Polyurethan Kaltschaum

Kaltschaum aus Polyurethan

Matratzen haben eine Kombination aus Viskoseschaum und Kaltschaum. Vielmehr interessierte uns, was an Kaltschaum so anders sein sollte als der herkömmlich hergestellte Polyurethan-Weichschaum. Das Kürzel PUR steht für Polyurethan. Comfortschaum, Kaltschaum - diese Schaumstoffe klingen eigentlich ganz ähnlich. Sowohl hochwertige Matratzen aus Kaltschaum als auch Matratzen aus geschäumtem Polyurethan werden auf dem Markt angeboten.

Materialwissenschaft

Wofür steht Kaltschaum? Kaltschaum ist, wie der gleichnamige Begriff schon sagt, ein Dämmstoff, der ohne Wärmeeinwirkung aufbereitet wird. Zwei Hauptkomponenten des Kaltschaumstoffs sind Polyole und Isocyanate. Anders als bei herkömmlichem heißem Hartschaum ist nach diesem Schäumprozess, bei dem der Kunststoff härtet, keine Wärmeanwendung erforderlich.

Im Unterschied zu heißem Schaum hat Kaltschaum nach dem Schäumprozess eine vergleichsweise enge Gefügestruktur. Deshalb kann während der Aushärtung keine Feuchte in den Kalt-Schaumstoffblock gelangen und dessen Beschaffenheit beeinträchtigen. Das hat den Nachteil, dass der Kaltschaum - im Vergleich zu Warmschaum - daher mit einer deutlich höheren Druckhärte hergestellt werden kann.

Damit der Kaltschaum nach dem Aushärten die notwendige offene Porosität erhält, werden die Poren durch eine spezielle Rolltechnik buchstäblich geplatzt. Durch die daraus resultierende offene Porosität ist der Kaltschaum atemlos und sehr durchlässig. Kaltschaumstoffe eröffnen ein weites Anwendungsspektrum. Kaltschaumstoffe eignen sich jedoch ausgezeichnet für die Produktion hochwertiger Latexmatratzen.

Kaltschaumstoffe haben eine sehr gute Punktlastizität und stützen den Organismus in jeder Lage bestens. Durch die Offenporigkeit des Schaumstoffes werden Körperwärme und Körperfeuchtigkeit bestmöglich absorbiert und übertragen. Der Kaltschaum kann auch für Sitz-, Schlaf- oder Rückenpolsterung eingesetzt werden. Der Kaltschaum hat im täglichen Einsatz viele Vorzüge. Darüber hinaus ist Kaltschaum sehr dehnbar und verfügt über eine ausgezeichnete Punktlastizität bei gleichzeitig optimierter Abstützfunktion.

Der Kaltschaum überzeugt durch seine lange Haltbarkeit. Der Kaltschaum sollte jedoch nicht einer höheren Feuchtigkeit und höheren Temperatur ausgesetzt werden, da dies seine guten Produkteigenschaften verschlechtert. Wenn der Kaltschaum nicht mit besonderen flammhemmenden Additiven behandelt wurde, ist er leicht brennbar. Der Kaltschaum ist in einer weicheren und festeren Ausführung lieferbar. Auskunft darüber, ob die Güte weich oder fest ist, gibt die Dichte (RG) und die Druckhärte.

Die Zusammensetzung des Schaums ist abhängig von der beabsichtigten Anwendung. PUR-Schaumstoffe oder Polyurethanschaumstoffe eröffnen je nach Herstellungsverfahren ein sehr weites Anwendungsspektrum. Für diesen vielseitig einsetzbaren Polyurethanschaum werden Polyole und Isocyanate mit Carbonsäure geschäumt und können nun in ganz unterschiedlichen Konsistenzen produziert werden. PUR-Schaumstoff kann mit spezieller Druckhärte produziert werden und ist aufgrund seiner speziellen Materialeigenschaften für die Matratzenproduktion ebenso gut einsetzbar wie für die Weiterverarbeitung in Sitzpolstern oder Sofaen.

Sie bieten dem Karosseriekörper ein Optimum an Punktlastizität und Lagerungsfunktion sowie eine besonders gute Rückstellkraft durch die hohe Druckhärte - auch bei höherer Gewichtbelastung. Mit zunehmender Druckhärte und Dichte hält der Schaumstoff der Belastung besser stand. PUR-Schaumstoff ist in mittelfesten, festen und sehr festen Qualitäten verfügbar. Die Dichte (RG) und die Druckhärte liefern Informationen über die jeweilige Güte.

