Naturfaser Matratze

Matratze aus Naturfasern

Die Matratzen werden ausschließlich aus Naturfasern, Naturlatex, Kokoslatex und Tierhaaren (Schafschurwolle) von lebenden Tieren hergestellt. Kaufen Sie Bio-Bettdecken Natürliche Bettmatratzen Online. Die Naturmatratzen bestehen aus reinen Naturfasern und werden ständig auf Schadstoffe geprüft. Aber Vorsicht: Eine Matratze aus Naturfasern ist nicht automatisch eine Bio-Matratze. Durchsuchen Sie alle Produkte, Hersteller und Händler von Naturfasermatratzen: Preislisten, Kataloge und Neuheiten.

Naturfasermatten

Deshalb gibt es immer mehr Anbieter von Naturfasermatratzen, die ausschliesslich aus natürlichen Fasern hergestellt werden und daher einen besonders hohen Tragekomfort anstreben. In der Regel werden die Möbelstoffe aus reinem Baumwoll-, Leinen- oder sonstigen natürlichen Fasern hergestellt, und es werden nur Naturrohstoffe in der Matratze verarbeit. So können z. B. Garnituren aus Trinkhalmen, Handballen, Rosshaaren oder Kollosse sein.

Oft werden unterschiedliche Werkstoffe vermischt, um mehrere Härtungszonen in der Matratze zu erzielen. Gerade für Allergienkranke sind solche Bettmatratzen oft die optimale Ausweg. Diese sollte daher unbedingt Vorabklärung vor dem Erwerb einer solchen Matratze erfolgen. Nachteilig für Naturfasermatratzen ist ihre relativ kurze Nutzungsdauer. Eine solche Matratze sollte nach spätestens zehn Jahren ersetzt werden, nicht nur wegen des eingeschränkten Liegekomforts, sondern auch, weil sich im Lauf der Jahre in den natürlichen Fasern im Inneren der Matratze gesundheitsschädliche Krankheitserreger, Bazillen und Schadpilze entwickeln können.

Obwohl Naturfasermatratzen in der Praxis in der Lage sind, verhältnismäßig viel Wasser aufzunehmen, nimmt die Trocknung sehr lange Zeit in Anspruch. Sie kann unterstützt werden, indem man die Matratze regelmässig aus dem Bettkasten nimmt und zur Belüftung aufrichtet.

Rohmaterialien für unsere natürlichen Matratzen und Bio-Bettwäsche

Im Textilwerk Obermühle werden hauptsächlich natürliche Materialien aus dem Wallviertler Raum wie z. B. Schafswolle, Spelzspelzen und Cannabis aufbereitet. Bei Bedarf verarbeiten wir auch andere natürliche Fasern wie z. B. Hand oder Nessel. Luftgeschäumter Naturgummi verleiht der Matratze einen angenehmen, weiche und dauerelastische Innenkern. Mit Naturgummi imprägnierte Kolloidfasern bilden einen strafferen, aber elastischeren und luftdurchlässigen Untergrund.

Sämtliche Naturfasergewebe sind entweder roh (direkt vom Webstuhl) oder ausgewaschen und maschinell veredelt (sanforisiert). Farb- oder Hilfsmittel, die schwermetallhaltige oder AZO-Stoffe beinhalten. Die Textilwaren werden auf schädliche Substanzen wie z. B. Buntmetalle, Regularien, Formaldehyd, Pflanzenschutzmittel und andere chem. Zusatzstoffe getestet. Eco - Tex Standard 100 ist nicht auf natürliche Fasern beschränkt, auch Kunstfasern können diese Anforderung prinzipiell einhalten.

Diese Norm ist für uns nicht strikt genug, da die Grenzen für Bettwaren und Bettwaren ("Einrichtungsgegenstände") viel zu hoch sind. Daher setzen wir diese Norm nur als Mindestvoraussetzung für die von uns eingesetzten Hilfsmittel wie Reißverschlussbänder und Nähfäden ein. Dabei achten wir darauf, dass die eingesetzten Werkstoffe nach Möglichkeit den strikten Class I-Richtlinien entsprechen.

Der KbA-Stoff ist ein Naturfaserstoff aus kontrolliertem Bioreaktor. Anders als bei konventionellen Naturfasertextilien legt kbA - textiles großen Wert darauf, dass vom Anbau bis zum fertigen Produkt die strengsten ökologischen und sozialen Vorgaben eingehalten werden. Die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln im Ackerbau ist verboten, Dünger werden auf ein Mindestmaß reduziert und der Gebrauch von schweren Erntegeräten ist nahezu unmöglich.

Darüber hinaus dürfen bei der Weiterverarbeitung keine fragwürdigen Chemikalien verwendet werden, die Auswahl der Farben richtet sich nach strengsten Umweltkriterien. Mit unseren Bio-Textilien sind wir kompostierfähig und erzielen eine sehr gute Energiebilanz. In der Regel werden die Schadstoffprüfungen nach den strikten Vorgaben des IVN (= Internationales Verbandes der Naturgüterwirtschaft e. V.) oder mindestens nach den Vorgaben der GOTS durchgeführt.

Mehr zum Thema