Richtige Matratze für Kleinkinder

Die richtige Matratze für Kleinkinder

Dort bestelle ich auch viel für mein eigenes Kind, manchmal findet man dort noch ein paar Prozent Rabatt. Die richtige Härte für die Kindermatratze. Die richtige Kindermatratze für Ihr Kind ist abhängig von den Abmessungen des Kinderbettes. Sie erhalten von uns eine Empfehlung für die richtige Wahl der Matratze für Ihre Kinder oder Jugendlichen, wir sorgen dafür, dass die Matratze formbeständig ist und der Körper richtig positioniert ist.

Für Ihr Baby die richtige Matratze

In jedem Lebensalter sollten sie richtig gelagert sein, denn der Schlafrhythmus ist für die Weiterentwicklung des Babys sehr bedeutsam. Für einen entspannten und geruhsamen Aufenthalt eines Kleinkindes ist es ratsam, vor der Entscheidung für eine Matratze auf die verschiedenen Aspekte zu achten. Zusammen mit den Schlafprofis von DS haben wir alles Wichtige über die richtige Wahl der Kindermatratze herausgefunden.

Baby- und Kleinkindmatratzen: Bei Baby- und Kleinkindmatratzen bis etwa zwei Jahre ist es besonders darauf zu achten, dass der Schaumstoff der Matratze eine ausreichende Stützfunktion hat. Besonders geeignet für eine optimale Unterstützung der Wirbelsäule ist der Einsatz von Hartschaum oder natürlichem Latex. Die Stoffe fügen sich an den Organismus des Kindes an und unterstützen es dort, wo es gebraucht wird, ohne zu stark zu sein.

Zusätzlich kann eine Matratze mit Stufenrand ausgewählt werden, was den Vorzug hat, dass Ihr Baby bei den ersten Standversuchen im Bett gestützt wird. Die Laufflächenkanten sind aus einem etwas härteren Schaumstoff und liegen an den Längenkanten der Matratze. Kindmatratzen: Wie die Babymatratze werden auch die Kindermatten aus kaltem Schaumstoff oder Schaumstoff hergestellt.

Vor allem für Allergiker geeignete Latexmatratzen, die besonders für Kleinkinder gedacht sind, sind derzeit besonders beliebt. AtmungsaktivitÃ?t stellt sicher, dass die Matratze gut belÃ?ftet wird und die NÃ??sse unmittelbar abgeführt werden. Dadurch wird ein Einfrieren oder Überhitzen des Kindes während des Schlafes vermieden. Wachsende Matratzen: Besonders sinnvoll sind so genannte "wachsende Matratzen", da sie für Säuglinge und Kleinkinder gleichermaßen gut sind.

Sie werden auch als "Wendematratzen" bezeichnet, da sie in der Regel aus einer Baby- und einer Kleinkinderseite zusammengesetzt sind. In einer solchen Matratze ist die Baby-Seite aus einem Kaltschaumstoff gefertigt, der besonders profilgetreu ist, zum Beispiel mit Nieten oder einem Wurffigur. Dadurch wird eine sehr gute Oberflächenbelüftung erreicht, was besonders bei Säuglingen von Bedeutung ist.

Auf der Kleinkinderseite dagegen ist die Punktlastizität oft sehr gut und unterstützt so den Knochenaufbau von Kleinstkindern immens. Das ist für ein gutes Wirtschaftswachstum von großer Bedeutung. Härtestufe: Den Härtestufe für ein Baby oder eine Kind ermatratze zu ermitteln, ist nicht leicht. Harte Latexmatratzen sind für Babys besser als weichere. Denn der knöcherne Aufbau der Kleinen muss während des Wachstumsprozesses unterstützt werden.

Auch die Matratze sollte kein Bord sein. Die Matratze kann umso geschmeidiger sein, je größer das Alter des Kindes wird und je mehr sich seine Formen anfühlen.

Mehr zum Thema