Matratzentest Stiftung Warentest 2016

Untermatratzenprüfung Stiftung Warentest 2016

und überzeugt mit einem GUT im Matratzen-Test 10/2016. Was ist die Stiftung Warentest und wie funktioniert sie? 21.12.2016.

Im Jahr 2016 hat die Stiftung Warentest erneut eine Reihe von Boxspringbetten getestet. "Die "Stiftung Warentest" hat 14 dieser Matratzen (90 x 200 cm) getestet. Nicht umsonst war der Matratzen-Test der Stiftung Warentest schon immer einer der Bestseller. Gut, berichtet die Stiftung Warentest in ihrer Ausgabe September 2016.

Die Stiftung Warentest: Boxsprungbetten im Prüf- und Einkaufsberater

Seit einigen Jahren sind Boxspring-Betten ein Verkaufsschlager. Aber die Stiftung Warentest gab ihnen im Vergleich dazu recht schwache Bewertungen. Wenn Sie eine Katze kaufen, müssen Sie anders verfahren als bei herkömmlichen Bettmatratzen. Nach Angaben des Fachverbandes der Matratzenindustrie ist die Nutzungsdauer einer Katze sieben bis zehn Jahre. Die Auditoren der Stiftung Warentest haben nun eine 140 kg starke Holzrolle 6.000 Mal über Teppiche von Boxsprungbetten gewickelt - das sind acht Jahre Einsatz.

Mit der Zeit werden die Bettmatratzen oft viel geschmeidiger, und eine Vertiefung in den Bettformen, schreibt die Stiftung Warentest in ihrer Septembra. Lediglich drei Federmatratzen wiesen eine gute Beständigkeit auf. Seit einigen Jahren sind Boxsprungbetten ein Verkaufsschlager. Das Bett aus einem Matratzenstapel, der zunächst hauptsächlich in den USA verwendet wurde, ist heute auch bei vielen deutschen und europäischen Herstellern erhältlich.

Eine solche Liege setzt sich aus drei Komponenten zusammen: Statt Lattenrost und Bettgestell hat sie eine matratzenartige Unterbauweise. Auf der eigentlichen Liegefläche befindet sich die richtige Unterlage. Einzelne Bettmatratzen können aus verschiedenen Materialen hergestellt werden. "In jedem Falle hat ein Boxsprungbett eine Federkernkomponente", erläutert Ulrich Leifeld, Hauptgeschäftsführer des Matratzenindustrieverbandes in Essen. Definitionsgemäß ist dies jedoch nur für eine Unterstruktur erforderlich, die als Ersatz für einen Lattenrost diente.

"â??Die obenliegende Bettmatratze kann alles sein â?" aber sie muss zusÃ?tzlich gekennzeichnet werden, wenn es sich nicht um eine Federmatratze gehört. "Auch die Konsumenten müssen beim Einkauf einer Katze anders verfahren, um sie mit der bestmöglichen Langlebigkeit zu erhalten: "Wer aus Gründen der Kosten weniger auswählt, muss akzeptieren, dass die Katze weniger lange hält. In der Tat ist die Katze eine gute Wahl.

Laut dem Sachverständigen sollten Sie dies bei der Rücksprache mit einem Fachhändler erfahren. Vergleicht man die Kilogrammdaten der verschiedenen Produzenten. Die Auditoren der Stiftung Warentest stellten fest, dass die Federn an anderer Stelle versagten: Von den zwölf Modellen wurden elf mit fünf für Anzeigen und Deklarationen bewertet. In gut der halben Matratze weicht die angezeigte Festigkeit deutlich von der ermittelten Festigkeit ab, andere Anbieter machen diese Angaben gar nicht.

Im Großen und Ganzen hat keine der Matratzen gute Resultate gebracht:

Mehr zum Thema