Naturlatex Matratzen Günstig

Matratzen aus Naturlatex Billig

Die Latexmatratzen bestehen aus verschiedenen Mischungen von Naturlatex und synthetischem Latex. Orthowell Bio XXL Naturlatexmatratze für Allergiker geeignet. Sollten Sie eine Latexmatratze suchen, können wir Ihnen unsere Naturlatexmatratzen aus München empfehlen! In unserem Matratzenstudio in Berlin können Sie den Hersteller ausführlich testen (Testliegen) und günstig kaufen. Die hochwertigen Naturlatexmatratzen sorgen durch ihr natürliches Material und den hohen Feuchtigkeitstransport für ein optimales Schlafklima.

Der preiswerteste Naturlatexmatratze seiner Klasse.

Sie hat einen Innenkern aus 12cm, 15cm oder 18cm Naturlatex. Der auch als Bio-Version erhältliche 100% Naturkautschukkern aus 100% Naturgummi gewährleistet durch die einzigartige Eigenelastizität des Naturlatex eine hervorragende ergonomische Adaption und ermöglicht ein gutes Nachtschlafen. Der Naturlatex formt bei der Vulkanisierung, einem seit dem neunzehnten Jh. bewährten und bewährten Prozess, ungewöhnlich lange Molekülketten, die die spezielle Spannkraft, die Hochpunktelastizität bewirken.

Zugleich bedeutet diese Streckbarkeit, dass die Liegefläche besonders lange haltbar ist, da die normale Beanspruchung das Gewebe kaum abreißt. Die mitteldicke 15 cm dicke Naturlatexschicht weist eine Dichte zwischen ca. 80 - 82 kg/cbm auf, was einem Härtungsgrad von 3 und damit einer guten mittleren Stärke für ein Gewicht zwischen 50 und 100 kg ausmacht.

Bei leichten Menschen zwischen 40 und 65 kg ist die wahrgenommene Härte etwas größer (mittel bis fest), aber aufgrund der Flexibilität und des Softcovers wird diese nicht als schwer empfunden. In der Regel ist die Härte jedoch geringer. Bei Menschen mit einem erhöhten körperlichen Eigengewicht erscheint die Liegefläche sanfter und ermöglicht einen entspannteren Schlaf.

Die Matratzenbezüge aus reiner Naturfaser und Neuwolle bieten beste Klimaeigenschaften. Mit der darunter gesteppten neuen Schafwolle oder der flauschigen Marinowolle im Bio-Überzug, die nachts Schwitzen absorbiert und ein angenehmes, trocknendes, hygienisches Laufklima erzeugt. Durch die Befestigung von vier praxisgerechten umkehrbaren Schlaufen wird das Heben der Bettdecke vereinfacht.

Die Abdeckung wird in Deutschland hergestellt und kann auch separat mitbestellt werden. Die äußerst günstigen Preise sind das Resultat einer strengen Kostenkalkulation, einer ausgeklügelten Logik und der Tatsache, dass es keinen zwischengeschalteten Handel gibt, so dass der Verbraucher unmittelbar von den vielfältigen Ersparnissen profitiert.

Latex-Matratzen - luftdurchlässig, dauerhaft elastisch und klimaschonend

Gummimatratzen bestechen vor allem durch Punktlastizität, eine ausgezeichnete körperliche Anpassung und eine gute Formbeständigkeit. Die Latexmatratze umfasst Matratzen aus Synthetik- oder Naturlatex (Gummi/Naturlatex), sogenannte Matratzen aus Naturlatex, und Matratzen, die aus einer Kombination von beiden besteht. Latexprodukte und Matratzen aus Naturlatex werden durch Vulkanisierung hergestellt, ein seit dem neunzehnten Jh. bekannter Prozess, der Gummi/Gummi durch Drücken und Wärme beständig und dehnbar macht.

Die Latexmasse wird in eine Gießform mit Heizstiften (daher der Name Stiftlatex) eingegossen, die die für eine Latexmatratze charakteristischen Lüftungskanäle bieten. Exotische Gummimatratzen waren auch die ersten Matratzen, die mit einem Kernbereich entwickelt wurden, der nicht aus Feder gefertigt ist. Dunlopillo war der erste Produzent, der Latexprodukte herstellte, aber heute ist das Unter-nehmen hauptsächlich auf Kaltschaummatratzen und Formschaummatratzen in den Bereichen Schaumstoffmatratzen tätig.

