Matratzenarten Vergleich

Vergleich der Matratzentypen

Die Matratzentypen im konkreten Vergleich: Schaum vs. Sprung zu Was ist im Matratzenvergleich besonders wichtig? Vergleich der Matratzentypen Eine Übersicht über die verschiedenen Matratzentypen. Alten- und Pflegematratzen im Vergleich: Material ? Matratzentypen, sondern auch, um verschiedene Produkte direkt miteinander zu vergleichen.

Vergleich der Matratzen - worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Rückenbeschaffenheit: Die 5 bedeutendsten Matratzentypen im Vergleich

Die zweite Besonderheit in diesem Beitrag ist die passende Bettmatratze, die auch einen erheblichen Einfluß auf die Rückenbeschaffenheit des Halters hat. Außerdem besteht der Missverständnis, dass nur eine feste Liegefläche gut für den Ruecken ist. Bei der Auswahl einer geeigneten Polstermatratze sind viele unterschiedliche Aspekte ausschlaggebend.

Es werden die 5 häufigsten Matratzenarten miteinander kombiniert und ihre Vor- und Nachteile dargestellt. Darüber hinaus wird diskutiert, für wen welche Art von Matratze besonders gut ist. Durch Schnitte im Kaltschaumkern der Matratze wird eine Hartschaummatratze in individuelle Liegen zonengegliedert. Mit zunehmender Höhe des Kerns, d.h. je stärker die Hartschaummatratze, umso besser paßt sie sich dem Organismus an.

Auch die besonders dicken Matratzen aus Kaltschaum sind besonders rückenschonend. Wahrscheinlich der grösste Nutzen der Hartschaummatratze ist ihre gute Anpassbarkeit, sowohl an den Federungsrahmen als auch an den Menschen selbst. Trotz seiner Anpassbarkeit stützt er den Ruecken trotzdem bestens. Vor allem an den Stellen, an denen der Korpus auf der Liegefläche liegt, d.h. Schulter, Hüfte und Füße, sorgt es für eine optimale Kombination aus Beweglichkeit und stützender Einwirkung.

Der weitere Pluspunkt der Hartschaummatratze ist, dass sie beim Herumrollen der Schwelle in der Dunkelheit nahezu geräuschlos ist. Es ist daher besonders gut für zwei Menschen im selben Raum einsetzbar. Auch das gute Federungs- und Regressionsverhalten sprechen für diese Matratzenart. Während der Nachtumwälzung entstehen keine Hohlräume, sondern die Katze kehrt sehr rasch in ihre Ausgangsform zurück.

Bei sachgemäßer Pflege der Hartschaummatratze ist auch ein Insektenbefall nicht zu erwarten und damit auch für Allergien geeignete Matratzen. Darüber hinaus zeichnet sich die Hartschaummatratze durch eine gute Wärmedämmung aus, die sie besonders für Menschen geeignet macht, die in der Nacht leicht einfrieren. Die lange Haltbarkeit und das niedrige Eigengewicht ergänzen die guten Produkteigenschaften dieser Art von Unterlage.

Der klare nachteilige Aspekt der Hartschaummatratze ist ihre Leichtentzündlichkeit. Darüber hinaus sollten Menschen, die unter Schweißausbrüchen in der Nacht litten, eine andere Art von Schlafmatratze auswählen, da die Kaltschaummatratze aufgrund ihrer Wärmedämmung nur die Nachtschweißbildung erhöhen würde. Abhängig vom jeweiligen Produzenten ist es möglich, dass sich auf lange Sicht stechende Geruchsbelästigungen entwickeln, da die Katze keine gute Selbstbelüftung aufweist.

Weil Haushaltsstaubmilben nicht in einer Latexmatratze nisten können, sind sie besonders gesundheitsschonend und ideal für Allergene. Doch nicht nur für Allergene ist der Hygiene-Faktor ein Vorteil, auch für Menschen ohne Allergie ist die Idee, auf einer milbenfreien Bettmatratze zu übernachten, besonders erfreulich. Darüber hinaus stoßen Latexprodukte den nachts entstehenden Schweißeintrag sicher ab, anstatt ihn aufzufangen.

