Orthopädische Matratzen Preisvergleich

Preisvergleich orthopädischer Matratzen

Die orthopädischen Matratzen von Dormabell, dem Spezialisten für orthopädische Matratzen. Dies macht sie auch als orthopädische Matratze für Menschen mit Nacken- und Rückenproblemen interessant. Natürlicher Latex bietet eine hohe Punktelastizität für beste Körperanpassung und orthopädisch korrektes Liegen. Die Matratze aus viskoelastischem Schaumstoff wird für die debcubitale Prophylaxe und Therapieunterstützung bis zum Grad III eingesetzt, was sich auf den ersten Blick als falsch herausstellt.

Orthopädischer Matratzen-Test - Prüfberichte und Testsieger

Wir begrüßen Sie bei der Prüfung für orthopädische Matratzen! Wer eine rückenfreundliche und gesundheitsförderliche Schlafmatte für eine ruhige Nachtruhe sucht, ist bei uns an der richtigen Adresse. An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen eine kleine Übersicht der besten kieferorthopädischen Matratzen. Die Vor- und Nachteile sowie weitere Detailinformationen zu den verschiedenen Typen finden Sie in den jeweiligen Prüfberichten.

Die orthopädische 7-zonige viskoelastische Gelschaummatratze Wellness ist Testsieger im Bereich der Orthopädiematratzen. Aufgrund ihrer Verbindung von viskoelastischem Gel- und Kälteschaum bieten die Matratzen einen sehr hohen Sitzkomfort und eine anatomisch optimierte Adaption an KÖrper und Hüfte. Dank der eingebauten Lüftungskanäle mit ausgeklügelter Schneidetechnik verfügt die Liegefläche auch über ein optimales Klimaverhalten.

Es wird besonders für Menschen empfohlen, die eine rückenfreundliche und komfortable Liegefläche suchen.

orthopädischen Matratzen

Für eine Bettmatratze gibt es viele Vorraussetzungen. Eines der wichtigsten Dinge ist natürlich, dass die Bettdecke nicht nur komfortabel, sondern auch gut für den Organismus sein sollte. Bei vielen Menschen treten Rückenbeschwerden oder andere Leiden auf - der Auslöser kann auch die richtige Unterlage sein. An dieser Stelle kommen orthopädische Matratzen ins Spiel. Für den Einsatz in der Orthopädie.

Aber nicht nur im hohen Lebensalter sind diese eine gute Entscheidung, denn ein guter und ruhiger Schlafrhythmus ist für jeden Menschen von Bedeutung. Doch was nützt eine solche Unterlage? Nach welchen Gesichtspunkten Sie die für Sie am besten geeignete orthopädische Liegefläche auswählen können, erfahren Sie hier. Wofür steht eine orthopädische Unterlage?

Hier wird auch von einer Medizinmatratze gesprochen, man höre auch den Ausdruck gesundheitsfördernde Matratzen oft. Aber was verbirgt sich dahinter? Welche Vorteile hat eine gute orthopädische Liege? Wann sind Matratzen im orthopädischen Bereich? Für wen sind orthopädische Matratzen da? Zunächst muss klargestellt werden, was es mit der orthopädischen Medizin auf sich hat.

Die orthopädische Massagematratze kann solche Leiden nicht beheben, aber sie kann sie verhindern und mildern. Vor allem Menschen, die Probleme mit Gelenken, Muskeln, Sehnen oder Knochen haben, können von solchen Matratzen besonders auffallen. Eine orthopädische Bettmatratze an sich ist aber für jeden Menschen verwendbar und macht auch Sinn, weil sie eine gute Körperunterstützung und ein komfortables Liegegefühl bereitstellen kann.

Darf sich aber jede Katze als Orthopädin oder als Orthopädin ausgeben? Es gibt nicht jede dieser Matratzen, die die Anforderungen einer kieferorthopädischen Grundmatratze erfüllte. Damit man sich so nennt, muss eine solche rückengerechte Bettmatratze die Rückenlehne in jeder Schlafstellung optimal stützen und eine ergonomische Richtigstellung fördern. Eine große Bedeutung hat auch hier die Zoneneinteilung, denn eine solche muss über fünf bis höchstens sieben Bereiche verfügen, die an die unterschiedlichen Körperstrukturen angepaßt sind.

