öko test Matratzen Schaumstoff

ÖKO-TEST Matratzen Schaumstoffmaterial

Reißverschlüsse oder Formveränderungen im Schaumkern. pro Kubikmeter Schaumstoff und bezieht sich auf die Langlebigkeit der Matratze. Schaumstoff passt sich auch schnell der Körperform an und kann Depressionen bilden, so dass das Drehen helfen kann. für Kinder | Kaltschaummatratze für das Kinderbett | Schaumstoff. Ökotest testet immer wieder verschiedene Matratzen:

Der Öko-Test überblickt eigene Testergebnisse

Mit Durchblättern von Ökotest compact richtig gut schlafen (Ausgabe 05/2004) haben wir mit Erstaunen festgestellt â, wie viel Verzerrung die Blickweise auf die Ereignisse bestimmt werden kann. Dabei geht es um die Aversion gegenüber gegen Polyurethan-Schaum und die grundsätzliche Präferenz für natürlichen Latex. Bei der EinfÃ?hrung des PrÃ?fberichtes über wird darauf verwiesen, dass man auf Schaum ganz schön ins Schwitzen kommt, deshalb â die Herstellung viel unternehmen hätten, um das Luftdurchgängigkeit auszubessern.

In den allgemeinen Ratschlägen auf S. 85 werden Schaummatratzen erneut als sehr wärmend bezeichnet. Allerdings, wenn die Öko-Test-Autoren Matratzen mit natürlichem Latex als erste Adresse im selben Zug empfiehlt (und das bei einem Test von Polyurethan-Matratzen), sind sie ein wenig daneben. Betrachtet man die Prüfergebnisse in der Tab. fällt, so werden bei der Rubrik âMikroklimaâ alle Matratzen aus Schaumstoff ohne Ausnahmen mit âsehr gutâ ausgewertet.

Mit einem solchen Resultat macht über die Wärmeisolation von PU-Matratzen bis räsonieren keinen Spaß oder hat sich der Herausgeber nicht seinen eigenen Test angesehen? Sicherlich wollen wir kein Verfechter von PU-Schaumstoffen sein, zumal wir selbst nahezu ausschließlich Matratzen mit einem natürlichen Latexkern vertreiben. Das lässt uns jedoch denken, wenn ein hochangesehenes und lobenswertes Fachmagazin wie Ãko-Test allzu lose alle Aussagen zerstreut.

Die Tatsache, dass Öko-Tests tendenziell zwei verschiedene Methoden zur Bewertung von Schäumen verwenden, wird auch an anderer steiler Stelle aufzeigen. In Anlehnung an die Aussage, dass "die Kunstschaumstoffmatratze mittlerweile als das Nonplusultra gilt", wird der Nachhaltigkeitsnachsatz eingefügt, auch wenn man heute weiß, dass sich auch in ihren Schamlippen festsetzen kann (S 82).

Seinen Stellenwert erhält dieser etwas fehl am Platz erscheinende Seitenschlag, wenn man dazu noch die Aussage (S. 72) zur Kenntnis nimmt, daß Naturlatex eine vermeintlich keimtötende Eigenschaft hat, die Keime und Haushaltsstaubmilben größtenteils fernhältâ. Was könnte neben Reizstoffen und Toxinen auch Keime und Schimmelpilze vom Milchsaft fern halten. Ob es wirklich so ist wäre, würde, hat jedoch die gute Beurteilung von natürlichem Latexprodukten sehr stark in Zweifel gezogen.

Weiteres verlorenes Eigentum aus dem kompakten Heft âRichtig gut schlafenâ:Kaltschaum wird der beste und atmungsaktivste Schaumstoff sein (S. Caltschaum ist von Haus aus nicht porös und keineswegs luftdurchlässiger als herkömmlicher Schaumstoff, wie wir es anderswo (unter Kaltschaum) ausgeführt). Rosshaar soll in der Bezeichnung der Naturmatratze (S. 74) für eine sehr gute Durchlüftung bieten (wie soll das funktionieren?) und die Zukunft wird auf S. 75 mit einer schlechten Feuchtigkeitsbindung beschrieben.

Aus einem Magazin wie Ökotest, das davon profitiert, andere zu bemängeln und zu bestrafen, gehen wir daher davon aus, dass alle Beiträge sehr gut aufbereitet sind.

Mehr zum Thema