Richtige Matratze bei Bandscheibenvorfall

Die richtige Matratze für Bandscheibenvorfälle

Diskushernie - Was ist das? Die meisten Menschen fragen sich, welche Matratze die richtige für einen Bandscheibenvorfall ist. Was ist die richtige Matratze? Dies wird durch die richtige Höhenverstellung der Lamellen im Lattenrost gewährleistet. Auch für die nächtliche Erholung von Wirbelsäule und Bandscheibe ist Bewegung wichtig.

Bandscheibenvorfälle: So findet man jetzt die richtige Matratze

Ungefähr einmal im Jahr hatte jeder (ca. 80% der Gesamtbevölkerung Deutschlands) Rückenbeschwerden. Menschen leiden am meisten unter Bandscheibenvorfällen. Daher ist es besonders darauf zu achten, dass der Körper im schlafenden Zustand des Rückens bestmöglich positioniert ist. Möglicherweise liegt es an der Matratze, wenn der Körper in der Nacht immer angespannt ist, anstatt sich zu regenerieren.

Diskushernie - Was ist das? Was ist die richtige Matratze? Wenn Sie keine gute Matratze haben, wird sich Ihr Ruecken nicht richtig entspannt und Ihr Koerper wird nicht ausreichend unterstuetzt. Der Wirbelsäulenbereich ist mit 23 Zwischenwirbelscheiben ausgerüstet und diese elastische Scheibe ermöglicht die Bewegung der Wirbel. Die Zwischenwirbelscheibe muss sich leicht ausdehnen, um die Beschwerden zu lindern.

Durch den zunehmenden Alterungsprozess lässt die Zwischenwirbelscheibe nach und lässt ihre Regenerationsfähigkeit nach. Außerdem geht Fluid verloren und ein Bandscheibenvorfall ist die Konsequenz. Allerdings kann es vorkommen, dass der Bandscheibenvorfall jahrelang keine Beschwerden bereitet und der Betroffene nicht einmal weiss, dass er einen Bandscheibenvorfall hat.

Bei der Anschaffung einer Matratze steht die gesundheitliche Situation immer im Mittelpunkt und das Schlafgeschehen bessert sich. Die Matratze wird zur Unterstützung der Gelenken und des Rückens während des Schlafes verwendet. Besonders bedeutsam ist die nächtliche Ruhezeit, um dem Organismus eine Zeit der Erholung und Regeneration zu ermöglichen. Wenn Sie nicht gut einschlafen, kann sich Ihr Organismus nicht erholen und Sie empfinden Müdigkeit und Müdigkeit.

Daher ist die Wahl der geeigneten Matratze für einen Bandscheibenvorfall besonders bedeutsam. Sie sollte sich an die verschiedenen Schlafstellungen anlehnen und die natürliche Bewegung während des Schlafes nicht behindern. Die Matratze sollte also eine hinreichende Tragfunktion haben. Für die Suche nach der perfekten Matratze ist es ratsam, einen Schlaftest auf der Matratzenoberfläche durchzuführen.

Manche Produzenten, wie wir, offerieren diese Option, sich eine Matratze als Prüfobjekt nach Haus bringen zu lass. Wenn Sie ein Bauchnabelschläfer sind, der seitliche oder rückwärtige Schlafrhythmus keine Rolle spielt, ist es unerlässlich, die Matratze vor dem Einkauf zu prüfen. Der Matratzenbelag sollte an die Schlafbedürfnisse und das Unbehagen angepaßt sein.

Die Becken-, Nacken- und Schulterpartie sollte leicht in die Matratze eintauchen, aber Sie dürfen nicht zu stark in die Matratze eindringen. Normalerweise erwachen sie auch morgens auf dem Nacken. Für einen gesunden und wohltuenden Schlafrhythmus darf es keine Knicke in der Lendenwirbelsäule geben. Bei der Anschaffung einer Matratze ist besonders auf eine korrekte Abstützfunktion im Bereich der Lendenwirbelsäule und des Nackenbereichs zu achten.

Bei Rückenschwellen wird die Matratzenoberfläche am stärksten ausgelastet. Bei zu weicher Matratze sinkt der Rückschläfer in die Matratze, was zu Rückenbeschwerden in der Folge führt. Es ist sehr hilfreich, die Matratze genügend zu prüfen. Seitenschwellen - für die Seitenschwellen ist es von Bedeutung, eine Matratze zu verwenden, bei der eine gerade und horizontale Lage der Rückenlehne möglich ist.

Für einen guten Schlaf des Seitenschläfers ist es unerlässlich, dass die Matratze im Schulter- und Beckenbereich gut absinkt. Schlafpolster, Kopfkissen und Auflagen müssen an die jeweiligen Bedürfnisse der Beistellschwellen angepaßt werden. Daher ist ein Testen der Obermatratze sehr wertvoll, da der Sidebody nur auf einer Seite des Körpers Druck ausübt. Dabei ist es besonders auf die Belastbarkeit der Matratze zu achten.

Im Lendenwirbelbereich sollte die Matratze die richtige Unterstützungsfunktion haben. Dadurch kann der Bauchnabelschläfer gut anliegen und ohne Rückenbeschwerden gut schlafen. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass der Ruecken nach einem Bandscheibenvorfall im Schlafeinsatz bestens positioniert ist und der Ruecken tagsueber nicht ueberlastet wird. Durch eine perfekte Matratze, die an die Bedürfnisse des Organismus anpassbar ist, kann die naturgemäße Struktur der Lendenwirbelsäule leicht verändert werden.