Durch die Auflage der Katze wird der Rumpf gut unterstützt und die Rückenmuskulatur kann sich erholen. Die in der Nacht absorbierte Luftfeuchtigkeit wird am Tag wieder freigesetzt, so dass die Latexmatratze auch für ein angenehmes, trocknendes Schlafen sorgt. Sehr gut ist auch die Klimatisierung von Latex-Matratzen, sie bieten ein angenehmes und weder zu warmes noch zu kaltes Schlafluft.

Eine Latexmatratze hat neben dem klimatischen ein spezielles hygienisches Plus, denn sie hat von Haus aus eine bestimmte keimtötende Ausstrahlung. Dadurch sind diese Matratzen besonders für Menschen mit Allergien besonders gut durchdacht. Darüber hinaus haben Latexprodukte aufgrund ihrer großen Dichte und der damit einhergehenden Dimensionsstabilität Vorzüge, die eine sehr lange Nutzungsdauer der Latexmatratze ausmachen.

Einen besonderen Platz unter den Latexprodukten nimmt die mehrschichtige Latexmatratze ein, die sich aus unterschiedlichen Lagen von Gummi und Schaumstoff zusammensetzt. Schaumstoffeinsätze ermöglichen das Einarbeiten verschiedener Bereiche in die Liegefläche, so dass der Korpus beim Ablegen in hochbelasteten Bereichen wie Schulter- und Beckenbereich weiter in die Liegefläche eindringen kann. Bei Matratzen, die vollständig aus Latexprodukten hergestellt sind, können Bereiche geschnitten und eingefräst werden.

Der Matratzenbereich optimiert die Positionierung der Wirbelsäulen und ermöglicht eine maximale Ausspannung. Latexmatratzen sind aufgrund ihrer ausgezeichneten Punktlastizität oft die ideale Basis für erholsames Schlafen auch ohne Zwischenzonen. Diejenigen, die unter Rückenbeschwerden leiden, sollten sich für eine Latexprobe oder eine Kaltschaummatte aussuchen. Wenn Sie einen entsprechenden Federholzrahmen, geeignete Liegeflächen oder die passende Bettmatratze brauchen, können Sie sich gern an unsere Fachberater wenden.

Matratzen aus Naturlatex werden aus dem Fruchtsaft des Gummibaums Latexprodukt gefertigt. Der Naturlatex kommt hauptsächlich aus Pflanzungen in Südostasien oder Westafrika. Brasilien, das während des Kautschukbooms im neunzehnten Jh. für seine Kautschukplantagen bekannt war, stellt kaum noch Gummi und Latexprodukte her. Durch die Vielfalt des synthetischen Kautschuks wird Naturlatex nicht mehr so oft eingesetzt, daher ist der Naturmatratzenhersteller Prolana Matratzen nach eigener Angaben der grösste Kautschutimporteur von Naturlatex.

Jede Matratze aus Naturlatex ist zu 100% aus natürlichem Polymer gefertigt, es darf kein künstlicher Naturlatex für die Matratze eingesetzt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Latexprodukten sind Naturlatexmatten noch gepunkteter und haben eine noch höhere Dichte (zwischen 70 und 90 kg/m³). Dementsprechend langlebig ist eine so schwere Matratze aus Gummi und hat einen langen, bequemen Sitzkomfort.

Die Firma Prolana stellt solche ökologischen Produkte her, bei denen die Umwelt rein ist. Es wird von vielen Verbrauchern geschätzt, wenn eine natürliche Isomatte chemikalienfrei gefertigt wird. Andere namhafte Naturlatexhersteller sind die Firmen Essa und Purna. Bei vielen Naturlatexmatratzen werden auch eine oder mehrere Lagen (oder Zonen) Kokosnusskautschuk verwendet, einige Matratzen sind ebenfalls vollständig aus Kokosnusskautschuk gefertigt. Der Werkstoff Kokosnusskautschuk gibt der Bettmatratze die notwendige Unterstützung (ist daher für jede Schlafstellung geeignet) und ist zudem besonders luftdurchlässig.

Besonders für Kleinkinder eignen sich Kokosmatratzen, wie die mit dem Öko-Test ausgezeichneten Kindermatratze Prolana Kati Plus. 100-prozentig naturreine Matratzen sorgen auch dafür, dass die Kleinen nicht mit Schadstoffen in Kontakt kommen. Die Latexmatratze wird in der Sammlung Warmentest in einem externen Prüfinstitut nach den Testkriterien der Sammlung warentest getestet und bewertet.

