Orthopädie Matratze Wirbelsäule

Ortopädie Matratze Wirbelsäule

Der Rücken sollte anatomisch korrekt gestützt werden. Natürlich kann die Matratze die Wirbelsäulenschäden nicht heilen. Der gesamte Bereich der Wirbelsäule wird weniger belastet. Auch die orthopädische Matratze darf nicht zu hart sein. Die Krümmung der Wirbelsäule wird während des Schlafes maximal unterstützt.

Worin besteht der Unterschied zwischen einer orthopädischen Matratze?

Heutzutage haben viele Menschen Rückenbeschwerden, Bandscheibenprobleme oder andere Erkrankungen der Wirbelsäule. Mit einer guten Matratze können sie diese Probleme mildern und weitere Probleme vermeiden. Bei der Wahl einer passenden Liegefläche für die Orthopädie gibt es jedoch wesentliche Aspekte zu berücksichtigen. Wofür steht eine Orthopädiematratze? Ein orthopädisches Matratzensystem stützt die Zwischenwirbelscheiben, die Wirbelsäule und die Muskulatur, so dass Sie sich weitgehend erholen und erholen können.

In erster Linie wird der beim Anlegen auf Gelenken, Zwischenwirbelscheiben und der Wirbelsäule entstehende Kraftaufwand über die ganze Matratzenoberfläche aufgeteilt. So steigert eine Orthopädiematratze den Sitzkomfort deutlich und ermöglicht einen ruhigen und gesünderen Schlafs. Orthopädie ist eine Matratze, wenn sie sich aufgrund ihrer Punktlastizität an die Körperkonturen anpaßt, ohne zu viel zu verlieren, während sie die Wirbelsäule ausgerichtet und das Hüftgelenk aufrechterhält.

Sie ermöglicht eine korrekte, rückenschonende Schlafstellung, bei der die Wirbelsäule in Seitenlage waagerecht und gerade steht und nicht gebeugt ist. Bei vielen orthopädischen Schlafsäcken werden 7 Stufen gefertigt, die gespiegelsymmetrisch sind: 7 Stufen: Einige Schlafdokumente haben auch nur 5 Becken, deren Flächen dann etwas stärker ausgeprägt sind. Mit welchen gebräuchlichen Materialen sind Orthopaedische Schlafpolster erhältlich?

Die orthopädischen Schlafsäcke sind in der Regel aus Viskoschaum, Hartschaum und natürlichem Latex oder einer Mischung aus diesen Materialien aufgebaut. Der Werkstoff weist eine offene Zellenstruktur auf, die eine gute Belastbarkeit, Feuchteregulierung, Luftdurchlässigkeit und Punktlastizität bewirkt. Die weichen, feuchtigkeitsregulierenden und atmungsaktiven Materialien, die von der NASA für die Raumfahrtforschung konzipiert wurden, weisen eine sehr gute Punktlastizität auf.

Auf diese Weise balanciert es den Druck des Körpers über die ganze Oberfläche der Liegefläche aus. Durch diesen Einfluss werden mehr beanspruchte Körperstellen wie z. B. Gelenken, Schulter und Hüfte abgebaut, so dass sie sich weitgehend erholen können. Der sehr formstabile Werkstoff, der aus Vulkan- und Schaumgummi besteht, weist eine höhere Dichte, eine höhere Punktlastizität und eine angepasste Festigkeit auf.

Somit ist dieses Werkstoff auch für die Orthopädie vorbestimmt. Welche Eigenschaften hat eine gute Orthopädiematratze? Eine gute Orthoplastische Schlafunterlage drückt die Wirbelsäule nicht in die seitliche Position, so dass sie ihre ergonomisch konditionierte Doppel-S-Krümmung aufrechterhalten kann. Es ist jedoch nicht zu geschmeidig, um ein Absacken der Wirbelsäule weder in Rücken- noch in Querlage zu verhindern.

Er ist mit einem Schulterabsenksystem ausgestattet, so dass er in jeder Schlafstellung einen gesünderen und harmonischeren Liegekomfort mitbringt. Sie weicht auch in der Hüftgegend nach, so dass vor allem Menschen mit Ischias- oder Rückenbeschwerden beim Hinlegen ein angenehmes Raumgefühl verspüren und ihr Unbehagen gemildert wird. Ein gutes orthopädisches Schlafpolster besteht aus pointelastischen Material.

Was ist beim Einkauf einer Orthopädiematratze zu beachten? Zusätzlich zu den Schlafeigenschaften und den eigenen Gefühlen ist beim Einkauf einer Schlafmatte der entsprechende Härtungsgrad sehr erwünscht. Das Schlafkissen sollte keine gewöhnliche Federmatratze sein, da sich die Metall-Federn aufgrund ihrer abgerundeten Gestalt nicht so gut an die Körperkonturen des Menschen anpaßt.

Taschenfederkern-, Kaltschaum- und Matratzenauflagen aus Natur- oder Viskoseschaum haben eine höhere Punktlastizität, so dass der Organismus dort eindringen kann, wo er ruht, während er an den anderen Punkten abgestützt wird. Der Bezug der OrthopÃ?dischen Schlafpolster sollte mit Hilfe von ReissverschlÃ?ssen abziehbar und bei einer Temperatur von mind. 60°C abwaschbar sein. Sind Matratzenauflagen erforderlich?

Bei schwerwiegenden Rückenproblemen ist eine weitere Auflage aus Viskoschaum sehr hilfreich, da sie eine noch besser orthopädische Adaption an die Wirbelsäulenform ermöglicht und zur schmerzlindern. Außerdem entspannt es die Gelenken noch besser und regt die Blutzirkulation an. Wenn Sie keine Wirbelsäulenprobleme haben, können Sie ein Visco-Pad als vorbeugende Maßnahme einsetzen, besonders beim Sitzen, Stehen oder bei sehr heftigen Aktivitäten, die die Zwischenwirbelscheiben betreffen.

Was sollte der Federungsrahmen für eine Orthopädiematratze sein? Die Lattenroste sollten nicht steif, sondern beweglich sein, damit sie sich perfekt an die Liegefläche anlehnen kann. Es paßt sich sehr gut an Ihren Organismus an, so daß es Ihren Zwischenwirbelscheiben die Gelegenheit gibt, sich über Nacht gut zu erholen und den Strapazen des Tages wieder zu widerstehen.

Er ist auf beiden Seiten mit einer klimabestimmenden Markenzeichenfaser ausgekleidet, so dass Sie kein tieferes Bett brauchen. Auf der einen Fahrzeugseite stehen 7 ergonomisch geformte Liegen mit freilaufenden Flexrohren in verschiedenen Härtegraden und auf der anderen Fahrzeugseite eine 3D-Würfelschnitttechnik zur Verfügung.

Mehr zum Thema