Ebenso sind besonders gut geeignete Materialien für die direkte Anpassung an die Körpermaße inbegriffen. Man unterscheidet verschiedene Matratzentypen mit unterschiedlichen Härten. Für Bandscheibenvorfälle wird eine Gelegematratze oder eine 7-zonige Kaltschaummatratze (mit Zonenschnitt) mit dem entsprechenden Härtungsgrad empfehlenswert. Sie können nach einem Bandscheibenvorfall eine 7-zonige Kaltschaummatratze mit entsprechendem Härtungsgrad wählen, um die Wirbelsäulen zu entlasten und eine erholsame Nachtruhe zu erreichen.

Eine besonders beruhigende Wirkung auf den Bandscheibenvorfall kann die Orthopädie-Matratze ( "7-Zonen-Kaltschaummatratze" mit neuartigem Zonenschnitt) haben. Durch die individuelle Anpassung der Bereiche an den Organismus kann sich der hintere Teil des Rückens im Laufe des Schlafes erholen. Stellen Sie eine drucklose Aufbewahrung sicher, besonders wenn Sie mit einem Bandscheibenvorfall zu tun haben. Sie ist mit einer Federung im Inneren versehen und sorgt für ein sehr gutes Schlafklima.

Die Federmatratzen unterstützen Sie beim Einschlafen durch die gezielte Anpassung des Körpers. Bei Druckausübung gibt die Matratze nach. Durch die Matratze wird die Zwischenwirbelscheibe gut entlastet und dadurch das Schlafgeschehen verbessert. Allerdings sollten rastlose Schlafende eine andere Matratze wählen. Um den neuen Tag neu zu beginnen, ist ein guter und ruhiger Schlafrhythmus sehr unerlässlich.

Gerade bei Rückenbeschwerden ist es besonders darauf zu achten, den passenden Härtungsgrad zu finden, um dem Rückgrat die nötige Ruhe im Schlafe zu geben. Ein angenehmer Schlafrhythmus ist für den Organismus sehr erwünscht. Zusätzlich zur Matratze ist die Wahl des Federbeins sehr entscheidend. Für die Lüftung der Matratze wird ein Federungsrahmen erforderlich. Für einen ruhigen Schlafrhythmus sind ein Matratzenrost (gute Qualität) und eine optimale Matratze für den Alltag unerlässlich.

Dabei sollte der ganze Rumpf, d.h. die Schulter, der Hals bis zur Ferse, eine gute Liegeposition auf dem Krankenbett haben. In der Regel kosten eine perfekt auf die Körperbedürfnisse zugeschnittene Matratze etwas mehr. Für die Gesunderhaltung ist es jedoch notwendig, mehr auf Qualitäten und Anforderungen zu achten, um einen gesünderen und ruhigen Schlafrhythmus zu haben.

Denken Sie jedoch daran, dass keine Matratze, egal wie gut, den Bandscheibenvorfall ausgleicht. Diskushernie kann eine chronische Erkrankung oder eine Überbeanspruchung sein. Eine wichtige Bedeutung hat auch der Härtegrad einer Matratze. Wenn Sie auf einer zu weiche Matratze übernachten, können Schmerzen im Rücken oder gar ein Bandscheibenvorfall auftreten. Eine kurze Übersicht über die Härtegrade: Ø Härtegrad 2 - sehr gut für Disc-Hernien empfohlen und für alle Schlafarten verwendbar.

Während des Schlafes wird der Organismus entspannt und unterstützt. Wenn Sie bereits Schwierigkeiten mit der Wirbelsäule haben, ist die Festigkeit beim Matratzenkauf besonders auffällig. Schultern und Hüften müssen etwas in die Matratze sinken. Zur schmerzfreien Schlafmöglichkeit ist die Auswahl der Matratze besonders erwünscht. Nimm dir die Zeit, beim Einkauf die richtige Entscheidung zu triff.

Über ein gutes Viertel der Zeit unseres Leben verbringt man auch im Zelt. Körpergerecht angepasste Latexmatratzen sind besonders für den problemlosen Schlafrhythmus gut durchdacht. Was für Aufgaben sollte die Matratze haben? Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass die Matratze an die Schwelle angepaßt ist. Es sollten auch frühere Erkrankungen berücksichtigt werden, damit der Organismus und die Rückenmark unterstützt oder gelindert werden.

Der weitere Pluspunkt ist, dass der Matratzenbezug abgenommen werden kann und Sie den Bezüge reinigen können. Für die Wahl der richtigen Matratze ist es ratsam, ein exaktes Bild des Körper zu machen, um auf der Grundlage dieser Messungen (Rücken- und Seitenlage) eine Matratze herzustellen. Die Matratze wird von uns nach einem einzigartigen Körperbild gestaltet und einzeln gestaltet.

Die Matratze ist exakt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Deine Matratze auch. Die Härte kann je nach Bedarf von Kopfende bis Fußende nachgestellt werden. Dabei ist es unerlässlich, dass alles optimal koordiniert ist. Das Matratzenbett, der Federungsrahmen und die Schwelle selbst, um vielleicht einen Bandscheibenvorfall zu vermeiden oder zu erwirken.

Sie muss gepunktelastisch, unterstützend, komfortabel und nicht zu fest sein. Durch eine für die Scheibe geeignete Matratze kann sich die Scheibe regenerieren und der Schmerz lindern.

Mehr zum Thema