In den Bereichen Latexmatratzen-Test und Naturlatexmatratzen-Test werden die Matratzen auf Merkmale wie Liegeverhalten, Langlebigkeit und Schlafklima geprüft und bewerte. Die Firma Prolana Matratzen ist einer der renommiertesten Produzenten von Matratzen aus Naturlatex, die in einer Fabrik in aufwändiger Handarbeit Matratzen aus Naturlatex und Naturbettwäsche herstellen. Natürlich wird der Naturgummi für Matratzen einem oder mehreren Tests unterworfen, um zu überprüfen, woher er kommt, seine Güte und die Nachhaltigkeit der Herstellung von Naturgummimatratzen.

Zu den Verbänden, die dies überwachen, gehört Q.U.L., die Qualitätsvereinigung für umweltfreundliche Gummimatratzen. Die Vereinigung testet die Beschaffenheit von Naturkautschukmatratzen und legt besonders hohe Maßstäbe an. Somit haben Latex-Matratzen auch im Hinblick auf die Zukunftsfähigkeit gute Aussichten. Achten Sie beim Erwerb einer Naturlatexmatratze am besten auf das QUL-Siegel - es ist es definitiv wert!

Naturmaterialien werden auch oft für Matratzen aus Naturlatex eingesetzt, so dass diese Matratzen oft völlig umweltfreundlich sind. Bei den meisten Herstellern von Matratzen aus Naturlatex wird auf die Einhaltung der Umweltverträglichkeit geachtet, auch bei der natürlichen Bettwäsche. Darüber hinaus ist es auch möglich, unterschiedliche Bereiche in die Matratzen aus Naturlatex einzubauen. Bei den meisten Matratzen gibt es bis zu sieben unterschiedliche Höhen. Matratzen aus Naturlatex sind aufgrund ihrer speziellen Qualität in der Regel teurer.

Welche Lattenroste und welches Doppelbett für Latexprodukte/Matratzen? Im Grunde genommen sind Latex- und Naturgittermatratzen in Verbindung mit einem Federbein sehr einfach zu pflegen, aber es ist wichtig, ein variantenreiches Material ohne zu großen Abstand zu haben. Weil eine Naturlatexmatratze sehr dehnbar ist, spielt es keine Rolle, ob ein Federungsrahmen elektronisch, steif oder handverstellbar ist.

Allerdings sollte die Liegefläche zur Erhaltung der Spannkraft verhältnismäßig oft gedreht werden (zu Anfang etwa alle 4 bis 6 Schwangerschaftswochen, später alle 2 Monate). Jeder, der sich für eine Latexmatratze oder gar eine Latexmatratze aus Naturlatex entschließt, kann sich auf eine saubere und weitestgehend entstaubte Latexmatratze stützen.

Aus hygienischer Sicht haben Latex-Matratzen überzeugende Vorzüge. Im Gegensatz zur landläufigen Annahme begünstigt eine Matratze aus Latex keine Nachtschweißbildung im Schlaflosigkeit. So kann eine gut belüftete Latexplatte das bei Nacht ausgeschiedene Schweißwasser längstens im Tagesverlauf wieder an die Raumluft abgeben. Daher sind Latexprodukte bzw. Matratzen aus Naturlatex die ideale Allergiematratze und eignen sich ausgezeichnet für Menschen mit Allergien.

Darüber hinaus haben Latex-Matratzen den Vorzug, dass sie keine Flüssigkeit absorbieren, sondern sich auf dünne Luftkanäle setzen und mit der Zeit verdunsten. Durch das Eindringen von Luftfeuchtigkeit in das Matratzeninnere wird die Bildung von Schimmelpilzen und damit weitere Gefährdungen für Allergien vermieden. Damit ist die Gummimatratze ideal für Menschen mit Allergien.

Darüber hinaus sollten Allergienbetroffene darauf achten, einen waschbaren Überzug über die Bettdecke zu legen. In den meisten Fällen kann ein Matratzenbezug in der Waschmaschine bei 60°C gewaschen werden. Auch für Allergien ist eine Hartschaummatratze bestens gerüstet, da sie durch ihre offenporige Konstruktion gut durchkühlt ist. Im Allgemeinen haben Hartschaummatratzen viele gemeinsame Merkmale mit Latexprodukten.

Größter Unterschied: Hartschaummatratzen sind heller als Latexmatratzen und oft besonders anschmiegsam. Diejenigen, die nicht auf die Materialeigenschaften beider Werkstoffe verzichten wollen, können sich für eine Latexpolster mit Kaltschaumauflage oder Kaltschaumpolster mit Latexauflage aussuchen. Ein Überzug aus luftdurchlässigem Stoff sorgt zudem für ein gutes Schlafklima und eine optimale Ventilation der Latexprodukte.

