Matratzentypen Vergleich

Vergleich der Matratzentypen

Sprung zu Was ist besonders wichtig beim Vergleich von Matratzen? Manche Matratzentypen haben unterschiedliche Liegezonen. Das Paar muss seine Gewohnheiten vergleichen und beim Kauf von Matratzen bestenfalls zwei Matratzen kaufen. Mit welchen Matratzen kann ich arbeiten und welche sollte ich verwenden? So unterscheiden sich diese Matratzentypen auch in ihren Eigenschaften.

Vergleich: Welche Matratzentypen sind die besten?

Welche Matratzenart ist für Sie geeignet? Wenn Sie eine neue Bettdecke erwerben wollen, stehen Sie oft vor einem Haufen von Offerten, Werbeversprechungen und -möglichkeit. Doch welche ist für wen die passende Unterlage? Wir möchten Ihnen in dieser Übersichtsseite die wesentlichen Matratzentypen vorstellen. Kalt-Schaum ist geschäumtes Polyurethanschaum.

Die Bezeichnung kommt daher, dass das Produkt im Gegensatz zu heißem Schaumstoff nicht unter Hitze aushärtet. Kalt-Schaum ist wahrscheinlich die am meisten verwendete Art von Matratze und sehr vielfältig. Der Stoff gewährleistet ein angenehmes Aufliegen. Der Liegekomfort ist sanft bis mittelstark. Viskoseschaum wird auch als Erinnerungsschaum bezeichnet. Der Werkstoff hat ein Formgedächtnis: Viskoschaum gibt unter dem Einfluss von Hitze und Dampf nach und prägt so die Karosserie.

Matratzen aus Viskoseschaum haben in der Praxis einen Kaltschaumkern oder einen Sprungkern, während die oberste Lage aus dem neuartigen Werkstoff ist. Vor allem Menschen mit Rückenbeschwerden wie z. B. Diskusvorfällen werden von dem nahezu gewichtslosen Gefühl des Liegens angetan sein. Auch für alle, die es gerne wärmer mögen, ist das Gewebe ideal: Visco-Schaumstoff hält körperliche Wärme zurück und bewahrt sie auf.

Diese Matratze hat einen weichen bis mittleren Liegekomfort. Dies hatte aber auch einige nachteilige Auswirkungen, weshalb der Gelechaum entwickelt wurde. Dieser Schaum ist dicker und straffer als Kalt-Schaum, aber heller als Gelee und hat auch eine gute Belüftung. Dieser Werkstoff besticht auch durch eine ausgezeichnete Karosserieanpassung und Druckentspannung. Einer legt sich sanft bis mittel auf sie und senkt sich ein wenig.

Gel-Schaummatratzen sind nicht durchgehend aus Gelschaumstoff aufgebaut, sondern haben in der Regel einen unterstützenden Kaltschaum- oder Sprungkern. Diejenigen, die unter Rückenbeschwerden leiden, werden das sanfte Aufliegen auf dem Gelee sehr zu schätz. Der Werkstoff bietet eine ausgezeichnete Punktdruckentlastung. Im Gegensatz zu Viskoschaum hat Gelschaum außerdem eine große Rückstellungskraft, was bedeutet, dass sich der Kunststoff beim Bewegen unmittelbar an Ihre Körperposition anpasst.

Dadurch ist die Bettmatratze pointelastisch, quietscharm und resoniert auch nicht. Das bedeutet, dass die Feder dehnbarer ist und ein sanfteres Liegen ermöglicht. Aufgrund des Hohlraums im Innern verfügt diese Art von Bettmatratze über eine gute Belüftung und einen optimalen Feuchtetransport, so dass sie ideal für Menschen mit viel Schweiß ist. Oft sind die Federkerne schon billig zu haben, während die teureren Varianten in der Regel mehr und weniger Federkerne haben und damit eine höhere Punktlastizität haben.

Das sind mehrschichtige Latexmatratzen mit zwei Schichten Sprungkernen und einer weiche Obermaterial. Bei diesen Bettmatratzen erhalten Sie das Boxspring-Komfort Upgrade, ohne sich von Ihrem bisherigen Bettsystem lösen zu müssen. Je nach Art und Grad der Härte des Kernes und der Stützen ist das Liegen leicht bis mittelschwer. Eine Bettdecke ist eine Bettdecke, die in der Regel aus geschäumtem Material besteht, was dem Wohnheim eine zusätzliche Portion Behaglichkeit verleiht.

Diese können aus Hartschaum, Viskoschaum, Gelee oder Gummi sein. Wenn Sie sich nach ein paar Tagen nicht an den Tragekomfort der neuen Bettmatratze gewöhnen und das Gefuehl haben, dass Sie zu fest lügen, kann ein Aufsatz ein Lebensretter sein. Sogar bei dünneren Bettmatratzen kann die zusätzliche Schicht den Tragekomfort deutlich erhöhen.

Die oben genannten Vor- und Nachteile beziehen sich auf den jeweiligen Werkstoff.

Mehr zum Thema