Matratzen vor und Nachteile

Vor- und Nachteile von Matratzen

Die ultimative Matratzenvergleich: Matratzenmaterialien, ihre Unterschiede, Vor- und Nachteile auf einen Blick. Das ist die Federkernmatratze: Vor- und Nachteile. Sie zeichnet sich durch sehr unterschiedliche Fähigkeiten aus und hat verschiedene Vor- und Nachteile. Das kleine Mädchen liegt lächelnd im Bett und schläft.

Vor- und Nachteile der Federkernmatratze: Was zählt!

Das Federkernmaterial zählt zu den klassischen Matratzen. Man unterscheidet prinzipiell zwischen Bonell-Federkernmatratzen und Lauftaschenfederkernmatratzen. Tonnen-Taschenfederkerne sind gewölbte Einzelfedern aus Metall, die einzeln in Gewebetaschen genäht werden. Pocket Taschenfederkernmatratzen haben eine größere Punktlastizität als Bonell-Federkernmatratzen. Die Grundlage der Bettmatratze ist der Sprungkern, außerdem werden unterschiedliche Bezugsmaterialien verwendet. Das Polster gewährleistet einen erhöhten Tragkomfort und vermeidet, dass die Metall-Federn durch die Bettdecke eindringen.

Aber es gibt auch Federmatratzen mit diesen Stoffen als Polsterung: Gute Lauf-Taschenfedermatratzen haben in der Praxis eine sehr gute Punkt-Elastizität, die sich gut an die Körperkontur anlehnen und den Organismus unterstützen kann. Außerdem haben die Matratzen ein gutes Wohnklima, die Luftfeuchtigkeit kann bestens abfließen. Eine Federmatratze ist daher eine gute Lösung für Menschen, die in der Nacht kräftig durchschwitzen.

Der Vorteil guter Matratzen dieses Typs gilt vor allem für die hochwertigen Vorbilder. Einfachere Bonell-Federmatratzen haben oft keine gute Punktlastizität, Schultern und Hüften können nicht richtig eindringen. Auch für einen einstellbaren Federrahmen ist eine Federmatratze nur bedingt verwendbar, die Einstellung des Federrahmens ist kaum spürbar, da sich die Federmatratze nicht an den Boden anpaßt.

Während der Bewegung im Schlafe ist in der Tat die ganze Liegefläche in Bewegung, weshalb die Federmatratze nicht als ein-teilige Doppelfußmatratze für ein Paar empfohlen wird. Jeder, der eine gute Polstermatratze erwerben will, um nicht nur besser zu übernachten, sondern auch ein qualitativ hochstehendes Liegen zu erfahr.

Andererseits bieten Matratzen in ihrer Kombination verschiedener Schaumstoffe wie Gel, Komfort oder Kalt-Schaum oft weitaus bessere und bequemere Varianten. Der individuell gewünschte Härtungsgrad der Liegefläche leistet ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zum Liegekomfort und sollte beim Matratzenkauf beachtet werden.

Viskoschaummatratzen - Geeignet und geeignet für den Einsatz in der Praxis

Visco-Schaum ist ein weicher Werkstoff mit einer hohen Punkt-Elastizität und sehr guter Druckabbau. Aus der Raumfahrtforschung stammt sie heute in Verbindung mit anderen Matratzenmaterialien, die ein "schwereloses" Liegen erlauben und sich am besten für Menschen mit Orthopädieproblemen oder Verspannungen auszeichnen. Wenn Sie Ihre Hände in den Viskoseschaum drücken, verbleibt für einige Augenblicke ein Aufdruck ("Memory-Effekt").

So wird der Korpus durch die paßgenaue Form der Bettmatratze mit einem drucklosen und nahezu gewichtslosen Liegen immer bestens unterstützt. Je höher die Temperaturen, umso wärmere, desto weichere wird der Viskoschaum. Die " Schwerelosigkeitswirkung " wird daher nur dann vollständig erreicht, wenn die Bettmatratze durch den Organismus erregt wurde.

Weil eine hochviskose Schaumstoffschicht zu flexibel wäre, werden bei Viskoschaummatratzen in der Praxis meist Materialkombinationen aus verschiedenen Werkstoffen eingesetzt. So kann der Polsterkern beispielsweise aus Hartschaum oder Taschefedern mit einer entsprechenden Schaumschicht sein. Dabei ist die optimierte Größe der viskoelastischen Schaumschicht von Bedeutung. Je dichter die Viskoschaumschicht, umso " schweben " das Gefühl des Lügens, aber umso schwerer werden die Bewegungsabläufe.

Bei uns findest du diverse Matratzen aus Viskoseschaum mit verschiedenen Schichten aus Viskoseschaum. FÃ?r wen sind Viskoseschaummatratzen verwendbar? Visco-Schaumstoff sorgt für eine gleichmäßige Verteilung des Körpergewichts. Damit ist das Werkstoffmaterial besonders für Seitenschwellen gut durchdacht. Menschen, die auf konventionellen Matratzen Druckentzündungen oder Kreislaufstörungen (Einschlafen von Armen oder Beinen) spüren, können auch von Matratzen mit viskoelastischer Schaumauflage in den Genuss kommen. In der Medizin werden sie auch zur Vorbeugung von Druckgeschwüren eingesetzt.

Visco-Schaumstoff ist kein guter Brutplatz für Haushaltsstaubmilben. Viskoschaummatratzen sind daher auch für Allergien und Asthmatiker geeignet. Weil Viskoseschaum bei höheren Temperaturen geschmeidiger ist, können sich Matratzen aus diesem Werkstoff in unbeheizten Bereichen in der Kältezeit stark fühlen. Wenn Sie in der Nacht zu stark geschwitzt haben, sollten Sie auch andere Matratzentypen verwenden, da Viskoseschaum keine sehr gute Ventilationseigenschaft hat.

Für Viskoseschaum sollte dieser zwischen 45 und 55 kg/m3 betragen, um eine lange Nutzungsdauer von bis zu 10 Jahren zu ermöglichen. In den meisten Fällen wird die Viskoschaumschicht mit einem tragenden Hartschaumkern verbunden, der eine Dichte von gleichbleibender oder gleich hoher Dichte haben sollte. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Bauhöhe des tragenden Schaumstoffkerns. Die viskoelastische Schaumstoffschicht wird überwiegend zum Eintauchen verwendet, daher sollte die darunter liegende Schaumstoffschicht mind. 10 cm hoch sein, um eine ausreichende Abstützung und Dämpfung zu erzielen.

Anhand der folgenden Hinweise können Sie erkennen, ob die Bettwäsche für Sie geeignet ist:

Auch interessant

Mehr zum Thema