Raumgewicht Kaltschaummatratze

Volumengewicht der Kaltschaummatratze

Ein Kaltschaumkern ist die Dichte (RG). Deshalb gilt die einfache Regel: Eine hohe Dichte unterscheidet Kaltschaummatratzen mit einer besseren Qualität. Heute bestehen Kaltschaummatratzen in der Regel aus einem PUR-Kaltschaummatratzenkern. Wichtigstes Qualitätsmerkmal einer Kaltschaummatratze ist die hohe Dichte (RG). Bestellen Sie hochwertige, preiswerte Kaltschaummatratzen online.

Wie sieht eine Kaltschaummatratze aus?

Wie sieht eine Kaltschaummatratze aus? Laut Test ist die Kaltschaummatratze der klassische Matratzentyp und einer der populärsten Matratzentypen. Hartschaummatratzen sind Polyurethanschaumstoffe, die in großen Blocks geschäumt werden und ohne Zusatzwärme aushärten (daher der Begriff Kaltschaummatratze). Deshalb wird die Kaltschaummatratze auch als reine Schaummatratze bezeichnet. Anschließend werden die tatsächlichen Hartschaummatratzen aus den Steinen ausgeschnitten und je nach Fabrikat mit einem unterschiedlichem OberflÃ?chenprofil ausgestattet.

Unabhängig von der Grösse, ob Kaltschaummatratze 140x200 oder andere Abmessungen, Kaltschaummatratzen weisen eine grössere Druckfestigkeit auf als andere Fonds. Daher wird der Hartschaum auch als HR-Schaum bezeichnet. Hieraus werden die Hartschaummatratzen dann auf Maß geschnitten. Nahezu alle Kaltschaumporen oder Kaltschaumzellen sind nach dem Schäumen verschlossen. Andererseits sollte dies aber auch verhindert werden, denn eine Kaltschaummatratze ist nur aus geschlossener Porenstruktur aufgebaut.

Deshalb wird die Liegematte dann von einem Walzenwerk zusammengedrückt, so dass die Näpfchen später aufbrechen können. Dies ist von Bedeutung, damit die Kaltschaummatratze durchlässig ist. Hartschaummatratze - die Vorzüge auf einen Blick: Da sich der Hartschaum leicht auf Maß schneiden läßt, ist es möglich, sehr spezifische Liegende Zonen über Kernabschnitte in den Reaktorkern zu integrieren. Zielsetzung der Liegenden im Hartschaum ist es, die Wirbelsäulen in gerader Position zu lagern, um Rückenschmerzen zu vermeiden.

Eine Bezeichnung, die im Zusammenhang mit der Kaltschaummatratze oft zu hören ist, ist die Dichten. Sie wird in kg/m3 angegeben und kennzeichnet die Dicke des Kaltwegs. Mit zunehmender Rohdichte der Kaltschaummatratze ist die Matrix umso dimensionsstabiler und strapazierfähiger. Kaltschaummatratzen mit einer Raumdichte von 40 kg/m oder mehr sind wesentlich weniger kälteempfindlich als Kaltschaummatratzen mit einer geringeren Raumdichte.

Im Prinzip:

Gerade bei Seitenschwellern müssen Schultern und Bauch so weit in die Liegefläche eindringen können, dass diese gerade Strecke von selbst austritt. Welche Härte ist die richtige für mich? Wer seinen Härtestufen nach der international gültigen orthopädischen Richtlinie "je früher umso stärker - je höher, je höher umso weicher" wählt, der hat immer Recht.

Bei Menschen mit starker Blutvergiftung sollte der Härtungsgrad nachlassen. Bei Menschen mit sehr weiten Schulterpartien sollte auch eine gewisse Festigkeit nachlassen, damit der Schulternraum weit genug eindringen kann und die Rückenlinie gerade ist. Wie hoch sollte meine Unterlage sein? Eine große Bedeutung hat die Matratzenhöhe. Die Wahrscheinlichkeit, dass Kompressionen vermieden werden, die auftreten, wenn die Füllung der Katze nicht mehr dem Körperdruck des auf ihr ruhenden Menschen nachgibt.

Wofür steht die Dichtheit und was damit? Das Volumengewicht ist der Begriff, der die Schaumstoffqualität in kg pro m3 beschreibt. Als Faustformel gilt: Je größer die Rohdichte, umso besser die Leistungsmerkmale. Schaum mit hoher Festigkeit hat eine höhere Flexibilität bei gleichzeitig geringerer Werkstoffermüdung. Die Schaumstoffdichte für die Kernproduktion von Kaltschaummatratzen wird damit in kg/m³ durch die Raumdichte - kurz RG - angegeben und ist damit bestimmend für den Wareneinsatz.

