum, da sie eine geringere Dichte haben und die Zellenstruktur unterschiedlich ist.

Zudem bietet die Kaltschaummatratze aus Hartschaum unterschiedliche Liegezonen für Mensch und Tier, die Sie im Schlaf im Liegezustand bequem spüren können. Die Dichte und Druckhärte von Kaltschaummatratzen übertrifft die von Polyurethanschaummatratzen aus PUR-Schaum. So gibt es z. B. Komfortschaummatratzen in verschiedenen Härtegraden, die je nachdem, wie Sie sich beim Hinlegen fühlen, ausgewählt werden können:

Hier wird der Schaum mit der umweltverträglichen Kohlendioxid-Säure aufschäumt. Abhängig davon, wie qualitativ ein PUR-Schaummaterial ist, wird dies anhand der Druckhärte und der Dichte bemessen. So wird der entscheidende Vorteil beim Erwerb eines solchen Produkts deutlich, ob es sich um eine qualitativ hochstehende Polstermatratze aus Polyurethanschaumstoff oder nicht.

Eine gute Dichte für Schaum sollte über 40 kg/m³ sein. Die Kompressionshärte gibt die Festigkeit der Liegefläche während des Schlafes an. Ein Komfortschaumstoff aus Polyurethanschaum hat in der Regel eine niedrige Druckhärte als z.B. Latexmatten oder Visko-Matratzen. Bei der Matratzenherstellung unterscheidet man zwischen Produkten aus Standardschaum, wie z.B. Komfortmatratzen aus Comfortschaum oder Formschaummatratzen.

Zur so genannten zweiten Klasse gehören unter anderem Matratzen aus Hartschaum, die aus Hartschaum gefertigt sind. Latex-Matratzen sind ebenfalls gut durchdacht. Hartschaummatratzen haben eine sehr gute Rückstellkraft und sind auch für Allergien bestens durchdacht. Schaummatratzen sind sehr gut für Menschen mit Allergien und einer Allergie gegen Hausstaubmilben und andere Krankheiten einsetzbar, da diese Matratzen keinen Brutplatz für die Milbe bieten. Benötigen Sie eine Empfehlung, welche der Matratzen für Sie am besten ist?

Testen Sie auch unseren Matratzensucher, der die passende Katze für Sie aussucht. Nach 3 Min. zur optimalen Unterlage.

Auch interessant

Mehr zum Thema