Rückenfreundliche Matratze

Rueckenschonende Matratze

Matratzen und ergonomische, rückengerechte Körperhaltung. Es gibt Bettpolster, die viel rückengerechter sind als andere. Eine rückenfreundliche Matratze zu finden ist jedoch nicht einfach. Schlafforschung hat gezeigt, dass eine rückenfreundliche, bequeme Matratze weder zu hart noch zu weich sein sollte. Aus diesem Grund ergeben sich ganz besondere Anforderungen an eine gute, rückengerechte Matratze.

Rückenschonender Schlafen

Derjenige, der schlummert, schuldet nichts. Doch oft wachen Sie am Morgen mit Schmerzen im Bereich des Rückens auf. Dies ist oft auf eine ungünstige Schlafposition, eine alte Matratze oder ein falsches Kissen zurückzuführen. Spannungen und Rückenbeschwerden sind die Folgen. Wenn du schläfst, muss dein Hintern eine Auszeit haben. Rechts zu übernachten ist nicht hart. Jedermann übernachtet 6 bis 8 Std. am Tag.

Das ist tatsächlich genug Zeit, damit sich der Körper von den Belastungen des Alltags erholt. Kann - wenn du gut schläfst. Weil eine schlechte Matratze oder die schlechte Schlafstellung die bestehenden Wirbelsäulenprobleme noch verstärken kann. Vor dem Einschlafen sollten Sie die Raumtemperatur überprüfen. Jedes Individuum ist während des Schlafes in Bewegung und rollt hin und her.

Rückenfreundliche Matratze Nicht zu fest und vor allem nicht zu glatt - eine Rückenfreundliche Matratze paßt sich Ihrer Körperkontur an, ohne zu viel zu verlieren. Nehmen Sie unbedingt eine Musterprobe, bevor Sie eine Matratze erstehen. Sie sollte leicht federn und Ihre Rückenlehne in jeder liegenden Position unterstützen. Die Matratze sollte umso schwieriger sein, je höher das Gewicht ist, da sie weniger kräftig gibt.

Zusätzlich sollte die Matratze auf einem elastischen Federholzrahmen ruhen. Ältere, gut gemachte Federmatratzen mit einer Vertiefung in der Mittel sind für den rückwärtigen Bereich völlig unbedenklich. Deshalb sollten Sie Ihre Matratze von Zeit zu Zeit wechseln, in der Regel nach ca. 10 Jahren. Dein Hintern wird dir für die Extrakosten dankbar sein. Wenn das Polster zu groß und zu stark ist, wird der Schädel nach oben gebogen.

Diese Körperhaltung ist für die Nackenmuskulatur äußerst erdrückend. Sie unterstützen den Hals, die Rückenlehne ist gerade und wird nicht besonders belastet. Da Sie sich in der Nacht viel bewegen, ist es schwer zu beurteilen, welche Körperhaltung besonders gut für Ihren Körper ist. Vor allem, da einige Menschen lieber auf der Flanke einschlafen, andere auf dem Bauch oder dem Rückgrat.

Für alle Haltungen ist es von Bedeutung, dass die Rückenmuskulatur gut unterstützt wird. Erst dann können sich Rückgrat und Muskeln erholen. Daher ist die Liegeposition ziemlich ungünstig, da im hinteren Teil ein hohler Boden gebildet wird und der Körper überstreckt ist. Wenn du auf dem Ruecken schläfst, solltest du ein Kopfkissen unter die Knien stecken.

Dadurch wird die lumbale Rückenwirbelsäule geschont und ein hohler Bauch vermieden. Wenn du es vorziehst, auf der eigenen Faust zu schlafen, kannst du ein Kopfkissen zwischen deine Füße stecken. Außerdem kannst du ein kleines Polster an der Hüfte verwenden, um die Rückenlehne zu unterstützen. Durch diese kleinen Tips können Sie Ihrem Rückgrat und Ihrer Rückenwirbelsäule etwas Gutes tun, so dass Sie sich nachts wirklich erholen können.

Mehr zum Thema