Richtige Matratze Kaufen

Kaufen Sie die richtige Matratze

Das Wissen, das Sie für den Kauf von Matratzen im Shop und im Internet benötigen. So geht es ins Detail: Jetzt müssen Sie herausfinden, welcher Härtegrad der richtige ist. Pocket Spring Matratze: die richtige Matratze für mich? Die richtige Härte für Latexmatratzen. Ratschläge zum Kauf einer Matratze: Expertentipps zum Kauf einer Matratze.

Kauf der richtigen Matratze

Welcher Matratzentyp am besten zu Ihnen paßt, hängt vor allem von Ihren persönlichen Schlafgewohnheiten und Ihrer Lieblingsschlafposition ab. Seitengitter Wer lieber in der "anspruchsvollen" Seitenstellung übernachtet, sollte sich für eine sehr flexible Schlafmatte entschieden, da die Hüftgelenke in die Matratze sinken müssen, während die Hüfte von oben gestützt werden muss.

Deshalb sollte die Matratze so elastisch und flexibel wie möglich sein. Bauchschwellen Bauchschwellen dagegen müssen darauf achten, dass die Matratze im Bereich der Lendenwirbel nicht zu glatt ist, damit der Organismus nicht über Nacht in eine hohle Rückenposition kommt. Rückenschlafsack Wer lieber auf dem Rücken schlafen möchte, braucht eine Matratze, die die Rückenmuskulatur in eine entspanntere Lage versetzt und sie von oben gut unterstützt.

Anhand von spezifischen Informationen wie z. B. Größe, Gewicht, bevorzugte Sitzposition, mögliche Rücken- und Wirbelsäulenprobleme kann Ihnen ein Matratzenfachmann helfen, die für Sie richtige Matratze zu finden. Dies sorgt für ein punktgenaues Einsetzen und eine bessere Entlastung des Körpers gegenüber herkömmlichen Federungsmatratzen. Latexmatratzen haben ein wesentlich niedrigeres Feuchtigkeitstransportvermögen und eine schlechtere Ventilation als 100% Naturlatexmatratzen.

Grundsätzlich ist zu beachten, dass die Latexmatratze viel dicker ist als die Schaumstoffmatratze, was das gleichmäßige Drehen der Matratze erschwert. Daher ist es wichtig, dass diese Federkerne über einen integrierten Tragegriff verfügen. Qualitativ hochwertig ist die Dichte der Matratze: Sie sollte nach Expertenmeinung bei mind. 40 kg Styropor pro m3 liegen. Spezialmatratzen für Rückenleiden und Allergie Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von orthopädischen Spezialmatratzen für Menschen mit Hals- oder Lendenwirbelproblemen sowie speziell waschbare Bezüge für Allergene, die z.B. an Hausstauballergien oder Neurodermitis erkranken.

Gerade bei Wirbelsäulenproblemen wäre ein mehrtägiger "Testschlaf" aussagekräftig. -Tipp: Ab einer Liegeflächenbreite von 140 cm sollten die Ehepaare lieber auf zwei getrennten Lattenrosten und Lattenrosten in einem Ehebett als auf einer durchgehenden Matratze einziehen. Weil auf einer gewöhnlichen Matratze der Schlafrhythmus durch die Bewegung des Partner immer wieder unterbrochen wird (im Schnitt wird jeder Mensch etwa 60 mal pro Abend alt).

Darüber hinaus gewährleistet das in der Regelfall abweichende Eigengewicht eine ungleichmäßige Senkung der Matratze. Um die Regeneration der Rückseitenmuskulatur und der Wirbelsäulenscheiben nachts so gut wie möglich zu ermöglichen, sollte der Lamellenrahmen auch die Lendenwirbelsäule in jeder Schlafposition schonen. Fachleute empfehlen Lattenroste mit hochelastischen Sperrholzrosten, die sich jeder Sitzposition anpasst und die Lendenwirbelsäule anpaßt.

Starre Standzeiten regen die Abkühlung der Matratze an und reduzieren die Nutzungsdauer der Schlafmatratze. Ideal sind Bettsysteme, bei denen Lattenroste und Matratze vom gleichen Anbieter kommen und auf einander zugeschnitten sind. Rund um die Uhr begleitet uns eine hochkarätige Matratze durch die Dunkelheit für rund 24.000 Std. - das sind gut acht Jahre bei einem Durchschnitt von acht Std. Schlafen pro Nach.

Aber auch die Langlebigkeit ist abhängig von der Matratzenart: Hartschaummatratzen können mit der Zeit an Festigkeit einbüßen und kühlen ab. Die Bildung von Hohlräumen tritt bei Latexprodukten kaum auf, weshalb sich diese besonders für schwergewichtige Menschen sind. Egal, ob eine Matratze wirklich die richtige ist, Sie wissen nur, ob Sie auf ihr ausgeschlafen sind.

Durchschnittlich dauert es etwa 4 bis 6 Monate, bis eine deutliche Stellungnahme vorliegt. Um eine gleichmäßige Belastung und eine lange Haltbarkeit der Matratze zu gewährleisten, muss sie regelmässig gewickelt und gewickelt werden - am besten bei jedem Wechsel der Bettwäsche. Eine regelmäßige und gründliche Belüftung der Matratze verhindert die Bildung von Keimen und Schimmelpilzen.

Es ist auch ratsam, die Matratze von Zeit zu Zeit mit einer weiche Borstenbürste zu waschen. -Tipp: Ein kleines Lichtbad bewirkt etwas Wunderbares, denn die UV-Strahlen töten die Krankheitserreger in der Matratze.

Mehr zum Thema