Auch orthopädische Matratzen sind bekannt für ihre große Punktlastizität. Welche Vorzüge gibt es gegenüber konventionellen Matratzen? Oftmals kann es bei üblichen Matratzen über Nacht zu Fehlstellungen und entsprechend auch zu Spannungen am nächtlichen Morgen kommen. Anders bei einer Orthopädiematratze, da sie, wie bereits gesagt, in unterschiedliche Ergonomiezonen unterteilt ist.

Sie sind gut auf die jeweilige Körperregion abgestimmt und sorgen so für ein wohltuendes Liegen in jeder Schlafstellung. So ist zum Beispiel die Schulternzone in der Regel schwächer, so dass hier ein verbessertes Eintauchen erfolgen kann, während sie in der Lordosenzone oft etwas schwieriger ist, hier die notwendige Stütze zu geben. Um eine so gute Passform zu erreichen, müssen Sie sich nicht einmal eine individuelle Schlafmatratze bauen und können ganz unkompliziert nach einer Mehrzonenmatratze greifen. In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie die richtige Wahl treffen.

Dadurch werden nicht nur die Wirbelsäulen, sondern auch die Wirbelgelenke und -scheiben geschont, da sowohl der Kraftaufwand als auch das Körpergewicht gut auf der Liegefläche aufgeteilt werden können. Dies beugt Spannungen und auch Kreislaufstörungen vor, da bei Orthopädiematratzen die Durchblutung angeregt wird, da im Schlafe keine Körperstellen gequetscht werden.

Selbstverständlich haben diese orthopädische Matratzen ihren Wert, aber in der Zwischenzeit finden Sie auch viele Varianten in tieferen Preiskategorien. Wozu sind orthopädische Matratzen geeignet? Von solchen Matratzen kann, wie bereits gesagt, grundsätzlich jeder mitmachen. Sie wurden zunächst für Menschen mit Gelenk-, Muskel-, Sehnen- oder Knochenbeschwerden konzipiert, aber immer mehr Menschen kennen die Vorzüge dieser Art von Matratze und entscheiden sich für die Prävention.

Ein gesundes und erholsames Schlafen, wie es durch diese Matratzen begünstigt wird, kommt wahrscheinlich allen Menschen zu Gute. Aber was ist, wenn es bereits Reklamationen gibt? Für welche Probleme ist es empfehlenswert, auf orthopädische Matratzen zu wechseln? Die Matratzen haben unterschiedliche, dem jeweiligen Körperkörper entsprechende Bereiche und können daher auf vielfältige Weise eingesetzt werden. Zum Beispiel, viele Menschen mit Rückenbeschwerden fluchen auf diese Art von Matratze.

Aber nicht nur bei den bekannt gewordenen Rückenbeschwerden können orthopädische Matratzen helfen. Diese Matratzen sind auch oft eine gute Option bei Wirbelsäulenkrankheiten wie z. B. Fehlhaltungen oder Paralysen oder einem Zwischenfall. Doch damit nicht genug, denn sie sind ein wahres Allroundtalent, wenn es um gesunden und erholsamen Schlafen geht.

Diese Matratzen sind auch für bettlägerige Menschen sehr nützlich, da die besondere Konstruktion Druckgeschwüre und Druckentlastungen verhindern kann. Auch bei Atembeschwerden kann die Brust- und Rückenpartie helfen. Grundsätzlich sind orthopädische Matratzen für alle Menschen gedacht, die einen gesunden und erholsamen Schlaf wünschen, ob Sie von Krankheiten betroffen sind oder diese nur verhindern wollen.

Was für eine Rückenmatratze? Orthopädische Matratzen sind, wie bereits gesagt, nicht nur bei Rückenbeschwerden eine gute Option. Natürlich ist auch für diese Matratzen die passende Härte unerlässlich. Sie haben die Materialauswahl - sowohl Kaltschaum- als auch Federmatratzen sind gut durchdacht. Hierfür stehen beispielsweise die Meister M 55 Ortho oder der f.a.n. Frankstolz Calypso Ortho 1000T zur Verfügung.

Auch Matratzen aus Viscoschaum oder Gummi sind eine gute Sache. Häufig werden unterschiedliche Werkstoffe miteinander verbunden, so dass die Vorzüge mehrerer Typen in ihrer Gesamtheit ausgeschöpft werden können. Zur Abrundung des Schlaferlebnisses werden oft ein Orthopädie-Roste und ein Orthopädie-Kissen empfehlen.

Mehr zum Thema