Milbendichter Bettbezug

Milbensicherer Bettdeckenbezug

und sind ideal für die Herstellung von milbendichter Bettwäsche geeignet. Matratzenbezug milbendicht, Milbenbezug, milbendichter Bettbezug. Eine solche milbendichte Beschichtung muss zwei Bedingungen erfüllen:. - Milbensicherer Bettdeckenbezug: Allergiekompatibler synthetischer, antiallergischer Bettdeckenbezug. In Matratzen vermehren sich Hausstaubmilben besonders schnell, wenn sie warm und feucht sind.

Matratzenbezug aus Evolon Größe 135 mit Milbenschutz für die Bettdecke Q222.

Weil ich eine Hausstaubmilbenallergie habe, habe ich diese Hülle gekauft. Ich war beim Abpacken nicht gleich von der Eigenschaft der Ware begeistert, sie raschelt recht gut! Aber nach den ersten Wächtern, kein Geraschel mehr, und mein Doppelbett konnte gemacht werden. Seither schlafe ich besser, besonders während der Heizphase, der Einkauf hat sich ausgezahlt.

Schlafsaal Q222 milbendichter Kissenbezug aus Evolon, Größe 70/9.....

Der allergikerfreundliche Bettwäschebezug von Setex Anti-Allergy 135x200

Eine Populationskrankheit - Allegien? Sie beeinflussen das Wohlergehen von vielen Menschen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Patientinnen und Patientinnen mit Allergiesymptomen über ruhelosen Schlafrhythmus, regelmäßiges Aufstehen in der Dunkelheit und ein entsprechend unruhiges Tagesgefühl aufklagen. Bei bis zu 20% der Gesamtbevölkerung handelt es sich um eine Art allergische Reaktion, und dieser Prozentsatz wächst.

Vor allem Säuglinge und Kleinkinder reagieren immer rascher und früher allergisch auf sie. Dazu gehören auch milbenbedingte Allergene. Die Problematik: Die Haushaltsstaubmilbe und vor allem ihre Exkremente können die Haushaltsstauballergie induzieren. Dabei kommt es zu charakteristischen Allergien bis hin zu allergischem Astahma. Diejenigen, die den Umgang mit allergieauslösenden Substanzen vermeiden, lindern die Beschwerden und verhindern so eine Verschlechterung - ganz ohne Medikamenten.

Nur sehr wenige Menschen werden mit einer allergischen Reaktion zur Welt gebracht - sie kann bereits in der Kindheit oder bei Kindern und Jugendlichen ausbrechen. Inwieweit es zu Allergieerkrankungen kommt, hängt von den ersten Lebensmonaten ab. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kleinkind später mit Allergieauslösern in Berührung kommt, ist umso größer, je früher und öfter es in seinem Alter mit Allergieauslösern in Berührung kommt.

Bereits jedes dritte bis fünfte Kinder im vorschulischen Alter ist allergisch - deutlich mehr als bei Erwachen. Bei Allergikern von Eltern, Müttern, Onkeln, Müttern, Schwestern oder Geschwistern ist das Risikopotenzial für ein Säugling deutlich höher. Heutzutage werden Allergieerkrankungen immer wichtiger für unsere Gesundheit.

Allergische Begleiterscheinungen wie Hautausschläge, Atemnot oder sogar asthmatisch werden durch eine übermäßige Wirkung der eigenen Abwehr verursacht. Auslöseimpulse können Tierhaar, Pollen oder die Exkremente der Haushaltsstaubmilbe sein. Manche Allergieerkrankungen können mit Medikamenten oder Immuntherapie behandelt werden. Vor den Auswüchsen der Hausstaubmilben, die fast flächendeckend zu finden sind, kann man sich mit unseren Allergieabdeckungen (Encasings) ganz unkompliziert aber wirkungsvoll aufhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema