Pur Schaumstoff Matratze

Purschaummatratze

Eine Auswahl an Pflegebettmatratzen und Matratzen für die Heimpflege. Polyurethanschaum ist auch als Kaltschaum bekannt. Eine Schaumstoffmatratze wurde für die. Tragschicht aus PUR-Schaum auf der Unterseite. Was für einen Schaumstoffrohling benötige ich für Kissen oder Matratzen?

Polyurethan-Schaummatratzen: Was sind sie und wie wird dieses spezielle Produkt hergestellt?

Die Polyurethanschaumstoffe zeichnen sich durch ihre Zellstruktur mit einem hohem Luftanteil aus. Dieses Merkmal wird in vielen Gebieten sowie in der Matratzenherstellung eingesetzt. Es hat sich dabei als so gelungen erwiesen, dass es in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen eingesetzt wurde: Innenarchitektur, Schuhwerk, Bauwesen aufgrund seiner Isolationseigenschaften und Automobilbau, wo es in vielen Komponenten zu finden ist.

Das 1942 entwickelte Polyurethan-Schaummaterial ist äußerst geschmeidig und dehnbar sowie äußerst luft- aufnahmefähig. Daher ist es heute bei der Produktion von Füllstoffen weit verbreitet und eignet sich sowohl für Latexmatratzen als auch für Decken und Kissen. Wo wird der Polyurethanschaumstoff produziert? Der Herstellungsprozess erfolgt in einem abgeschlossenen Kanal, in dem die Werte für Überdruck und Unterdruck kontinuierlich eingestellt werden.

Der Zusatz von Brauchwasser führt zu einem absolut umweltverträglichen und recycelbaren Schaumstoff. In wenigen Augenblicken entsteht aus dem Schaumstoff ein fertiger Block, der dann verarbeitet und auf Maß geschnitten werden kann. Das sind die 7 wichtigen Features! Hol dir jetzt deine neue Matratze!

Polyurethanschaum - Angaben zu Werkstoff, Härte, Dichte und vielem mehr.

Wofür steht ein PUR-Schaumstoff? Für diesen vielseitig einsetzbaren Polyurethanschaum werden Polyole und Isocyanate mit Carbonsäure geschäumt und können nun in ganz unterschiedlichen Konsistenzen produziert werden. PUR-Schaumstoffe einer bestimmten Präparation können beispielsweise im Baugewerbe als Montageschaum, Klebstoff oder Firnis in der entsprechenden Beschaffenheit und in einer anderen Beschaffenheit für die Fertigung von Schuhmittelsohlen, Rohren, Verbandstoffen oder Packmitteln eingesetzt werden.

Natürlich wird PUR-Schaum auch bei der Produktion von Latexmatratzen verwendet. Durch seine offenporige Zellenstruktur ist der PUR-Schaumstoff sehr atmungsaktiv. Darüber hinaus ist der PUR-Schaum sehr dehnbar und dimensionsbest. PUR-Schaumstoff kann mit spezieller Druckhärte produziert werden und ist aufgrund seiner speziellen Beschaffenheit für die Matratzenproduktion ebenso gut einsetzbar wie für die Weiterverarbeitung in Sitzpolstern oder Sofaen.

Durch seine spezielle Konstruktion gewährleistet der atmungsaktive PUR-Schaumstoff eine optimierte Übertragung von Wärme und Feuchtigkeit. Sie bieten dem Karosseriekörper ein Optimum an Punktlastizität und Lagerungsfunktion sowie eine besonders gute Rückstellkraft durch die hohe Druckhärte - auch bei höherer Gewichtbelastung. Der PUR-Schaumstoff ist besonders haltbar und widerstandsfähig, so dass er dort eingesetzt werden kann, wo hohe Beanspruchungen erforderlich sind.

Mit zunehmender Druckhärte und Dichte hält der Schaumstoff der Belastung besser stand. PUR-Schaumstoff ist in mittelfesten, festen und sehr festen Qualitäten verfügbar. Die Dichte (RG), die Druckhärte und der Härtegrad (HG) liefern Informationen über die Güte. Je nach Einsatzzweck und persönlichem Geschmack ist es sinnvoll, welche Eigenschaft sich eignet.

Volumengewicht: Das Volumengewicht (RG) wird in kg/Kubikmeter ausgedrückt. Diese Informationen sagen auch viel über die Güte der Matratze aus. Die Matratze ist umso strapazierfähiger, je dichter sie ist. Der mittelfeste oder feste PUR-Schaum mit RG 33 - RG 40 ist für Sitz-, Sitz-, Sitz- oder Matratzenüberzüge geeignet. Der sehr starke PUR-Schaum mit RG 40 kann für Sitzpolster oder Sofa eingesetzt werden.

Der Schaumstoff ist umso haltbarer und widerstandsfähiger, je größer die Dichte ist. Härtestufe: Eine hohe Dichte sagt nichts über die Festigkeit einer Matratze aus. Dabei kommen der Härtungsgrad (HG) und die Druckhärte ins Spiel. In diesem Fall wird die Druckhärte berücksichtigt. Das Härteverhältnis ist auf den Matratzenkern bezogen. Mit zunehmender Schaumstoffproduktion wird der Kernbereich und damit auch die Matratze umso schwieriger - und anspruchsvoller.

Mit zunehmender Härte und Höhe des Kerns kann er dem Pressdruck besser widerstehen. Informationen zu anderen Matratzenschaumstoffen:

Auch interessant

Mehr zum Thema