Sie sind ideal für Menschen, die wenig atmen. Wenn es um die Sauberkeit geht, hat sie etwas vor vielen anderen Arten von Matratzen. Latex-Matratzen fügen sich ebenfalls bestens in den menschlichen Organismus ein und gewährleisten einen gesünderen und rückenfreundlichen Schlafrhythmus. Eine gute Gummimatratze kann also doppelt bis drei Mal so viel Geld wie eine konventionelle ausgeben.

Sie sind nur geringfügig länger als normale Latexmatratzen, was sich zusätzlich nachteilig auf das Preis-Leistungs-Verhältnis von Latexmatratzen auswirkt. Sie ist der klassische Matratzentyp und kommt in Deutschland sehr häufig vor. Darüber hinaus haben Federmatratzen eine sehr gute Standfestigkeit. Weil sie auch bei täglicher Anwendung nicht durchhängen, eignen sie sich besonders für Menschen mit einem erhöhten Gewicht und auch für Menschen, die sich oft im Schlafe umdrehen.

Im Prinzip sollten Schwergewichtige eine festere Liegefläche auswählen, um ihren Ruecken bestmöglich zu unterstuetzen und Rueckenprobleme zu ersparen. Besonders wohltuend empfindet der Rück- und Magenschläfer das Gefühl, auf einer Federmatratze zu liegen. Der weitere Pluspunkt der Federmatratze ist, dass sie nachts die Schweißbildung absorbiert und abführt.

Die Federmatratze ist besonders für Menschen gedacht, die in der Nacht stark schweißen und nicht so leicht einfrieren. Entscheidend für einen rückenschonenden, kieferorthopädisch optimalen Schlaf ist, dass die Liegefläche nicht schwingt, sondern die Bewegung abmildert. Der Federkern hat auch einige Nachteile. Wenn beispielsweise die Bettdecke oft herausgezogen wird, um von den Gästen benutzt zu werden, ist eine hellere Bettdecke besser geeignet. In diesem Fall ist es sinnvoller, die Bettdecke zu öffnen.

Weil Federmatratzen eine offene Fläche haben, in der sich Schuppen und Hausstaubmilben besonders gut nisten können, sind sie für Allergien kranke nicht gut durchdacht. Außerdem ist ihre Säuberung komplexer als bei anderen Bettmatratzen. Weil die Federmatratze rasch Wasser und Flüssigkeiten absorbiert und nicht leicht abwischbar ist, sollte sie nicht von kleinen Kinder oder betreuungsbedürftigen Menschen benutzt werden.

Diese Matratzenart hat einen Hartschaumkern mit einer Viskoseschaumschicht. Der Viskoseschaumstoff hat eine ausgezeichnete Punktlastizität und fügt sich optimal in die Körperkontur ein. Der viskoelastische Schaumstoff wird von Fachärzten besonders für Menschen mit Bettruhe oder bereits Rückenbeschwerden nachgesagt. Der weitere Pluspunkt dieser Bettmatratze ist, dass sie, wie die Hartschaummatratze, leise ist und ihr Überzug auch maschinenwaschbar ist.

Der große Vorteil der Viskoseschaummatratze ist, dass sie nur allmählich in ihre Ausgangsform zurückkehrt, wenn sich eine Frau in der Dunkelheit herumtreibt. Durch die daraus resultierende Kühlung kann es auch zu einem Hitzestau kommen. Jeder, der in der Dunkelheit heftig schweisst, sollte darauf achten, dass die viskoelastische Schaumstoffmatratze durchlässig ist. Im Durchschnitt schläft man auf einer Wassermatratze viel früher ein, weil sie erwärmt wird und das Pflegebett daher nicht durch die eigene Körperkernwärme auf die richtige Höhe geheizt werden muss.

Auch ein erwärmtes Freibett löst Muskel- und Gelenkentzündungen. Auch die Verbindung von Körperwärme und Körperflüssigkeit, die den Organismus gleichmässig unterstützt, hat eine sehr positive Wirkung auf die bestehenden Rückenprobleme. Darüber hinaus kann der Überzug des Wasserbettes zu jeder Zeit gereinigt werden. Hartschaummatratze: Federkernmatratze: Visco-Schaummatratze: Wasserbettmatratze: PS: Qualitätssicherung ist uns ein Anliegen!

Mehr zum Thema