Matratzenarten

Arten von Matratzen

Sie lernen in diesem Artikel die verschiedenen Matratzentypen kennen, um die richtige Lösung für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden. Sie ist die älteste der heute gängigen Matratzentypen. Ein Online-Einkauf mit tollem Angebot im Matratzenführer: Matratzentypen Shop. Nun, da Sie ein besseres Verständnis für die Grundlagen des Kaufs einer Matratze haben, können wir uns die verschiedenen Arten von Matratzen ansehen. Hier werden die beliebtesten Matratzentypen erklärt:

"Das Who's Who der Matratzen "

Schlafschwierigkeiten bis hin zu Insomnie können unterschiedliche Gründe haben. Zusätzlich zu Gesundheitsaspekten oder Alltagsstress und -sorgen kann auch eine unpassende Bettmatratze ein Auslösegrund sein. Mit diesem Artikel werden Sie die verschiedenen Matratzentypen kennenlernen, um die passende Antwort auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zu finden. Durch die mehrstündige Erholungsphase genießt der Organismus den Stress des täglichen Lebens und füllt sich mit neuer Kraft.

Eine der wichtigsten Bedingungen für eine gute Schlaf-Qualität ist eine geeignete Unterlage. Zur Vermeidung dieses Teufelskreises ist es unerlässlich, das jeweils beste Model aus den verfügbaren Matratzentypen auszusuchen. Worin besteht der Unterschied zwischen einer guten Unterlage? In der Tat verfügt der Fachhandel über eine große Anzahl von erstklassigen Matratzen. Ausschlaggebend sind die persönlichen Körper- und Verhaltensweisen des Schläfers.

Dies bedeutet, dass Sie beim Kauf einer Matratze immer Ihre eigene Verfassung und Ihre eigenen Schlafeigenschaften berücksichtigen müssen. Daher ist es notwendig, eine Konstruktion zu suchen, deren Werkstoff, Baugröße und Härtungsgrad zu 100-prozentig den individuellen Bedürfnissen entspricht. Es gibt drei Haupttypen von Matratzen: Federmatratzen, Kaltschaummatratzen und Latexmatratzen. Beim so genannten Federkern handelt es sich bei dem Federkern um stabile Metallfedern.

Zur Gewährleistung unterschiedlicher Sitzzonen haben die Feder dieser populären und verhältnismäßig preiswerten Matratzenart eine andere Drahtdicke und Spannung. Die Vorteile einer Federmatratze liegen in der hohen Haltekraft und der guten Durchlüftung. Beliebt sind vor allem Matratzentypen mit einem Taschfederkern oder einem Lauftaschenfederkern. In einer Version mit Pocket-Federkern umschließt eine Textil-Tasche die Einzelfedern.

Für Menschen, die lieber auf dem Magen oder in der Rückenlage ruhen und die lieber kräftiger ruhen, d.h. nicht in die Bettdecke sinken wollen, werden Matratzen mit Sprungkern empfohlen. Menschen mit einem erhöhten Gewicht und/oder einer starken Schweißneigung in der Nacht nutzen ebenfalls die Eigenschaften einer Federmatratze. Die Matratzenkerne einer Hartschaummatratze sind - wie der Namen schon sagt - aus Kalt-Schaum.

Um mehrere Liegen zu schaffen, ist die Hartschaummatratze mit Schnitten ausgestattet. Ein weiteres Plus dieser ebenso beliebten Matratzenvariante ist das niedrige Gewicht für leichtes Drehen, die große Auflagekraft und die gute Wärmedämmung. Aufgrund ihrer enormen Beweglichkeit ist eine Hartschaummatratze besonders für Menschen geeignet, die dazu neigen, ruhelos zu pennen und ihre Lage oft zu ändern.

Derjenige, der mittelhart bis mittelhart liegt und wenig schweißt, ist mit einem solchen Model auch gut aufgehoben. Darüber hinaus werden die Models für Menschen empfohlen, die weiches Liegegefühl bevorzugen und wollen, dass die Bettmatratze optimal an ihren körperlichen Zustand angepasst ist. Selbstverständlich gibt es viele unterschiedliche Designs aller Arten von Matratzen. Dabei spielt der Grad der Härte und die Baugröße eine wichtige Rolle.

Die Härte gibt an, wie fest oder geschmeidig eine Katze konstruiert ist und wird mit dem Buchstaben H oder H gekürzt. Die Härte der Katze wird durch die Härte des Materials bestimmt. Schwere Menschen sollten nach einem Federkern oder einer Hartschaummatratze mit hoher Härte suchen. Andererseits entscheiden sich in der Regel hellere Menschen mit jedem der präsentierten Matratzentypen gut - sofern der Härtungsgrad im unteren Teil liegt.

Natürlich muss auch die gewählte Version groß genug sein. Die schlafenden Personen sollten problemlos auf die Matratze sitzen, auch wenn ihr körperlich völlig gestreckt ist. Orientierungshilfe: Bevorzugen Sie ein Design, das Ihre Höhe um etwa 20 cm überschreitet. Deshalb sollten Sie sich für zwei Einzelmatratzen entschließen und diese nur in Bezug auf Höhe und Weite koordinieren.

Selbst die besten Matratzen verlieren mit der Zeit ihre Funktionalität. Auf lange Sicht ist es sinnvoller, von vornherein in ein hochwertiges Design zu setzen. Sie sollten nach ca. vier Jahren Ihren Federkern, Kaltschaum oder Ihre Gummimatratze umdrehen. Nicht nur der Komfort ist eine Sache der Auswahl der richtigen Unterlage.

In der Tat, es hat großen Einfluss auf Ihre körperliche und psychische Erkrankung. Die unverzichtbaren Bett-Accessoires müssen Ihren körperlichen Zustand und Ihre bevorzugte Sitzposition im wahrsten Sinne des Wortes abstützen. Durch den Abgleich der wesentlichen Matratzentypen steht Ihnen ein praktischer Leitfaden zur Seite, der Ihnen helfen wird, das für Sie beste Design zu wählen und in Zukunft gut zu liegen.

Mehr zum Thema