Je nach Einsatzzweck und persönlichem Geschmack ist es sinnvoll, welche Eigenschaft sich eignet. Der viskoelastische Schaumstoff - was ist das? Der Schaumstoff wurde zunächst in US-amerikanischem Hightech-Labor mit dem Ziel der Anwendung in der US-Raumfahrt aufbereitet. Mit einem speziellen Polymeren erhält dieser Kunststoff ein einzigartiges Formerinnerungsvermögen. Viskoelastischer Hartschaum wird auch als "Tempur" oder "Memory-Schaum" oder "Memory-Schaum" oder "Memory-Schaum" bezeichnet.

Wird der Schaumstoff mit Wasser oder Wärme beaufschlagt, paßt er sich in einzigartiger Weise dem auf ihm ruhenden Organismus an. Vor allem im Medizin- und Pflegesektor sind Latexmatratzen aus viskoelastischem Schaumstoff ein wertvoller Beitrag zur Vermeidung von gesundheitlichen Problemen, die durch Dekubitus verursacht werden können. Weil der Korpus, der auf dem viskoelastischen Schaumstoff ruht, buchstäblich in die Basis sinkt, unterscheiden sich die Schaumstoffeigenschaften leicht von denen des HR-Kaltschaums.

Viskoelastischer Polyurethanschaum liefert dem Organismus ausgezeichnete, präzise Halteeigenschaften, spricht aber langsamer auf eine Positionsänderung an als andere Schaumstoffe. Viskoelastischer Schaumstoff ist zwar luftdurchlässig, aber wenn Sie zu viel Schweiß neigen, kann dieser Schaumstoff für Sie unerfreulich sein. Wenn der Schaumstoff nicht mit einer geeigneten Schicht ausgestattet ist, um die Aufnahme von Körperschwankungen zu gewährleisten, und wenn der Schaumstoff im Fertigungsprozess nicht ausreichend mit Belüftungskanälen ausgestattet ist, kann sich Hitze und Nässe ansammeln.

Solche Schwierigkeiten treten nicht auf, wenn man von Anfang an auf eine angemessene Arbeitsqualität achtet. Aufgrund seiner außerordentlichen Materialeigenschaften eignet sich der viskoelastische Schaumstoff besonders für den Einsatz im Medizin- und Pflegesektor. Der Viskoseschaum hat trotz dieser äußerst großen Spannkraft und Beweglichkeit eine ausgezeichnete stützende Funktion für den Stoff. Viskoschaum in einer weichen Version ist auch ideal für Matratzenüberzüge, weiche Rücken- oder Sitzkissen.

Weil Viskoseschaum weder Karosseriewärme und Körperflüssigkeiten noch andere Schaumstoffe abführt, ist es notwendig, dass der Schwamm während des Produktionsprozesses über ausreichende Lüftungskanäle verfügt. Viskoelastischer Schaumstoff ist in einer weichen und festen Ausführung verfügbar. An der Dichte (RG) und der Druckhärte lässt sich erkennen, ob die Güte weich oder fest ist.

Volumengewicht: Das Volumengewicht (RG) wird in kg/Kubikmeter ausgedrückt. Diese Informationen sagen auch viel über die Güte der Unterlage aus. Mit zunehmender Dichte ist die Bettdecke umso strapazierfähiger. Der mittelfeste oder feste PUR-Schaum mit RG 33 - RG 40 ist für Sitz-, Sitz-, Sitz- oder Matratzenüberzüge geeignet. Der sehr starke PUR-Schaum mit RG 40 kann für Sitzpolster oder Sofa eingesetzt werden.

Weiche Kaltschaumstoffe mit RG sind für Menschen mit einem Gesamtgewicht von maximal 80 kg geeignet. Der Kaltschaum mit RG 40 ist wesentlich stärker und kann daher mit einem Eigengewicht von bis zu 110 kg beladen werden. Hochwertige Matratzen haben mindestens RG 37 Je größer die Dichte, umso haltbarer ist die Liege.

Natürlich ist eine hochverdichtete Katze schwerer als eine niedrigverdichtete Kissen. Kompressionshärte: Die Kompressionshärte gibt an, wie viel Kraft der Schaumstoff ausgesetzt werden muss, um ihn um 65%, 40% und 25% der Anfangshöhe zu komprimieren. Der Druckhärtewert wird in Pascal (kPa) ausgedrückt. Die Kompressionshärte des Schaumstoffs ist umso stärker, je größer er ist.

Anhand dieser Informationen lässt sich erkennen, wie sich der Kunststoff nach dem Beladen verhalten hat. Mit zunehmender Kompressionshärte eines Schaumstoffs nimmt seine Rückbildungsfähigkeit nach der Aufladung ab. Weiche Kaltschaumstoffe mit einer Druckhärte von ca. 30 Kilopascal sind ideal für Schlaf- und Rückenkissen oder Kindersitzmatten. Harter Kaltschaum mit einer Druckhärte von rund 40 Kilopa kann höheren Belastungen standhalten und bieten den üblichen Lebenskomfort bis zu einem Eigengewicht von 110 kg.

Mehr zum Thema