Mit der Zeit wurden mehrere Mikrofasern mit gutem Feuchtetransport auf den Markt gebracht, aber die natürliche Einstreu ist in Bezug auf Feuchtemanagement und Klimatisierung immer noch unübertroffen. Gewebe wie Cashmerewolle, Kamelhaare, Seiden- oder Schafsschurwolle widerstehen starken Klimaschwankungen und Wetterbedingungen und wurden doch von der Wissenschaft über Tausende von Jahren hinweg weiterverarbeitet, so dass der Mensch nicht Schritt halten kann.

Weshalb sollten Sie sich für Matratzen aus Latex oder Naturlatex entscheiden? Worin besteht das Besondere einer Gummimatratze? Fazit: Latex-Matratzen haben viele Vorzüge gegenüber anderen Matratzen. Zu diesen gehören unter anderem höchste Punktlastizität, ideales Feuchtemanagement, eine gute Temperaturkontrolle, extrem gute Dimensionsstabilität und Haltbarkeit sowie eine niedrige Empfindlichkeit gegen Hausstaubmilben in diesen Matratzen (was eine Latexprodukte für Allergiker besonders geeignet macht).

Darüber hinaus sind Naturlatexmatratzen natürlich besonders schonend. Dabei sollte man jedoch auf jeden Fall auf ein Gütesiegel des QUL oder einer anderen Prüfgemeinschaft achten, die 100% reines Naturlatex zertifiziert, denn oft hat eine Naturlatexmatratze 85% oder weniger Naturgummianteile. Durch den hier hinzugefügten synthetischen Gummi wird die Gummimatratze besser verarbeitbar, aber auch weniger platzelastisch.

Aber auch eine Latextmatratze kann eine Nutzungsdauer erzielen, die der einer natürlichen Latextmatratze in nichts nachsteht. Die Matratze hat eine sehr gute Qualität. Die Matratzen aus diesem Werkstoff haben den Nachteil, dass sie allenfalls das höhere Eigengewicht aufweisen und dass eine Matratze gut gelüftet werden sollte, z.B. durch einen nach oben geöffneten Schlafkasten oder naturbelassenes Holzkorpus als Bett. Selbstverständlich haben auch Matratzen mit so vielen hochwertigen Eigenschaften ihren Nachteil.

Trotzdem rechnet sich die Anschaffung, denn dank der höheren Dichte hat eine Latexpolsterung eine enorme Langlebigkeit. Die Dichte ist ein spezielles Highlight von Latexprodukten und unterscheidet eine qualitativ hochstehende Unterlage. Die Dichte ist bezogen auf die Menge des Füllstoffs der Katze - in diesem Falle Latexprodukte. Ein Matratzentyp mit einer Dichte von RG 40 oder mehr kann als qualitativ hochstehend eingestuft werden.

Dies bedeutet, dass je größer die Dichte, umso besser die Qualität der Unterlage ist. Ein besonderer Vorteil von Latex-Matratzen ist ihre Dimensionsstabilität. Ein klassisches Ehebett misst 180 x 200, aber auch eine Gummimatratze ist in den Maßen 200 x 200 erhältlich, und auch die Gummimatratze 140 x 200 erfreut sich zunehmender Popularität. Die Härte ist beim Matratzenkauf immer von Bedeutung.

Um sicherzustellen, dass die Wirbelsäulenorthopädie richtig positioniert ist und der beste Liegekomfort erreicht wird, ist es notwendig, den korrekten Härtungsgrad zu bestimmen. Eine zu harte oder zu weiche Unterlage kann zu Spannungen und anderen Beanstandungen aufkommen. Es wird unterschieden zwischen der Härteklasse 1 (H1) für Menschen unter 60 kg, der Härteklasse 2 (H2) für Menschen zwischen 60 und 80 kg, der Härteklasse 3 (H3) für Menschen über 80 kg, der Härteklasse 4 (H4) für Menschen über 100 kg und der Härteklasse 5 (H5) für Menschen über 140 kg.

Welche sind Naturfasermatratzen? Latexmatratzen oder Matratzen aus Naturlatex haben oft eine zusätzliche Lage aus natürlichen Fasern. Bei Matratzen, die Latexprodukte enthalten, hat eine gute Punktlastizität und Dimensionsstabilität. Durch eine Naturfaserschicht ist die Bettdecke zudem besonders dehnbar und die Feuchte kann problemlos aus der Bettdecke heraustransportiert werden. Wenn das Herzstück der Katze aus Naturlatex besteht, wird sie oft als Naturmatratze bezeichne.

Aber welche ist die schönste Matratze aus Naturlatex? Bei uns können Sie Latex-Matratzen zu einem günstigen Preis kaufen.

Mehr zum Thema