In der Regel sind hochverdichtete Matratzen aus Kaltschaum in der Regel dehnbarer, langlebiger und belastbarer als niedrigverdichtete Matratzen aus Kaltschaum. Mit zunehmender Dichte einer Kaltschaummatratze kehrt eine deformierte Kaltschaummatratze in ihre Ausgangsform zurück, d.h. die Bildung von Kälte wird begünstigt. Mit zunehmendem Volumengewichtswert steigt die unterstützende Wirkung und die Aufrichtfähigkeit - und damit die Abstützung für die wesentlichen Positionsänderungen im Schlaf - der Unterlage.

Die Dichte von Hartschaummatratzen steht in keinem direkten Zusammenhang mit ihrer Festigkeit. Somit kann eine Hartschaummatratze eine geringe Dichte haben und vice versa. Über die scheinbare Festigkeit einer Kaltschaummatratze kann also nichts über die Güte von Hartschaummatratzen gesagt werden! Die Härtegrade werden durch die Druckhärte (siehe unten) des Schaumstoffs und die Schnittart bestimmt.

Fazit: Eine gute Kaltschaummatratze hat eine Dichte von 37 - 50 kg/m³. So hat eine gute, qualitativ hochstehende und langlebige Kaltschaummatratze eine Dichte von ca. 50 - 75 kg/m³. Bei hochwertigen Kaltschaummatratzen liegt die Dichte bei bis zu 85 kg/m³, was bei Normalschwellen etwas zu hoch ist.

Lässt sich eine Dichte einem Härtestufen zuweisen? Wie ist das mit der Druckhärte zu erklären? Kompressionshärte und -dichte (RG) sind jeweils getrennt zu interpretieren. Somit können zwei gleich dichte und gleichartige Kernoberflächenstrukturen noch verschieden "hart" sein - so entstehen die verschiedenen Härtestufen der einzelnen Materialien. Formale: Kompressionshärte für Schaumstoffe (nach DIN 53577 oder ISO 3386) ist die physikalische Größe in Newton (N), die auf eine Oberfläche in qm (m2) wirkt, die erforderlich ist, um den Schaum um 40% der normalen Höhe zu komprimieren.

Die Druckhärte wird wesentlich durch die molekulare Struktur der Zellenwände beeinflusst. Der Stauchhärtegrad bezeichnet die Druckkraft, die das Werkstoff auf einen Drück ausübt. Durch die unterschiedliche Struktur der Molekülstruktur der Zellgewebe werden unterschiedliche Druckhärten in Hartschaummatratzen erzielt. Mit der Kompressionshärte wird somit der Festigkeits- oder Sanftheitsgrad einer Kaltschaummatratze festgelegt. Besser ist hier eine kindgerechte Kaltschaummatratze ohne Zone oder eine aus Viskoseschaum für die Erwachsenen.

Die Wahl der Matratzenfarbe sollte für Sie vollkommen irrelevant sein, da sie keinen Einfluss auf die Werkstoffeigenschaften hat. Versuche, die Farben wegzulassen, wenn du dich zum Kauf entscheidest, da sie nichts über die Güte der Katze aussagen, und du wirst sie später ohnehin nicht unter dem Bettdeckel und der Bettwäsche vorfinden.

Wenn Sie wollen, dass die Bettmatratze bunt gefärbt ist, um attraktiver zu werden, müssen Sie sie anbringen. Dies führt zu höheren Ausgaben ohne zusätzlichen Nutzwert, im Gegensatz dazu, dass die Bettdecke jetzt über eine Barriere aus Atemluft und Nässe verfügt. Wer dennoch eine geklebte Variante wünscht, sollte darauf achten, dass die Variante nicht vollständig geklebt ist, sondern mit Streifen.

Natürlich ist die Ausnahmeregelung die Regel: Viskoseschaum erfordert eine Tragschicht aus Standard- oder Kaltschaum. Zur Herstellung von Viskoseschaum ist eine Tragschicht erforderlich. Für "schwere Lasten" muss eine aus nur einem Schaumstoff bestehende Katze eine Dicke von 20 cm haben. Dabei werden Schäume unterschiedlicher Druckhärte zusammengefügt, um eine gemeinsame Höhe der Liegefläche zu erhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema